Rohöl (WTI)

Rohstoff

XD0015948363

Verzögert OTC Data Services 11:28:30 17.04.2024 % 5 Tage % 1. Jan.
84.51 USD -0.55% Intraday Chart für WTI -0.36% +18.52%

Dieser Artikel ist Mitgliedern vorbehalten

Bereits Mitglied?

Login

Sie sind nicht Mitglied?

Kostenlose Registrierung
Carbon Done Right treibt Wiederaufforstungsprojekt in Sierra Leone voran AN
Zephyr Energy beginnt mit Bohrarbeiten im Vorzeigeprojekt in Utah AN
Singapur-Aktien steigen trotz Exportflaute; Rex-Aktien fallen um 4% MT
Macquarie-Strategen prognostizieren höheren Aufbau der US-Rohöllagerbestände im Wochenvergleich MT
ING: Abwertungsrisiko des Renminbi stützt den Ausblick für den US-Dollar MT
Rohölpreise halten sich inmitten einer allgemein risikofreudigen Stimmung, Markt beobachtet Israels Reaktion auf den Angriff auf den Iran, ANZ Bank sagt MT
COMPANY TALK/Covestro äußert sich auf HV nicht zu Adnoc DJ
Hunting bekräftigt Ausblick und meldet Gewinnanstieg im ersten Quartal AN
Mib im Plus; DiaSorin an der Spitze AN
Aktien uneinheitlich, da britische Daten die Hoffnung auf eine Zinssenkung der BoE dämpfen AN
Börsen starten stabilisiert - Berichtssaison setzt Akzente DJ
MÄRKTE ASIEN/Überwiegend Verluste - Schanghai sehr fest DJ
Japanische Ölraffinerien zapfen Reserven an, falls es im Nahen Osten zu Störungen kommt RE
Antofagasta bekräftigt Ausblick; Entain sagt "mehr zu tun" AN
Futures fallen; Powell bestätigt "Halten"-Ansatz AN
Börsen zur Eröffnung stabil erwartet DJ
Ölpreise geben nach - US-Ölreserven steigen deutlich AW
FTSE 100 soll vor britischer Inflation zulegen AN
MORNING BRIEFING - USA/Asien DJ
Morning Briefing - International AW
Dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Kaum bewegt nach Rücksetzer DP
MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2- DJ
MÄRKTE ASIEN/Uneinheitlich - Schanghai auf Erholungskurs DJ
Singapurs Nicht-Öl-Inlandsexporte brechen im März um 21% ein MT
Ölpreise geben nach, da Nachfragesorgen die Angebotsängste im Nahen Osten überwiegen RE
  1. Börse
  2. Rohstoffe
  3. Rohstoff
  4. Nachrichten Rohöl (WTI)
  5. Neuseelands Handelsdefizit schrumpft im Januar; Warenexporte und -importe sinken