Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Börsen erholen sich - US-Rendite fällt leicht

25.02.2021 | 16:07

FRANKFURT (Dow Jones)--Europas Börsen holen am Donnerstagnachmittag die leichten Verluste weitgehend wieder auf. Die Aktienmärkte werden weiter hin- und hergerissen zwischen der Erwartung einer starken Wirtschaftserholung im laufenden Jahr und der Sorge vor steigender Inflation. Bessere US-Daten setzen daher keine nachhaltigen Akzente. Die Rendite der zehnjährigen US-Treasuries hat mit 1,47 Prozent ein neues Jahreshoch markiert, ist seitdem aber wieder leicht zurückgekommen auf 1,44 Prozent.

Der DAX verliert 0,1 Prozent auf 13.969 Punkte, der Euro-Stoxx-50 zeigt sich kaum verändert bei 3.706 Punkten. Der Euro liegt derweil mit 1,2230 weiter gut im Markt gegen den Dollar.

Die Commerzbank bemerkt derweil, dass die steigenden US-Renditen auch die berechtigte Annahme des Marktes reflektierten, dass die US-Staatsverschuldung weiter anschwillt und deswegen ein höheres Angebot von US-Staatspapieren zu erwarten sei. Die Notenbanken machen derweil klar, dass sie an ihrer lockeren Geldpolitik bis auf weiteres festhalten wollen. Preisanstiege dürften sich als ein vorübergehendes Phänomen erweisen. Dieses klares Bekenntnis der Zentralbanken ist grundsätzlich stützend für Risikoassets.

   Banken Gewinner steigender Zinsen 

Der jüngste Renditeanstieg festigt die neue Favoritenstellung der Banken in Europa neben Rohstoffwerten. "Wichtig ist, dass die Notenbanken die extrem niedrigen Zinsen am kurzen Ende beibehalten", so ein Marktteilnehmer. "Die zunehmende Zinsdifferenz zwischen Kurz- und Langläufern wirkt für die Banken wie eine Gelddruckmaschine", betont er. Der Sektor der europäischen Banken notiert seit Jahresbeginn rund 15 Prozent im Plus. Aktuell gewinnt er 1,7 Prozent. Für Deutsche Bank geht es gleich um 5,5 Prozent nach oben.

Im Rohstoffsektor, für den es um 1,0 Prozent nach oben geht, stechen Anglo American nach besseren Zahlen mit Aufschlägen von 5 Prozent hervor. Laut der Citigroup sind nicht nur die Ergebnisse über den Erwartungen ausgefallen, auch die Dividende sei besser genauso wie die Entwicklung der Nettoschulden. Besonders stark habe sich das Diamanten-Geschäft entwickelt, in der Sparte sei das EBITDA fast doppelt so hoch wie im Konsens erwartet ausgefallen.

Für die Einzelwerte liefert die auf Hochtouren laufende Berichtssaison frische Impulse. Von "mauen" Zahlen spricht ein Marktteilnehmer mit Blick auf Bayer. Der Konzern ist 2020 wegen milliardenschwerer Rückstellungen und Wertminderungen überwiegend im Zusammenhang mit dem übernommenen Monsanto-Konzern massiv in die roten Zahlen gerauscht. Die DZ Bank verweist zudem auf negative Währungseffekte. Bayer verlieren 7,3 Prozent.

Die Aktionäre der Munich Re (+3,4%) können sich trotz des deutlichen coronabedingten Gewinnrückgangs im vergangenen Jahr über eine stabile Dividende freuen. Die Ausschüttung je Aktie soll wie im Vorjahr 9,80 Euro betragen. Der Rückversicherer bestätigte zudem die in Aussicht gestellten Zahlen für 2020 sowie den Ausblick für das laufende Jahr.

BAE Systems notieren nach der Zahlenvorlage 0,7 Prozent im Plus. Bei Analysten stoßen sie auf Wohlgefallen: So heißt es von Jefferies, BAE scheine in der stärksten Position seit einem Jahrzehnt zu sein. Vor allem der Luft- und Marinebereich des Rüstungsunternehmens habe sich stark entwickelt. Der Cashflow habe zwar etwas unter Erwarten gelegen, was aber kompensiert werde durch den Ausblick bis 2023.

Für Telefonica geht es in Madrid um 0,6 Prozent nach oben. Der Telekomkonzern hat für das vierte Quartal wieder einen Gewinn ausgewiesen. Die Citigroup spricht von Kennzahlen, die sich über den Erwartungen bewegten.

Im TecDAX gewinnen Aixtron 12,3 Prozent. "Der Auftragseingang entwickelt sich sehr stark", sagt ein Marktteilnehmer. Damit seien auch die Perspektiven für die Umsatz- und Gewinnentwicklung gut.

   Aston Martin schießen nach oben 

Als ordentlich angesichts der Corona-Folgen werden die Zahlen des französischen Versicherers Axa (+4,7%) im Handel eingestuft. Wichtig sei, dass genau die erwartete Dividende von 1,43 Euro geliefert werde. Standard Chartered (-4,5%) stehen unter Druck, nachdem die britische Bank im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch verzeichnete. Der Vorsteuergewinn ging um 40 Prozent zurück.

Aston Martin schießen um 5,6 Prozent nach oben. Die Analysten von Citi unterstreichen, dass die Auslieferungen im vierten Quartal bereits deutlich über den Erwartungen gelegen hätten. AB Inbev geben um 5,9 Prozent nach. Die Citigroup spricht von einer enttäuschenden Gewinnentwicklung.

Nach dem Zwischenbericht steigen AB Foods um 0,8 Prozent. Der Konzern konnte die Schwäche bei Primark durch eine positive Entwicklung in den meisten Geschäftssparten ausgleichen.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %     absolut  +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.706,27       0,01        0,28       4,32 
Stoxx-50                3.185,28      -0,26       -8,23       2,48 
DAX                    13.969,09      -0,05       -6,91       1,82 
MDAX                   31.762,95       0,01        4,28       3,14 
TecDAX                  3.370,74       0,10        3,43       4,92 
SDAX                   15.345,37       0,41       62,21       3,93 
FTSE                    6.675,87       0,25       16,90       3,07 
CAC                     5.812,27       0,25       14,29       4,70 
 
Rentenmarkt              zuletzt                absolut    +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,25                   0,06      -0,49 
US-Zehnjahresrendite        1,47                   0,09      -1,21 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %    Do, 8:36  Mi, 17:20   % YTD 
EUR/USD                   1,2237     +0,58%      1,2171     1,2129   +0,2% 
EUR/JPY                   129,80     +0,79%      129,03     128,54   +2,9% 
EUR/CHF                   1,1066     +0,31%      1,1030     1,1022   +2,4% 
EUR/GBP                   0,8634     +0,37%      0,8608     0,8602   -3,3% 
USD/JPY                   106,07     +0,18%      106,03     105,98   +2,7% 
GBP/USD                   1,4174     +0,23%      1,4138     1,4099   +3,7% 
USD/CNH (Offshore)        6,4525     +0,06%      6,4504     6,4537   -0,8% 
Bitcoin 
BTC/USD                50.921,75     +4,31%   50.479,50  49.667,75  +75,3% 
 
ROHÖL                    zuletzt  VT-Settl.       +/- %    +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  62,84      63,22       -0,6%      -0,38  +29,1% 
Brent/ICE                  66,88      67,04       -0,2%      -0,16  +29,3% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag       +/- %    +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.783,65   1.805,33       -1,2%     -21,68   -6,0% 
Silber (Spot)              27,86      27,98       -0,4%      -0,12   +5,6% 
Platin (Spot)           1.255,78   1.270,40       -1,2%     -14,63  +17,3% 
Kupfer-Future               4,32       4,29       +0,7%      +0,03  +22,8% 
=== 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/ros

(END) Dow Jones Newswires

February 25, 2021 10:06 ET (15:06 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIXTRON SE -4.91%21.7 verzögerte Kurse.59.97%
ANGLO AMERICAN PLC -2.82%2516 verzögerte Kurse.6.78%
ANHEUSER-BUSCH INBEV -0.61%50.34 Realtime Kurse.-11.16%
ASSOCIATED BRITISH FOODS PLC -2.06%1897.5 verzögerte Kurse.-14.42%
ASTON MARTIN LAGONDA GLOBAL HOLDINGS PLC -2.57%1913 verzögerte Kurse.-2.26%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.48%0.61929 verzögerte Kurse.-1.62%
AXA -1.19%23.595 Realtime Kurse.22.39%
BAE SYSTEMS PLC 0.00%566.6 verzögerte Kurse.15.92%
BAYER AG -0.80%46.915 verzögerte Kurse.-1.79%
BITCOIN - EURO -2.22%35428.77 Realtime Kurse.53.49%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -2.32%41387.14 Realtime Kurse.46.67%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.35%0.674659 verzögerte Kurse.4.78%
CITIGROUP INC. -0.60%71.68 verzögerte Kurse.17.19%
COMMERZBANK AG -0.34%5.626 verzögerte Kurse.7.20%
DAX -2.09%15248.56 verzögerte Kurse.13.52%
DEUTSCHE BANK AG -1.69%10.914 verzögerte Kurse.24.06%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 1.08%0.86289 verzögerte Kurse.-4.00%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.35%130.23 verzögerte Kurse.3.07%
EURO STOXX 50 -2.56%4058.82 verzögerte Kurse.17.25%
GOLD -0.82%1736.58 verzögerte Kurse.-7.82%
MDAX -2.19%34502.31 verzögerte Kurse.14.54%
MUNICH RE -1.91%236.65 verzögerte Kurse.-0.64%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -1.53%412.0902 verzögerte Kurse.52.47%
SDAX -2.39%16514.56 verzögerte Kurse.14.59%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.46%16596.62 verzögerte Kurse.14.07%
STANDARD CHARTERED PLC -0.32%433.7 verzögerte Kurse.-6.61%
TECDAX -2.89%3733.59 verzögerte Kurse.19.67%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -2.76%3739.89 verzögerte Kurse.19.71%
TELEFÓNICA, S.A. -0.48%4.155 verzögerte Kurse.28.66%
Alle Nachrichten zu GOLD
18:46MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs auf Talfahrt; US-Aktien brechen ein, Technologiewerte..
MT
18:22MÄRKTE EUROPA/Inflationsorgen und steigende Zinsen belasten Aktien
DJ
16:23MÄRKTE EUROPA/Inflationsorgen und steigende Zinsen belasten Börsen
DJ
14:05ETF-VORSCHAU : ETFs, Futures tendieren im Vorfeld der Aussagen von Powell und Yellen im Se..
MT
13:02MÄRKTE EUROPA/Schwach - Inflationsorgen und steigende Zinsen belasten
DJ
12:32HELIOSTAR METALS LTD. : Heliostar -2-
DJ
12:32HELIOSTAR METALS LTD. : Heliostar durchschneidet mehrere Schlitze mit bis zu 12,6 g/t Gold..
DJ
12:23THETA GOLD MINES LIMITED : Theta Gold: Beginn der Erschließungsarbeiten in der Untertagemi..
DJ
12:05FORTUNE BAY CORP. : Fortune Bay gibt -3-
DJ
12:05FORTUNE BAY CORP. : Fortune Bay gibt -2-
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
18:46MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Lower; US Stocks Slump With Techs Weak Again Amid Ri..
MT
18:16Tectonic Acquires Flat Gold Project in Alaska
MT
17:20Toronto Stocks Slip at Midday Tuesday
DJ
16:21AGNICO EAGLE AND KIRKLAND LAKE GOLD : KL's Makuch Cites Plan To Build Scale Around "Speci..
MT
15:59Toronto stock retreats as technology, mining shares drag
RE
15:13Gold Drops to a Five-Month Low as Bond Yields Continue to Surge Following the Fed's Haw..
MT
14:57AGNICO EAGLE AND KIRKLAND LAKE MERGE : Execs Don't Expect Divestment of Mines To Gain Regu..
MT
14:05ETF PREVIEW : ETFs, Futures Lean Lower Ahead of Powell, Yellen Senate Testimony
MT
13:16KIRKLAND LAKE GOLD : Gold Miners Agnico Eagle, Kirkland Lake to Merge
MT
12:48AGNICO EAGLE MINES : to merge with Kirkland Lake Gold
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral