Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 20.10. 02:02:16
40.879 USD   +0.09%
19.10.Ölpreise leicht gestiegen
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart nach
AW
19.10.Jefferies hebt Ziel für Microsoft auf 260 Dollar - 'Buy'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise geben weiter nach

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
18.09.2019 | 17:41

NEW YORK (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken und haben damit an die Verluste vom Vortag angeknüpft. Allerdings ging es mit den Notierungen am späten Nachmittag nur vergleichsweise leicht nach unten. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 64,27 US-Dollar und damit 28 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 64 Cent auf 58,70 Dollar.

Im Nachmittagshandel grenzten die Ölpreise die frühen Verluste ein Stück weit ein. Nach wie vor bleibt die angespannte Lage in der ölreichen Region am Persischen Golf das bestimmende Thema. Nach dem Angriff auf die Ölindustrie Saudi-Arabiens am vergangenen Wochenende will US-Präsident Donald Trump die Sanktionen gegen den Iran "bedeutend verstärken". Die USA machen den Iran für den Angriff verantwortlich.

Die Internationale Energieagentur (IEA) hatte zur Wochenmitte deutlich gemacht, dass nach dem Angriff in Saudi-Arabien keine Engpässe auf dem Ölmarkt zu befürchten sind: "Der globale Ölmarkt bleibt gut versorgt", versicherte die Agentur. Der Interessenverband führender Industriestaaten machte dennoch deutlich, dass man bei einem längeren Angebotsausfall bereit sei, schnelle Massnahmen zu ergreifen.

Neue Daten zu den Ölreserven in den USA konnten die Ölpreise hingegen kaum bewegen. Nach Angaben der US-Regierung waren die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche überraschend gestiegen./jkr/jsl/jha/


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.01%1.17728 verzögerte Kurse.4.50%
LONDON BRENT OIL 0.05%42.44 verzögerte Kurse.-34.86%
WTI 0.04%40.879 verzögerte Kurse.-33.28%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf WTI
19.10.Ölpreise leicht gestiegen
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart nach
AW
19.10.Jefferies hebt Ziel für Microsoft auf 260 Dollar - 'Buy'
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart leicht nach
AW
19.10.Morning Briefing International
AW
19.10.dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt auf Richtungssuche
DP
16.10.Ölpreise geben nach - Corona-Krise belastet
AW
16.10.Morning Briefing - International
AW
16.10.Ölpreise geben weiter nach
DP
16.10.DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Leichte Erholung erwartet
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
02:08Oil Search Q3 revenue nearly halves on coronavirus hit to LNG prices
RE
02:07Asian markets under pressure as Wall Street falters, COVID-19 cases rise
RE
02:02Global equities decline on COVID lockdown fears
RE
00:02French activists say 100,000 hurt by Total's Ugandan oil operation
RE
19.10.Energy Down Amid Mixed Earnings, Deal Activity -- Energy Roundup
DJ
19.10.Canadian dollar steadies as U.S. stimulus uncertainty offsets Chinese data
RE
19.10.BHP Says Group Production Rises 2% in Sept Qtr
DJ
19.10.Canada's Alberta gives struggling oil and gas drillers municipal tax break
RE
19.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
19.10.Wall Street closes lower as stimulus deadline nears without deal
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral