Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  Gold       XAUUSD

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Knapp behauptet - Euro auf höchstem Stand seit April 2018

02.12.2020 | 08:03

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Auf eine knapp behauptete Eröffnung an den europäischen Aktienmärkten stellen sich Händler am Mittwochmorgen ein. Der DAX wird ein paar Punkte niedriger bei 13.360 Punkten erwartet, in Paris und London sowie im Euro-Stoxx-50 sieht es vorbörslich ähnlich aus. Dabei dürften Rückschläge laut Teilnehmern aber weiterhin schnell zum Einstieg genutzt werden. "Die Risikobereitschaft ist stark gestiegen und bleibt hoch", sagt ein Marktteilnehmer. Das Geld gehe aus den langlaufenden US-Staatsanleihen in Risikoanlagen wie die globalen Aktienmärkte. Auch der fallende Dollar sei ein Zeichen für die hohe Risikobereitschaft.

"Die Gemeinschaftswährung ist nun auf dem Weg Richtung 1,25 Dollar", so ein Händler. Mit 1,2084 Dollar markierte sie am Morgen den höchsten Stand seit April 2018. "Derzeit ist das eine Folge der steigenden Risikobereitschaft der Anleger", so ein Marktteilnehmer. Gegenwind für die exportorientierten deutschen Aktien werde sich erst bei einem Anstieg über 1,25 Dollar hinaus einstellen, zeigt er sich optimistisch.

Allerdings gibt es auch warnende Stimmen: "Der starke Euro und der gleichzeitig schwache Dollar helfen den Gewinnen der US-Unternehmen und schaden den Gewinnen der Firmen aus der Eurozone", sagt Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. "Der starke Euro macht Exporte aus der Eurozone in den USA teurer und damit weniger attraktiv", ergänzt er.

Aus technischer Sicht trifft der DAX bei 13.470 Punkten auf einen technischen Widerstand und gilt bei 13.220 Punkten als unterstützt.

   VW-Personal-Karussell im Blick - Aktie leichter erwartet 

Mit fallenden Kursen bei VW rechnet ein Marktteilnehmer. Er verweist auf einen Bericht des Handelsblatt, wonach Elektromobilitäts-Vorstand Thomas Ulbrich den Konzern verlassen wird. "Ulbrich steht für das Aufbrechen verkrusteter Strukturen, insofern dürfte sein Abgang negativ gesehen werden", sagt der Marktteilnehmer. VW wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.

Wichtiger seien aber die weiteren Personaldiskussionen. Intern gebe es einen Machtkampf zwischen dem Vorstand und dem Betriebsrat, dessen Ausgang völlig offen sei, so der Teilnehmer.

   Nordex-Rücksetzer dürfte zum Einstieg genutzt werden 

Von einem Rücksetzer in Nordex gehen Teilnehmer nach der Kapitalerhöhung aus. "In den neuen Aktien dürften bei steigenden Kursen Gewinne mitgenommen werden", sagt ein Händler. Andererseits dürften Rückschläge auch schnell zum Einstieg genutzt werden, auch weil das Momentum der aktuellen Aufwärtswelle im Kurs sehr hoch sei.

Auch Corestate steht weiterhin im Blick. Nach dem jüngsten Kursverfall hat der Aufsichtsrat nun Rene Parmantier zum neuen CEO berufen. "Es ist zweifelhaft, dass er die nötige Transparenz herstellt und das Vertrauen der Anleger in Corestate zurückgewinnt", sagt ein Marktteilnehmer. Aus seiner Zeit bei Oddo Seydler sei Parmantier nicht für Transparenz bekannt, ergänzt er. Dort war er 12 Jahre lang Vorstandschef.

Morgan Stanley hat die Aktien von Hannover Rück und die Titel der Deutschen Wohnen auf "Overweight" angehoben. HSBC empfiehlt Kion zum Kauf. Am Abend des 18. Dezember scheiden unter anderem Cancom aus dem Stoxx-600 aus. Neu hinein kommen unter anderem Tui. Dem Eintritt von Siltronic wird keine Bedeutung beigemessen, weil der Kurs derzeit am Übernahmeversuch des US-Konzerns Globalwafers hängt.

=== 
DEVISEN          zuletzt      +/- %   0:00 Uhr  Di, 17:35 Uhr    % YTD 
EUR/USD           1,2067     -0,05%     1,2072         1,2046    +7,6% 
EUR/JPY           126,07     +0,10%     125,94         125,71    +3,4% 
EUR/CHF           1,0867     +0,05%     1,0861         1,0848    +0,1% 
EUR/GBP           0,9000     +0,10%     0,8991         0,8979    +6,3% 
USD/JPY           104,38     +0,05%     104,33         104,36    -4,0% 
GBP/USD           1,3417     -0,07%     1,3426         1,3416    +1,3% 
USD/CNH           6,5537     +0,05%     6,5501         6,5553    -5,9% 
Bitcoin 
BTC/USD        18.525,75     -2,289  18.959,75      19.076,50  +156,9% 
 
ROHÖL            zuletzt  VT-Settl.      +/- %        +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex          44,21      44,55      -0,8%          -0,34   -21,1% 
Brent/ICE          47,18      47,42      -0,5%          -0,24   -22,1% 
 
METALLE          zuletzt     Vortag      +/- %        +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)     1.813,59   1.814,80      -0,1%          -1,21   +19,5% 
Silber (Spot)      23,68      24,08      -1,7%          -0,40   +32,6% 
Platin (Spot)     988,20   1.002,38      -1,4%         -14,18    +2,4% 
Kupfer-Future       3,49       3,47      +0,7%          +0,02   +23,6% 
=== 

Kontakt zum Autor:maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/ros

(END) Dow Jones Newswires

December 02, 2020 02:02 ET (07:02 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR 0.06%31201.58 Realtime Kurse.23.17%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.09%1.37158 verzögerte Kurse.-0.06%
CANCOM SE 1.69%48.18 verzögerte Kurse.6.22%
CORESTATE CAPITAL HOLDING S.A. -4.15%14.55 verzögerte Kurse.-0.34%
DAX -0.11%13906.67 verzögerte Kurse.1.37%
DEUTSCHE WOHNEN SE -1.40%41.7 verzögerte Kurse.-4.55%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.17%0.8874 verzögerte Kurse.-0.78%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.11%126.059 verzögerte Kurse.-0.44%
EURO / SWISS FRANC (EUR/CHF) 0.00%1.0771 verzögerte Kurse.-0.33%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.05%1.21731 verzögerte Kurse.-0.41%
GOLD -0.41%1862.238 verzögerte Kurse.-1.47%
HANNOVER RÜCK SE -0.80%135.6 verzögerte Kurse.4.07%
KION GROUP AG 3.12%76.06 verzögerte Kurse.6.89%
NORDEX SE 1.56%25.96 verzögerte Kurse.17.15%
SILTRONIC 0.68%140 verzögerte Kurse.9.29%
TUI AG 1.87%4.788 verzögerte Kurse.-7.67%
UNITED STATES DOLLAR (B) / CHINESE YUAN IN HONG KONG (USD/CNH) 0.09%6.4691 verzögerte Kurse.-0.54%
US DOLLAR / JAPANESE YEN (USD/JPY) 0.04%103.554 verzögerte Kurse.0.35%
VOLKSWAGEN AG 2.80%162.04 verzögerte Kurse.6.31%
Alle Nachrichten auf GOLD
21.01.IRW-PRESS : Cartier Resources Inc.: Cartier startet 30.000 m umfassendes Diamant..
DJ
21.01.MÄRKTE EUROPA/Leichtes Minus - EZB bewegt kaum
DJ
21.01.IRW-PRESS : GR Silver Mining Ltd.: GR Silver -2-
DJ
21.01.IRW-PRESS : GR Silver Mining Ltd.: GR Silver Mining ernennt Dr. Honza Catchpole ..
DJ
21.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen kommen zurück - EZB setzt kaum Akzente
DJ
21.01.IRW-PRESS : Trillium Gold Mines Inc. : Trillium -2-
DJ
21.01.IRW-PRESS : Trillium Gold Mines Inc. : Trillium Gold startet Bohrungen auf Rivar..
DJ
21.01.IRW-PRESS : Newlox Gold Ventures Corp. : Newlox setzt Goldguss fort
DJ
21.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen vor EZB-Entscheidung leicht im Plus
DJ
21.01.MÄRKTE EUROPA/DAX mit erneutem Anlauf auf 14.000er Marke erwartet
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu GOLD
05:20CHINA GOLD INTERNATIONAL RESOURCES : Exceeds Production Targets in 2020 Amid Pan..
MT
04:53GOLDEN DEEPS : to Undertake Diamond Drilling at Tuckers Hill Project After Confi..
MT
04:35Gold eases as yields tick up, but set for best week in five
RE
03:31PREDICTIVE DISCOVERY : Accelerates Drilling at Bankan Gold Project in Guinea; Sh..
MT
21.01.Yamana Gold Completes C$146 Million Acquisition of Monarch Gold
MT
21.01.MONARCH MINING AND YAMANA GOLD BRIEF : Monarch Mining Announces Completion of Ar..
MT
21.01.YAMANA GOLD BRIEF : Completes Acquisition of Wasamac Property and Camflo Propert..
MT
21.01.Stocks at new peaks on stimulus hopes, dollar slips
RE
21.01.Orezone Gold Details Combined US$182 Million Financing to Fully Fund Bombore ..
MT
21.01.Stocks rise to new peaks, dollar slips
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend