Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise uneinheitlich - Hurrikan stützt US-Preis

26.08.2020 | 17:55

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch uneinheitlich entwickelt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 45,80 US-Dollar. Das waren 6 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg hingegen um fünf Cent auf 43,40 Dollar.

Zeitweise war der Preis für US-Öl bis auf 43,78 Dollar gestiegen. Dies ist der höchste Stand seit April, als die Corona-Krise und ein Preiskrieg führender Ölstaaten zu einem drastischen Einbruch der Ölpreise geführt hatte. Unterstützung erhält WTI-Öl durch den tropischen Wirbelsturm "Laura", der zuletzt an Stärke gewonnen hat und Anlagen der Ölindustrie an der Südküste der USA bedroht.

Derzeit bewegt sich der Hurrikan auf die US-Küste am Golf von Mexiko zu. Er gewinnt auf dem Weg weiter an Kraft. Laut Experten könnte er zur Kategorie vier und damit zur zweithöchsten Kategorie heranwachsen. "Fast die gesamte Öl- und Gasproduktion im Golf von Mexiko ist bereits geschlossen, sowie ein grosser Teil der Raffinerien an der Küste", sagte Eugen Weinberg, Rohstoffexperte bei der Commerzbank. Die Auswirkungen auf den Rohölpreis dürften allerdings nur vorübergehend sein, während die Preise für Ölprodukte wie Benzin länger hoch bleiben könnten.

In den USA sind die Ölreserven in der vergangenen Woche stärker gefallen als erwartet. Die Vorräte sanken laut Energieministerium um 4,7 Millionen Barrel auf 507,8 Millionen Barrel. Analysten hatten mit einem Rückgang um 2,5 Millionen Barrel gerechnet. Die Daten stützten die Ölpreise aber nicht./jsl/he


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 1.81%5.5 verzögerte Kurse.-2.08%
LONDON BRENT OIL 1.78%48.07 verzögerte Kurse.-27.74%
WTI 2.04%45.04 verzögerte Kurse.-26.33%
Alle Nachrichten auf WTI
18:11MÄRKTE EUROPA/Etwas leichter - Tui mit neuem Hilfspaket schwächer
DJ
18:04Ölpreise legen kräftig zu - Rückgang der US-Ölreserven stützt
AW
17:54XETRA-SCHLUSS/Leichter - Euro drückt auf Sentiment
DJ
17:47AKTIEN IM FOKUS : Slack-Gewissheit trifft die Anleger von Salesforce schwer
DP
17:12Kabinett billigt EEG-Befreiung für grünen Wasserstoff
DJ
16:50USA : Rohölvorräte fallen schwächer als erwartet
AW
16:40US-Rohöllagerbestände sinken nicht so stark wie erwartet
DJ
12:56Jefferies belässt Salesforce auf 'Buy' - Ziel 320 Dollar
DP
12:46Ölpreise wenig verändert - Opec+ bemüht sich um Einigung
AW
07:54Ölpreise geben weiter nach - Opec+ bemüht sich um Einigung
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
22:21Energy Rallies On Stimulus, OPEC Hopes -- Energy Roundup
DJ
22:16Equities hover near record highs as stimulus hopes build
RE
22:15Equities hover near record highs as stimulus hopes build
RE
22:14Equities hover near record highs as stimulus hopes build
RE
21:53Saudi Aramco says pump malfunctioned at petroleum derivatives distribution st..
RE
20:57Nigeria oilfield sale to Eni, Shell was legally 'perfect', says ex-oil minist..
RE
20:05North American Rail Traffic Rose 5% in Week Ended Nov. 28
DJ
18:48New buyers spur a near doubling in Venezuela oil exports in Nov -data
RE
18:07Equinor fire shuts Europe's biggest methanol plant
RE
17:10CHINA HAS ONE POWERFUL FRIEND LEFT I : -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral