Kanadas rohstofflastiger Hauptaktienindex fiel am Montag, belastet von niedrigeren Öl- und Metallpreisen, während die Anleger die Zinsentscheidung der Bank of Canada (BoC) und eine Reihe von US-Daten erwarteten, die im Laufe dieser Woche anstehen.

Um 9:39 Uhr ET (1439 GMT) lag der S&P/TSX Composite Index der Toronto Stock Exchange 30,36 Punkte bzw. 0,15% niedriger bei 20.422,51. Auch die Wall Street hatte einen schlechten Start in die Sitzung.

Es wird allgemein erwartet, dass die kanadische Zentralbank am Mittwoch ihren Leitzins beibehält, da die Erwartung wächst, dass die kanadische Zentralbank mit den Zinserhöhungen fertig ist, nachdem die jüngsten Daten gezeigt haben, dass die Inflation des Landes stärker als erwartet zurückgegangen ist.

"Es gibt etwas Licht am Ende des Tunnels, weil ich glaube, dass die Zinsen ihren Höhepunkt erreicht haben", sagte Nicolas Katsiyianis, Leiter des Research bei Eight Capital.

"Die Inflation wird im Allgemeinen von den USA in die Länder der ersten Welt getragen und ich glaube nicht, dass Kanada eine Anomalie sein könnte."

Der Rohstoffsektor, in dem die kanadischen Edel- und Basismetallunternehmen vertreten sind, gab um 1,2% nach, da die Kupferpreise aufgrund eines festeren Dollars fielen, während Gold ebenfalls von seinen Rekordhöhen abfiel.

Der Energiesektor gab um 0,9% nach, da die Rohölpreise aufgrund der Skepsis der Anleger gegenüber der jüngsten Entscheidung der OPEC+ über Angebotskürzungen und der Ungewissheit über die weltweite Kraftstoffnachfrage nachgaben.

Bei den anderen Vermögenswerten fiel der Loonie um 0,3% gegenüber dem Dollar, während die Renditen kanadischer Staatsanleihen leicht anstiegen.

In dieser Woche stehen auch eine Reihe von US-Arbeitsmarktdaten auf dem Radar der Anleger. Die JOLTS-Zahlen für Oktober und der ADP National Employment Report für November werden am Dienstag bzw. Mittwoch veröffentlicht, bevor am Freitag der umfassendere Bericht über die Beschäftigtenzahlen außerhalb der Landwirtschaft folgt.

Im Inland legten Nuvei Corp. um 4,7% zu, nachdem das Fintech-Unternehmen eine globale Zahlungspartnerschaft mit Microsoft Corp. eingegangen war.