Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

verzögerte Kurse. Verzögert  - 20.10. 01:46:17
40.864 USD   -0.16%
19.10.Ölpreise leicht gestiegen
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart nach
AW
19.10.Jefferies hebt Ziel für Microsoft auf 260 Dollar - 'Buy'
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise legen zu - Explosion auf iranischem Tanker

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
11.10.2019 | 12:45

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Freitag nach Meldungen über eine Explosion auf einem iranischen Öltanker gestiegen. Im Mittagshandel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) 54,45 US-Dollar. Das waren 90 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für Rohöl der Sorte aus der Nordsee stieg ebenfalls um 90 Cent auf 60,00 Dollar.

Am Morgen waren die Ölpreise in kurzer Zeit etwa einen Dollar nach oben gesprungen. Auslöser war eine Explosion auf einem iranischen Öltanker, die vom iranische Ölministerium bestätigt worden war. Demnach wurde das Schiff am Freitagmorgen im Roten Meer 60 Seemeilen von der saudi-arabischen Hafenstadt Dschidda entfernt von zwei Raketen getroffen.

Es habe keine Verletzten gegeben und alle Besatzungsmitglieder seien wohlauf, so das Ministerium laut Nachrichtenagentur IRNA. Auch die Schäden seien gering und die Crew habe das Schiff wieder unter Kontrolle. Experten untersuchen jedoch weiterhin die Ursache der Explosion. Zu dem angeblichen Raketenangriff gab das Ölministerium keine weiteren Details bekannt.

Gebremst wurden die Ölpreise durch eine Prognose der Internationalen Energieagentur (IEA) zur Entwicklung der Nachfrage. Wegen der Flaute der Weltwirtschaft senkte die IEA ihre Prognose für das Wachstum der weltweiten Nachfrage für das laufende und das kommende Jahr um jeweils 100 000 Barrel pro Tag. Die Experten des Interessenverbandes der Industriestaaten gehen davon aus, dass die tägliche Nachfrage 2019 nur noch um 1,0 Millionen Barrel und 2020 um 1,2 Millionen Barrel steigen werde./jkr/jsl/jha/


Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.47%1.17686 verzögerte Kurse.4.50%
LONDON BRENT OIL -1.26%42.45 verzögerte Kurse.-34.86%
WTI -0.16%40.864 verzögerte Kurse.-33.28%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf WTI
19.10.Ölpreise leicht gestiegen
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart nach
AW
19.10.Jefferies hebt Ziel für Microsoft auf 260 Dollar - 'Buy'
DP
19.10.Ölpreise geben zum Wochenstart leicht nach
AW
19.10.Morning Briefing International
AW
19.10.dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt auf Richtungssuche
DP
16.10.Ölpreise geben nach - Corona-Krise belastet
AW
16.10.Morning Briefing - International
AW
16.10.Ölpreise geben weiter nach
DP
16.10.DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Leichte Erholung erwartet
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
00:02French activists say 100,000 hurt by Total's Ugandan oil operation
RE
19.10.Energy Down Amid Mixed Earnings, Deal Activity -- Energy Roundup
DJ
19.10.Canadian dollar steadies as U.S. stimulus uncertainty offsets Chinese data
RE
19.10.Global equities decline on COVID lockdown fears
RE
19.10.BHP Says Group Production Rises 2% in Sept Qtr
DJ
19.10.Canada's Alberta gives struggling oil and gas drillers municipal tax break
RE
19.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
19.10.Wall Street closes lower as stimulus deadline nears without deal
RE
19.10.Corn Rises as Chinese Futures Jump on Drought
DJ
19.10.Wall Street slips as stimulus uncertainty drags on
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendNeutral