Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  Brent Crude Oil Spot       

BRENT CRUDE OIL SPOT

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle Nachrichten

Ölpreisen legen zu - Schwacher US-Dollar stützt

01.09.2020 | 13:09

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Dienstag wegen eines schwächeren US-Dollar zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete im Mittagshandel 45,86 Dollar und damit 58 Cent mehr als am Montagabend. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg am Dienstag um 50 Cent auf 43,11 Dollar.

Marktbeobachter verwiesen auf eine allgemein stärkere Nachfrage nach Rohstoffen, angetrieben durch die jüngste Dollar-Schwäche. Da Erdöl international in der amerikanischen Währung gehandelt wird, sorgt ein fallender Dollar für eine höhere Nachfrage in Ländern außerhalb des Dollar-Raums. Das verleiht den Ölpreisen häufig Auftrieb.

Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank erklärte den Anstieg der Ölpreise auch mit einer "guten Förderdisziplin" wichtiger Förderstaaten, die in der Opec+ zusammengefasst sind. Demnach hätten immer mehr Mitgliedsländer der Allianz ihre Ölexporte zuletzt reduziert, um gemeinsam vereinbarte Zielmarken auch tatsächlich einzuhalten.

Zum Wochenauftakt war der Preis für ein Fass Brent im Mittagshandel bis auf 46,53 Dollar gestiegen und damit so hoch wie seit Monaten nicht mehr. Mit dem aktuellen Niveau hat sich der Brent-Preis deutlich von dem Corona-Crash erholt, in dem Preise im Frühjahr im Rekordtempo abgestürzt waren.

Auch der WTI-Preis hatte sich zuletzt deutlich vom Tief im April erholt. Damals war der Preis für ein paar Stunden in den negativen Bereich gerutscht - das heißt Käufer haben Geld dafür bekommen, wenn sie Öl abgenommen haben./jkr/jsl/jha/


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 0.29%198.94 verzögerte Kurse.-8.69%
BRENT CRUDE OIL SPOT 4.15%47.64 verzögerte Kurse.-30.80%
COMMERZBANK AG 0.51%5.39 verzögerte Kurse.-0.85%
LONDON BRENT OIL 1.25%48.34 verzögerte Kurse.-31.62%
WTI 1.45%45.27 verzögerte Kurse.-30.81%
Alle Nachrichten auf BRENT CRUDE OIL SPOT
08:03WDH/Ölpreise weiter im Aufwind - WTI und Brent mit Höchstständen seit März
DP
23.11.LIBYEN : Überfall auf Sitz der staatlichen Ölgesellschaft
DP
23.11.Preis für Opec-Öl steigt weiter
DP
23.11.Ölpreise bauen frühe Gewinne aus - Brent auf höchstem Stand seit September
DP
21.11.G20-GIPFEL :  Saudi-Arabien warnt vor weiteren Folgen in Corona-Krise
DP
19.11.Ölpreise geben nach
DP
18.11.Irans Außenminister lobt Biden und rechnet mit Einigung im Atomstreit
DP
17.11.Preis für Opec-Öl steigt
DP
17.11.Ölpreise kaum verändert
DP
16.11.Iran strebt weiterhin Ende der Differenzen mit Saudi-Arabien an
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BRENT CRUDE OIL SPOT
2013As long as the Cyprus banking crisis doesn't become a contagion, oil prices s..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart BRENT CRUDE OIL SPOT
Dauer : Zeitraum :
Brent Crude Oil Spot : Chartanalyse Brent Crude Oil Spot | MarketScreener
Vollbild-Chart