Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Rohstoffe
  3. Welt
  4. OTC Data Services
  5. WTI
  6. News
  7. Übersicht
       

WTI

Verzögert OTC Data Services  -  05:39:01 30.01.2023
79.62 USD   -0.86%
04:46CapAllianz meldet australische Einheit ab; Aktien stürzen um 50% ab
MT
04:30Der italienische Energieriese Eni sichert sich einen Vertrag für ein 8 Milliarden Dollar teures Gasentwicklungsprojekt in Italien
MT
04:13TotalEnergies und Eni schließen Verkauf von 30% zweier Explorationsblöcke an QatarEnergy ab
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

ANALYSE/Europas Ölpreisdeckel könnte unerwartete Auswirkungen haben

30.11.2022 | 13:51

Von Avi Salzman

LONDON (Dow Jones)--Europa will russische Öllieferungen auf dem Seeweg verbieten und die Preise, zu denen Moskau sein Öl anderswo verkaufen kann, ab Anfang Dezember begrenzen. Händler befürchten allerdings, dass dieser Schritt den Ölmarkt erschüttern wird. Das größte Risiko ist, dass die Ölpreise in die Höhe schnellen. Wenn Russland kein Rohöl mehr verkaufen kann oder sich weigert, es zu den genehmigten Preisen zu verkaufen, müssen sich die Käufer um eine immer geringere Menge Öl streiten, die weltweit zum Verkauf steht - und sie werden dafür mehr bezahlen müssen. Es gibt jedoch ein überzeugendes Argument dafür, dass das Verbot auch den gegenteiligen Effekt haben könnte, solange Russland einen Weg findet, sein gesamtes sanktioniertes Öl an andere Käufer zu vertreiben.

   Sanktioniertes Öl wird mit Preisnachlass verkauft 

Um zu verstehen, warum das so ist, muss man sich vor Augen führen, wie Sanktionen auf dem Ölmarkt in der Regel wirken. Immer mehr Öl in der Welt ist von Sanktionen betroffen. Diese Sanktionen haben in den meisten Fällen nicht dazu geführt, dass das gesamte Öl aus sanktionierten Ländern wie Iran und Venezuela vom Weltmarkt verschwunden ist. Sie haben diese Länder lediglich gezwungen, ihr Öl mit einem Preisnachlass zu verkaufen. Die Käufer verlangen Rabatte, wenn sie das Risiko eingehen, von einem sanktionierten Regime Öl zu erwerben. Und die gleiche Dynamik hat sich in den vergangenen Monaten mit Russland entwickelt.

Indien und China kaufen gerne russisches Öl, das die USA und Europa nicht annehmen, aber sie verlangen einen großen Abschlag von den Weltmarktpreisen - manchmal sogar bis zu 25 Prozent. "Derzeit sind 20 Prozent des weltweiten Öls sanktioniert", erläutert Energiehändlerin Rebecca Babin von CIBC Private Wealth US. Diese würden alle mit verschiedenen Abschlägen gehandelt. Die Akteure dürften versuchen, sich gegenseitig zu unterbieten. "Ich neige zu der Annahme, dass WTI und Brent umso stärker unter Druck geraten, je mehr verbilligte Fässer verfügbar sind", so Babin. .

   Russisches Öl wird nach Asien umgeleitet 

Die entscheidende Frage lautet, ob das russische Öl, das Europa verbietet, in andere Länder geht oder ganz vom Markt genommen wird, so dass Russland gezwungen ist, seine Ölproduktion zu drosseln. Vor dem Krieg exportierte Russland etwa 1,5 Millionen Barrel Rohöl pro Tag per Schiff nach Europa. Heute exportiert Russland nur noch etwa 600.000 Barrel nach Europa, und der Rest konnte von Europa nach Asien umgeleitet werden. Die Frage ist nun, ob die asiatischen Länder die restlichen Barrel aufnehmen können.

Wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Ölpreise nach Anfang Dezember steigen, da die Nachfrage das Angebot übersteigt. Sollten die asiatischen Nationen den Kauf aber stemmen können, wird die gleiche Anzahl von Barrel im Umlauf sein, nur zu niedrigeren Preisen. Sofern große Ölimporteure wie China und Indien ein System zur Abnahme von russischem Öl entwickelten, werden sie "wahrscheinlich eher auf diese schmutzigen Fässer zurückgreifen" als Brent-Rohöl zu höheren Preisen zu kaufen, so Babin. Je mehr Sanktionen verhängt werden, desto mehr Käufer dürften diese Option ins Kalkül ziehen. Und die Verkäufer von Brent- und WTI-Rohöl müssen möglicherweise zunehmend mit diesen "schmutzigen" Fässern konkurrieren. Der jüngste Einbruch des Ölpreises könnte sich verlängern.

Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/kla

(END) Dow Jones Newswires

November 30, 2022 07:50 ET (12:50 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BRENT OIL -1.03%86.16 verzögerte Kurse.1.71%
S&P GSCI BRENT CRUDE INDEX -0.23%733.6179 Realtime Kurse.0.57%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -0.20%435.8214 Realtime Kurse.1.18%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.37%68.48 verzögerte Kurse.-3.48%
WTI -0.81%79.615 verzögerte Kurse.0.75%
Alle Nachrichten zu WTI
04:46CapAllianz meldet australische Einheit ab; Aktien stürzen um 50% ab
MT
04:30Der italienische Energieriese Eni sichert sich einen Vertrag für ein 8 Milliarden Dolla..
MT
04:13TotalEnergies und Eni schließen Verkauf von 30% zweier Explorationsblöcke an QatarEnerg..
MT
01:33Asiatische Aktien bereiten sich auf Zinserhöhungen und Gewinnanstieg vor
MR
29.01.Rosneft Deutschland sieht gute Gespräche für Öl aus Kasachstan
AW
29.01.Italiens Eni unterzeichnet 8 Milliarden Dollar schweren Gasvertrag in Libyen und Premie..
MR
29.01.Pakistanische Regierung hebt Benzin- und Dieselpreise um 35 Rupien pro Liter an
MR
28.01.Exklusiv-Spitzenbeamter des US-Finanzministeriums warnt Nahost-Länder wegen Umgehung vo..
MR
27.01.Weißes Haus schimpft erneut über Aktienrückkäufe von Big Oil, während sich die Gewinne ..
MR
27.01.Nachlassender Preisdruck, Inflationsaussichten lassen Aktien steigen
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
05:49Sweden's Maha Energy Gets Brazilian Nod to Sell Local Unit to PetroRecôncavo
MT
05:34Indonesia 2023 coal exports forecast above 500 mln tonnes -minister
RE
05:26Asia shares turn cagey as rate hikes, earnings loom
RE
04:46CapAllianz Deregisters Australian Unit; Shares Plummet 50%
MT
04:30Italian Energy Giant Eni Secures Deal For $8 Billion Gas Development Project In Italy
MT
04:17Indian Morning Briefing: Asian Markets Mixed at Start of the Wee..
DJ
04:13TotalEnergies, Eni Complete Sale of 30% of Two Exploration Blocks to QatarEnergy
MT
03:59Rupee to start important week muted, equity flows watched
RE
03:44INDIA BONDS-Bond yields may rise on budget caution, heavy state debt sale plan
RE
03:16News Highlights: Top Company News of the Day
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend