Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Ölpreise geben etwas nach - Nachfragesorgen belasten

26.07.2021 | 17:32

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Montag leicht gesunken und haben damit einen Teil ihrer Gewinne der vergangenen Handelstage eingebüsst. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 73,91 US-Dollar. Das waren 20 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 48 Cent auf 71,60 Dollar. Zuvor waren die Ölpreise stärker unter Druck geraten, so dass die Notierungen zeitweise um jeweils mehr als einen Dollar abgerutscht waren.

Der Rückgang der Ölpreise zum Wochenauftakt folgte einem starken Anstieg der Notierungen in der zweiten Hälfte der vergangenen Woche. Marktbeobachter verwiesen auf wachsende Sorgen vor neuen Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, nachdem die ansteckendere Delta-Variante des Virus für steigende Infektionszahlen sorgt. Vor diesem Hintergrund wird am Markt ein Rückgang der Nachfrage nach Treibstoffen befürchtet, was die Ölpreise belastet.

Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank verwies ausserdem auf mehrere Beratungsunternehmen, die nur mit einem leichten Anstieg der chinesischen Ölimporte rechnen. Demnach dürften die Einfuhren in diesem Jahr bestenfalls um 2 Prozent steigen und damit so wenig wie seit 20 Jahren nicht. "Gründe hierfür sind das Vorgehen der Behörden gegen Betrugsfälle bei den Importquoten sowie die hohen Ölpreise", sagte Fritsch./jsl/he


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.09%74.47 verzögerte Kurse.45.09%
S&P GSCI CRUDE OIL INDEX -0.54%387.3724 verzögerte Kurse.48.02%
WTI 0.13%70.66 verzögerte Kurse.48.70%
Alle Nachrichten zu WTI
13:50Europäische Börsen am Mittag höher, angeführt von Versicherungs-, Öl- und Technologieti..
MT
13:34US Dollar mit gemischter Tendenz in den Dienstag, da die Risikoaversion abnimmt
MT
13:23Action Economics stellt fest, dass die Ölpreise aufgrund der sich verbessernden Stimmun..
MT
13:23Wall Street lehnt sich vor der Glocke nach vorne; Futures grün, Europa höher, Asien unr..
MT
13:08Indische Benchmarks kehren Verlust am Dienstag um; JSW Steel springt um 6%
MT
12:53Ölpreise erholen sich nach Kursrutsch
DP
12:51MÄRKTE EUROPA/Kräftig erholt - UMG mit gelungenem Börsenstart
DJ
12:35Egdon Resources erwartet Bohrgenehmigung bis November
MT
12:32Mitsubishi UFG sieht nach der Wahl in Kanada am Montag weitere steuerliche Unterstützun..
MT
12:10United Oil & Gas entdeckt Nettogewinne in der Abu Sennan-Lizenz vor der Küste Ägyptens
MT
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
15:34CANADA ENERGY COS/FEDERAL ELECTION 2 : BNN Notes Liberal Govt Has Said It Will Force Oil a..
MT
15:33CANADA ENERGY COS/FEDERAL ELECTION 2 : Canadian Association of Petroleum Producers Says Re..
MT
15:26Fortum, Rusnano JV Gets Wind Power Deal in Russia
DJ
15:21Neptune Energy urges Britain to adjust rules to allow more gas production
RE
15:19TOURMALINE OIL : Trims Stake in Topaz Energy to Below 40% via $108 Million Bought Deal Sec..
MT
15:19Wall Street Set for Higher Open, Fed Meeting in Focus
MT
15:18Oil Rises as U.S. Supply Remains Constrained as China Worries Subside
MT
14:40DENBURY : Unit to Transport, Store CO2 Captured at Mitsubishi's Planned Ammonia Project on..
MT
14:21US Futures Higher, Fed Meeting Eyed
MT
13:50STOXX EUROPE 600 : European Bourses Higher Midday Led by Insurance, Oil and Tech Issues
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral