NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Donnerstag etwas gestiegen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 85,47 US-Dollar. Das waren 41 Cent mehr als am Tag zuvor. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 38 Cent auf 81,95 Dollar.

In den USA sind die Ölreserven in der vergangenen Woche gefallen. Der Rückgang lag jedoch im Rahmen der Erwartungen. Auch die Benzin- und Destillate-Bestände gaben nach. Die Ölpreise reagierten kaum auf die Daten.

Aktuell notieren die Erdölpreise in etwa auf dem höchsten Niveau seit Anfang Mai. Seit Jahresanfang haben sie rund zehn Prozent zugelegt. Das nach wie vor knappe Angebot des Ölkartells Opec+ sorgt für Preisauftrieb. Allerdings wollen einige Förderstaaten ihr Angebot ab Herbst etwas ausweiten./jsl/jha/