Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

GOLD

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Kraftlose Erholung - Faurecia-Warnung belastet Zulieferer

29.11.2021 | 18:35

FRANKFURT (Dow Jones)--Nach dem Ausverkauf vom Freitag wegen der neuen Covid-Virus-Variante Omikron haben sich die europäischen Börsen zu Wochenbeginn. Allerdings ging der Gegenbewegung im späten Handel einiges an Puste aus.

Der DAX schaffte so nur ein mageres Plus von 0,2 Prozent auf 15.281 Punkte, nachdem er im Tageshoch auch schon 15.442 Zähler erreicht hatte. Am Freitag war er mit den Omikron-Ängsten um über 4 Prozent eingebrochen. Der Euro-Stoxx-50 legte mit einem Plus von 0,5 Prozent auf 4.110 etwas stärker zu, gestützt von Aufschlägen im Rohstoffbereich. Am Anleihemarkt kam es ebenfalls zu einer Gegenbewegung, hier stiegen die Renditen wieder etwas und die Kurse fielen.

Schilderungen von Ärzten zufolge seien die Symptome von Omikron anscheinend milder als zunächst befürchtet, hieß es im Handel zur Begründung für die etwas entspanntere Einschätzung der Lage. Allerdings könnte es vielleicht Wochen dauern, bis wichtige noch offenen Fragen um die Mutante und insbesondere die Wirksamkeit vorhandener Impfstoffe geklärt seien. Erst dann könne die Lage mit höherer Sicherheit eingeschätzt werden und bis dahin sei mit einem unruhigen Geschäft mit Volatilitätsschüben zu rechnen, hieß es im Handel.

Einige Marktteilnehmer unkten, dass der heftige Einbruch auch einen generellen Stimmungsumschwung signalisiert haben könnte. Dann dürfte man die Höchststände für dieses Jahr möglicherweise bereits gesehen haben.

"Wir haben immer gewusst, dass neue Covid-19-Varianten ein Problem darstellen könnten. Dennoch gab es in den letzten zwölf Monaten viele Berichte über mögliche Kandidaten, die ein Problem darstellen könnten, ohne dass es zu einer Marktreaktion wie am Freitag gekommen war", erläuterte Marktexperte Michael Hewson von CMC Markets diese Ansicht. Noch sei nicht klar, ob Omikron gefährlicher sei als die Delta-Variante.

   Touristiksektor Tagessieger 

Stark erholt um 4 Prozent zeigten sich die Ölpreise von ihren teils prozentual zweistelligen Einbrüchen am Freitag. Der Stoxx-Subindex Öl- und Gas erholte sich entsprechend besonders kräftig um 2 Prozent. Der Stoxx-Subindex Reise- und Freizeit gewann 1,8 Prozent. Die Einbußen vom Freitag wurden damit aber in beiden Fällen nicht einmal ansatzweise wieder gutgemacht.

Faurecia verloren 7,9 Prozent, nachdem der Automobilzulieferer den Ausblick für das laufende Geschäftsjahr gesenkt hatte. Für Continental ging es in diesem Sog um 4,2 und für Valeo um 3,9 Prozent nach unten. Auch Schaeffler, Elringklinger und Deutz schlossen deutlicher im Minus. Hella stiegen dagegen trotz eines gesenkten Jahresausblicks um 1,2 Prozent an. Hier waren die zahlen eher wenig relevant für die Kursfindung, weil das Unternehmen von Faurecia übernommen wird. Die zum Kapitalmarkttag vorgelegten mittelfristigen Ziele von Knorr-Bremse entsprachen weitgehend den schon bekannten Wachstumszielen, wie Citi feststellte. Für die Aktie ging es um 0,4 Prozent nach unten.

   Übernahmefantasie bei BT 

Übernahmefantasie trieb den Kurs von BT Group um weitere 6,1 Prozent nach oben. Ein Medienbericht spekulierte über ein mögliches Gebot des indischen Konglomerats Reliance Industries. Dieses hatte kürzlich bei einem Gebot für die niederländische Einheit von T-Mobile den Kürzeren gezogen. Die Analysten von AJ Bell halten einen Bieterkrieg für vorstellbar, da der französische Milliardär und Altice-Gründer Patrick Drahi ebenso Anteile an BT halte wie die Deutsche Telekom.

Für Juventus Turin ging es in Mailand um 6,3 Prozent nach unten. Belastend wirkten Medienberichte, laut denen die Steuerbehörden die Büros des Fußballvereins durchsucht haben sollen. Die Staatsanwaltschaft werfe dem Club vor, einen zu hohen Buchwert für Spieler veranschlagt zu haben, um die Bilanz zu schönen.

Bet-at-Home lagen 3,8 Prozent vorne. Als Kurstreiber machte ein Händler die Zahlen zum dritten Quartal des Wettanbieters aus. Dabei habe schon gereicht, dass diese keine negativen Überraschungen beinhaltet hätten.

 
=== 
Index                  Schluss-  Entwicklung  Entwicklung   Entwicklung 
                          stand      absolut         in %          seit 
                                                           Jahresbeginn 
Euro-Stoxx-50          4.109,51       +19,93        +0,5%        +15,7% 
Stoxx-50               3.625,66       +19,08        +0,5%        +16,6% 
Stoxx-600                467,24        +3,19        +0,7%        +17,1% 
XETRA-DAX             15.280,86       +23,82        +0,2%        +11,4% 
FTSE-100 London        7.109,95       +65,92        +0,9%         +9,0% 
CAC-40 Paris           6.776,25       +36,52        +0,5%        +22,1% 
AEX Amsterdam            787,01        +5,38        +0,7%        +26,0% 
ATHEX-20 Athen         2.088,37       +29,82        +1,4%         +8,0% 
BEL-20 Bruessel        4.139,68       +12,95        +0,3%        +14,3% 
BUX Budapest          51.579,66      +618,41        +1,2%        +22,5% 
OMXH-25 Helsinki       5.362,79       +70,99        +1,3%        +16,9% 
ISE NAT. 30 Istanbul   1.951,67       +37,30        +1,9%        +19,3% 
OMXC-20 Kopenhagen     1.801,27        -5,32        -0,3%        +22,9% 
PSI 20 Lissabon        5.425,07       +38,32        +0,7%        +11,5% 
IBEX-35 Madrid         8.455,20       +52,50        +0,6%         +4,7% 
FTSE-MIB Mailand      26.041,55      +188,56        +0,7%        +16,3% 
RTS Moskau             1.638,72       +49,34        +3,1%        +18,1% 
OBX Oslo               1.057,80       +13,64        +1,3%        +23,2% 
PX  Prag               1.362,99       +11,15        +0,8%        +32,7% 
OMXS-30 Stockholm      2.272,27       +30,10        +1,3%        +21,2% 
WIG-20 Warschau        2.148,62        +5,49        +0,3%         +8,3% 
ATX Wien               3.656,60       +25,75        +0,7%        +29,3% 
SMI Zuerich           12.220,74       +21,53        +0,2%        +14,2% 
 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,31                    +0,03          +0,27 
US-Zehnjahresrendite        1,53                    +0,05          +0,61 
 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Mo, 9:01 Uhr  Fr, 18:34 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1264      -0,3%        1,1262         1,1300   -7,8% 
EUR/JPY                   128,06      -0,2%        127,92         128,06   +1,6% 
EUR/CHF                   1,0419      -0,2%        1,0437         1,0437   -3,6% 
EUR/GBP                   0,8469      -0,1%        0,8449         0,8477   -5,2% 
USD/JPY                   113,69      +0,2%        113,59         113,34  +10,1% 
GBP/USD                   1,3300      -0,2%        1,3331         1,3330   -2,7% 
USD/CNH (Offshore)        6,3921      -0,1%        6,3864         6,3977   -1,7% 
Bitcoin 
BTC/USD                57.012,01      +1,6%     57.600,26      54.458,45  +96,3% 
 
 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  70,79      68,15         +3,9%           2,64  +49,1% 
Brent/ICE                  75,06      72,72         +3,2%           2,34  +44,0% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.786,94   1.792,60         -0,3%          -5,67   -5,8% 
Silber (Spot)              22,98      23,15         -0,8%          -0,17  -12,9% 
Platin (Spot)             971,00     957,26         +1,4%         +13,74   -9,3% 
Kupfer-Future               4,31       4,28         +0,6%          +0,03  +22,3% 
 

Kontakt zum Autor: manuel.priego-thimmel@wsj.com

DJG/mpt/gos

(END) Dow Jones Newswires

November 29, 2021 12:34 ET (17:34 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BT GROUP PLC -1.51%185.9 verzögerte Kurse.9.76%
CONTINENTAL AG -4.79%84.84 verzögerte Kurse.-8.88%
DEUTZ AG -7.30%5.84 verzögerte Kurse.-11.11%
ELRINGKLINGER AG -8.26%10 verzögerte Kurse.-9.99%
FAURECIA SE -6.39%38.82 Realtime Kurse.-7.20%
GOLD -0.10%1841.98 verzögerte Kurse.0.30%
HELLA GMBH & CO. KGAA -1.42%62.5 verzögerte Kurse.0.81%
JUVENTUS FOOTBALL CLUB S.P.A. -2.56%0.342 verzögerte Kurse.-0.87%
KNORR-BREMSE AG -2.44%87.16 verzögerte Kurse.0.30%
SCHAEFFLER AG -6.56%6.485 verzögerte Kurse.-11.04%
VALEO -5.88%24.17 Realtime Kurse.-9.07%
Alle Nachrichten zu GOLD
08:13MÄRKTE EUROPA/Kräftige Erholung - DAX rund 200 Punkte höher erwartet
DJ
24.01.MITTAGS-ETF-UPDATE : Breitmarkt-ETFs niedriger; US-Aktien sinken vor großen Technologieerg..
MT
24.01.Fortuna Silver Mines erklärt, dass der Bergbaubetrieb in Yaramoko trotz der politischen..
MT
24.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen schwer angeschlagen - Angst vor Fed und Ukraine-Krieg
DJ
24.01.Fortuna Silver gibt aktuelle Informationen zur Situation in Burkina Faso
MT
24.01.Silvercorp Metals fällt im Handel in den USA und Kanada um 5 %, nachdem Details zu hoch..
MT
24.01.Endeavour Mining fällt nach höherer Goldproduktion im 4. Quartal um fast 3 %, erklärt D..
MT
24.01.MÄRKTE EUROPA/Börsen gehen in freien Fall über
DJ
24.01.Trevali Mining fällt um 8,1 %, da die Zink- und Bleiproduktion 2021 hinter den Prognose..
MT
24.01.Trevali Mining 2021 Zink- und Bleiproduktion bleibt hinter den Prognosen zurück
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu GOLD
04:42Gold muted as Fed caution counters Ukraine risks
RE
02:55Gold flat as caution ahead of Fed meeting offset Ukraine risks
RE
24.01.Wall Street shakes off Fed, Ukraine anxiety as oil dips
RE
24.01.Materials Flat As Traders Hedge Bets On Fed, Ukraine Risks -- Materials Roundup
DJ
24.01.Gold Moves Higher Ahead of Fed Meeting as International Tensions Ratchet Higher, Equiti..
MT
24.01.Comex Gold Settles 0.54% Higher at $1841.70 -- Data Talk
DJ
24.01.April Gold Contract Closes up US$10.10; Settles at US$1,844.20 per Ounce
MT
24.01.MIDDAY ETF UPDATE : Broad-Market ETFs Lower; US Stocks Sink Ahead of Big-Hitter Technology..
MT
24.01.EnGold Mines Reports Agreement to Buy LLH1 Mineral Claim; Drill Program Assays Pending
MT
24.01.Analysis-Rio Tinto has few options to save Serbia lithium mine, none good
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart GOLD
Dauer : Zeitraum :
Gold : Chartanalyse Gold | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends GOLD
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral