Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 23.07. 20:00:50
71.91 USD   +0.30%
17:49Ölpreise geben etwas nach
AW
17:07Israel bekommt Entschädigungen nach Ölkatastrophe im Februar
DP
07:44Ölpreise geben leicht nach
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Zinssorgen belasten - Fed-Chef Powell enttäuscht

05.03.2021 | 09:53

FRANKFURT (Dow Jones)--Mit deutlichem Minus sind Europas Börsen am Freitag in den Handel gestartet. Sämtliche Branchen im marktbreiten Stoxx-600-Index notieren im Minus. Grund ist die ungebremste Belastung durch steigende Zinsen. Die mit Spannung erwartete Rede von Fed-Präsident Jerome Powell am Vorabend konnte die Anleihemärkte nicht beruhigen. Im Gegenteil: Die Rendite der 10-jährigen US-Treasurys schoss nach oben und lag am Morgen bei 1,58 Prozent und damit nur knapp unter dem Jahreshoch. Der DAX verliert 1,1 Prozent auf 13.914 Punkte, der Euro-Stoxx-50-Index 1,2 Prozent auf 3.661 Zähler.

Während Powell nichts zu spezifischen Renditeniveaus sagen wollte, nannte er den Renditeanstieg der letzten Woche "bemerkenswert". Das Anspringen der Inflation sieht er bisher auch nur als einmaligen Effekt an. Das reicht aus Sicht der Börsen nicht aus: "Der Markt hatte eine deutlichere Ansage erwartet, als die Fed zu geben bereit war", sagte Jim Vogel, Zinsstratege von FHN Financial.

   Zinsanstieg weiter ungebremst 

"Die steigenden Zinsen bleiben das große Schreckgespenst an den Börsen", heißt es von QC Partners. Nach der EZB habe jetzt auch die Fed deutlich gemacht, dass sie den Zinsanstieg nicht unmittelbar stoppen wolle. Die große Frage sei jetzt, wo die Schmerzgrenze der Notenbanken liege. QC Partners hält es für gut möglich, dass einige austesten wollten, wann die Notenbanken tatsächlich eingriffen.

Während es in Asien mit den Kursen nach unten ging, hielt sich China nach Bekanntgabe des neuen Fünfjahresplans recht gut. Das Land strebt ein Wachstum von mindestens 6 Prozent an. Zwar gab es Analysten, die Wachstumsziele von 8 Prozent erwarteten, allerdings gab es auch Ökonomen, die glaubten, dass die Führung in Peking komplett auf ein numerisches Wachstumsziel verzichten würde.

   US-Arbeitsmarkt im Fokus 

Am Nachmittag stehen dann mit den US-Arbeitsmarktdaten für Februar die wichtigsten Konjunkturdaten der Woche an. Das Beige Book der Fed hatte bereits gezeigt, dass Arbeitskraft in einigen Sektoren knapp wird. Ein zu hohes Plus beim Stellenaufbau könnte daher die Angst vor Inflation durch Lohndruck ankurbeln und die Renditen steigern. Erwartet werden 210.000 neue Stellen und ein Anstieg der Stundenlöhne um 0,20 Prozent zum Vormonat.

Reisewerte stellen am Morgen die Hauptverlierer, besonders die Fluglinien. Air France und Lufthansa fallen je 3,2 Prozent, IAG 2,7 Prozent und Easyjet 2,2 Prozent. "Nach der Erholungsrally in Richtung Wiedereröffnung bei den Reisewerten rücken jetzt wieder Risiken in den Fokus", sagt ein Händler. Dazu zählten auch solche entfernten Risikoposten wie ein denkbarer Vulkanausbruch in Island. Dies hatte Europas Airlines 2010 nach dem Ausbruch des Eyjafjallajökull schon einmal auf den Boden gezwungen.

Der Sektor der Öl- und Gasaktien ist mit 0,4 Prozent Minus noch die stärkste Branche in Europa dank der Beschlüsse der Opec+. Die Gruppe einigte sich darauf, die Produktion im kommenden Monat weitgehend konstant zu halten.

Auch die am Vortag abverkauften Hersteller von Windkraftanlagen können sich trotz guter Nordex-Zahlen nicht erholen. Vestas geben weitere 2,1 Prozent nach. Nordex fallen nur 0,8 Prozent, der Umsatz belief sich 2020 auf 4,6 Milliarden Euro, was über der Jefferies-Schätzung von 4,4 Milliarden Euro liegt. Auch der Gewinn war höher.

Positiv hervor ragen Demire mit 5,3 Prozent Plus nach vorläufigen Zahlen und Dividendenforderungen . Der Gewinn fiel höher aus, Großaktionäre forden dessen vollständige Ausschüttung.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.673,78      -0,84        -31,07           3,41 
Stoxx-50                3.160,92      -0,66        -20,96           1,69 
DAX                    13.940,89      -0,82       -115,45           1,62 
MDAX                   31.011,76      -0,95       -297,45           0,70 
TecDAX                  3.250,28      -0,62        -20,30           1,17 
SDAX                   14.807,06      -1,26       -189,28           0,29 
FTSE                    6.597,92      -0,80        -52,96           2,95 
CAC                     5.779,52      -0,88        -51,13           4,11 
 
Rentenmarkt              zuletzt                  absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,30                     0,01          -0,54 
US-Zehnjahresrendite        1,55                    -0,01          -1,13 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Fr, 8:15 Uhr  Do, 17:25 Uhr   % YTD 
EUR/USD                   1,1921     -0,46%        1,1957         1,2044   -2,4% 
EUR/JPY                   129,30     -0,01%        129,44         129,56   +2,5% 
EUR/CHF                   1,1098     -0,24%        1,1114         1,1140   +2,7% 
EUR/GBP                   0,8613     -0,05%        0,8613         0,8612   -3,6% 
USD/JPY                   108,47     +0,45%        108,27         107,57   +5,0% 
GBP/USD                   1,3843     -0,40%        1,3885         1,3985   +1,3% 
USD/CNH (Offshore)        6,4874     -0,05%        6,4830         6,4759   -0,2% 
Bitcoin 
BTC/USD                46.738,25     -3,12%     47.402,25      49.902,00  +60,9% 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex                  64,74      63,83         +1,4%           0,91  +33,0% 
Brent/ICE                  67,77      66,74         +1,5%           1,03  +31,1% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)             1.692,33   1.698,40         -0,4%          -6,08  -10,8% 
Silber (Spot)              25,23      25,43         -0,8%          -0,20   -4,4% 
Platin (Spot)           1.121,55   1.129,00         -0,7%          -7,45   +4,8% 
Kupfer-Future               4,03       3,99         +1,0%          +0,04  +14,6% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mod/raz

(END) Dow Jones Newswires

March 05, 2021 03:52 ET (08:52 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIR FRANCE-KLM -0.28%3.921 Realtime Kurse.-23.20%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.14%0.6259 verzögerte Kurse.-1.04%
BITCOIN - EURO -0.33%27337.6 Realtime Kurse.16.30%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR -0.44%32191.86 Realtime Kurse.11.95%
BP PLC 0.04%284.1 verzögerte Kurse.11.46%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.10%0.675717 verzögerte Kurse.4.81%
DAX 1.00%15669.29 verzögerte Kurse.13.09%
DEMIRE DEUTSCHE MITTELSTAND REAL ESTATE AG 5.68%4.28 verzögerte Kurse.-10.20%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 1.08%9.849 verzögerte Kurse.-9.90%
EASYJET PLC 0.39%813.8 verzögerte Kurse.-2.34%
ENI S.P.A. 0.26%9.669 verzögerte Kurse.12.82%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.08%0.8553 verzögerte Kurse.-3.74%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.32%130.087 verzögerte Kurse.3.20%
EURO STOXX 50 1.23%4109.1 verzögerte Kurse.14.25%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A. -1.13%168.46 verzögerte Kurse.6.62%
LUKOIL 0.84%6445.5 Schlusskurs.24.72%
MDAX 0.92%35163.22 verzögerte Kurse.13.14%
MOL MAGYAR OLAJ- ÉS GÁZIPARI NYILVÁNOSAN MUKÖDO RÉSZVÉNYTÁRSASÁG 1.36%2388 Schlusskurs.9.04%
NORDEX SE -2.77%16.14 verzögerte Kurse.-20.08%
NORWEGIAN AIR SHUTTLE ASA 0.59%10.9 Realtime Kurse.-73.32%
OMV AG 0.33%45.85 verzögerte Kurse.38.48%
PNE AG 2.62%7.05 verzögerte Kurse.-14.13%
REPSOL S.A. -0.08%9.184 verzögerte Kurse.11.41%
ROYAL DUTCH SHELL PLC 0.22%16.13 Realtime Kurse.10.13%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX 0.38%394.2781 verzögerte Kurse.48.21%
SAS AB (PUBL) 3.44%2.106 verzögerte Kurse.11.56%
SDAX 0.87%16349.95 verzögerte Kurse.9.78%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 1.51%16335.37 verzögerte Kurse.8.23%
SIEMENS AG 0.42%134.56 verzögerte Kurse.14.02%
STOXX EUROPE 600 NR 1.10%1033.09 verzögerte Kurse.16.18%
TECDAX 0.54%3668.39 verzögerte Kurse.13.56%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.67%3665.23 verzögerte Kurse.13.32%
TOTALENERGIES SE -0.01%35.635 Realtime Kurse.0.96%
VESTAS WIND SYSTEMS A/S -5.03%234 verzögerte Kurse.-14.41%
WTI 0.31%71.91 verzögerte Kurse.45.77%
Alle Nachrichten zu WTI
17:49Ölpreise geben etwas nach
AW
17:07Israel bekommt Entschädigungen nach Ölkatastrophe im Februar
DP
07:44Ölpreise geben leicht nach
DP
22.07.MÄRKTE USA/Erholung an Wall Street läuft langsam aus
DJ
22.07.MÄRKTE USA/An der Wall Street ist die Luft raus
DJ
22.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (22.07.2021) +++
DJ
22.07.Viel Kritik an deutsch-amerikanischer Einigung zu Nord Stream 2
AW
22.07.MÄRKTE USA/Zwischen schwachem Arbeitsmarkt und guter Berichtssaison
DJ
22.07.DOKUMENTATION/Einleitende Bemerkungen von EZB-Präsidentin Lagarde
DJ
22.07.DGAP-PVR : RWE Aktiengesellschaft: -4-
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
20:07Global supply chains buckle as virus variant and disasters strike
RE
19:48Energy trader Vitol hands record $2.9 bln payout to its traders - Bloomberg N..
RE
19:44Equities March Higher Midday as Manufacturing Index Hits Record, Earnings Gai..
MT
19:29SECTOR UPDATE : Energy Stocks Still Struggling From Early Slide in Crude Oil Pri..
MT
19:12PDVSA creditors target $600 mln in Portugal bank account -documents, source
RE
19:11Dow Jones Industrial Average : U.S. stock markets, treasury yields perk up, o..
RE
19:04FIRST OIL : Baker Hughes Rig Count
MT
19:03STREET COLOR : Baker Hughes Rig Count
MT
19:01U.S. drillers add oil and gas rigs for fourth week in a row -Baker Hughes
RE
18:56Oil steadies on forecasts for tight supplies
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend