Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise bauen frühe Gewinne aus

31.08.2020 | 13:00

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Montag zugelegt. Bis zum Mittag haben sie die leichten Gewinne aus dem frühen Handel deutlich ausgebaut. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 46,48 US-Dollar. Das waren 67 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 55 Cent auf 43,52 Dollar.

Marktbeobachter verwiesen auf neue Stimmungsdaten aus der chinesischen Wirtschaft, die an den internationalen Finanzmärkten zu Beginn der Woche für Kauflaune sorgten und die Ölpreise mit nach oben zogen. Im August stieg der staatliche Stimmungsindikator für den Bereich Dienstleistungen um einen ganzen Zähler auf 55,2 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit Anfang 2018. Bei den Industriekonzernen sank der vom Staat ermittelte Einkaufsmanagerindex zwar leicht auf 51,0 Zähler. Der Indikator signalisiert damit nach dem Corona-Einbruch aber weiter Wachstum im Industriesektor der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt.

Rohstoffexperte Eugen Weinberg von der Commerzbank erklärte den Anstieg der Ölpreise auch mit der Entwicklung der Förderanlagen in den USA. Am vergangenen Freitag hatte die Ausrüsterfirma Baker Hughes gemeldet, dass die Zahl der aktiven Ölbohrungen in der vergangenen Woche um drei auf 180 gesunken war, nachdem der recht starke Anstieg in der Woche davor noch Hoffnungen auf eine Wende bei der Bohraktivität und der Produktion von Rohöl geweckt hatte. "Die Situation bei den US-Ölproduzenten bleibt angespannt", kommentierte Weinberg.

Darüber hinaus hatten Ölanleger zuletzt erleichtert reagiert, dass der Hurrikan Laura keine grossen Schäden an den Ölanlagen an der Südküste der USA hervorgerufen hatte. In diesem Gebiet befindet sich ein grosser Teil der amerikanischen Benzin- und Dieselproduktion. Auch die Ölförderung im Golf von Mexiko wurde von Laura weitgehend verschont./jkr/jsl/fba


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAKER HUGHES COMPANY 0.00%19.78 verzögerte Kurse.-22.82%
COMMERZBANK AG 1.85%5.392 verzögerte Kurse.-2.27%
LONDON BRENT OIL 1.13%48.24 verzögerte Kurse.-27.73%
WTI 1.29%45.54 verzögerte Kurse.-26.73%
Alle Nachrichten auf WTI
27.11.UPDATE/Bund will LNG-Betankungsschiffe mit 135 Millionen Euro fördern
DJ
27.11.KONJUNKTUR IM BLICK/Deutscher Auftragseingang steigt im Oktober
DJ
27.11.8 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
27.11.KONJUNKTUR IM BLICK/Deutscher Auftragseingang steigt im Oktober
DJ
27.11.Ölpreise uneinheitlich - Vorgezogene Absprache der Opec+
AW
27.11.Morning Briefing International
AW
27.11.Ölpreise uneinheitlich - Opec-Treffen im Blick
DP
27.11.dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt erst einmal träge
DP
27.11.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (26.11.2020) +++
DJ
26.11.Ölpreise gefallen - Höhenflug unterbrochen
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
00:25SALESFORCE, DELTA AIR LINES, BEST BU : Stocks That Defined the Week
DJ
27.11.Shell may permanently shut Louisiana refinery next week - sources
RE
27.11.Oil prices post weekly gain ahead of OPEC+ meeting
RE
27.11.Oil Ends Slightly Lower Ahead of OPEC -- Market Talk
DJ
27.11.Energy Down On Session, Up On Week, Amid Iran Killing, OPEC Reports -- Energy..
DJ
27.11.Oil Prices Seen Remaining Subdued Into 2021 -- Update
DJ
27.11.EUROPA : European shares rise for fourth straight week; Spain's BBVA jumps
RE
27.11.Stocks at record high as risk trade continues, dollar under pressure
RE
27.11.Security guard strike threatens Norway's gas exports, prices spike
RE
27.11.Oil Prices Seen Remaining Subdued Into 2021
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral