Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 20.10. 01:29:10
40.844 USD   -0.21%
19.10.Ölpreise leicht gestiegen
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart nach
AW
19.10.Jefferies hebt Ziel für Microsoft auf 260 Dollar - 'Buy'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise fallen leicht - US-Lagerdaten belasten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
10.10.2019 | 11:47

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Donnerstagvormittag nachgegeben. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,18 US-Dollar. Das waren 14 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 17 Cent auf 52,50 Dollar.

Marktbeobachter erklärten die Entwicklung mit einem unerwartet starken Zuwachs der Ölreserven in den USA. In der vergangenen Woche waren die amerikanischen Lagerbestände nach Angaben der US-Regierung vom Mittwochnachmittag deutlich gestiegen. Steigende Ölreserven belasten in der Regel die Ölpreise, weil sie ein Hinweis auf eine geringere Nachfrage oder ein zu hohes Angebot sein können.

Im weiteren Handelsverlauf rücken die anstehenden Handelsgespräche zwischen den USA und China in den Fokus. Trotz jüngster Spannungen streben die beiden grössten Volkswirtschaften der Welt offenbar weiterhin ein Abkommen an, mit dem der Handelskonflikt entschärft werden kann. "Sollten die Gespräche scheitern, ist mit einem weiteren Preisrückgang zu rechnen, weil dann die Nachfragesorgen noch einmal deutlich zunehmen werden", schrieb Analyst Carsten Fritsch von der Commerzbank in einem Kommentar. "Bei einer Verständigung auf ein Teilabkommen wäre mit einer Erleichterungsrally zu rechnen." Aber selbst in diesem Fall rechnet der Analyst nicht mit nachhaltigen Gewinnen, da die Angebotslage dagegen spreche./mf/jsl/mis


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.46%1.1766 verzögerte Kurse.4.50%
LONDON BRENT OIL -1.26%42.45 verzögerte Kurse.-34.86%
WTI -0.21%40.844 verzögerte Kurse.-33.28%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf WTI
19.10.Ölpreise leicht gestiegen
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart nach
AW
19.10.Jefferies hebt Ziel für Microsoft auf 260 Dollar - 'Buy'
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart leicht nach
AW
19.10.Morning Briefing International
AW
19.10.dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt auf Richtungssuche
DP
16.10.Ölpreise geben nach - Corona-Krise belastet
AW
16.10.Morning Briefing - International
AW
16.10.Ölpreise geben weiter nach
DP
16.10.DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Leichte Erholung erwartet
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
00:02French activists say 100,000 hurt by Total's Ugandan oil operation
RE
19.10.Energy Down Amid Mixed Earnings, Deal Activity -- Energy Roundup
DJ
19.10.Canadian dollar steadies as U.S. stimulus uncertainty offsets Chinese data
RE
19.10.Global equities decline on COVID lockdown fears
RE
19.10.BHP Says Group Production Rises 2% in Sept Qtr
DJ
19.10.Canada's Alberta gives struggling oil and gas drillers municipal tax break
RE
19.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
19.10.Wall Street closes lower as stimulus deadline nears without deal
RE
19.10.Corn Rises as Chinese Futures Jump on Drought
DJ
19.10.Wall Street slips as stimulus uncertainty drags on
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral