Der Aluminiumhersteller Hydro hat am Mittwoch erklärt, dass er seine Ziele für Kostensenkungen und Gewinnsteigerungen erhöht hat. Die neuen langfristigen Ziele werden durch die Digitalisierung des Betriebs und die wachsende Nachfrage nach Metallen aus emissionsarmer Produktion angetrieben.

Der norwegische Konzern, der vor kurzem durch ein Joint Venture mit Macquarie Asset Management im Bereich der erneuerbaren Energien einen Liquiditätsschub erhalten hat, prognostiziert bis 2030 einen "umweltfreundlicheren Gewinnanstieg" von 2 Milliarden norwegischen Kronen (188,46 Millionen Dollar) pro Jahr. ($1 = 10,6124 norwegische Kronen) (Bericht von Victoria Klesty, Bearbeitung durch Terje Solsvik)