(Alliance News) - Der Mib beendete die Sitzung am Mittwoch mit einem Plus, das ihn knapp über den Bereich von 34.500 Punkten brachte, dank der positiven Stimmung in den Handelsräumen im Vorfeld der geldpolitischen Entscheidung der EZB, die am Donnerstag voraussichtlich ihre erste Zinssenkung seit 2016 vornehmen wird.

In der Tat ist Frankfurt dabei, eine Runde von Zinssenkungen - deren Anzahl und Umfang noch ungewiss ist - vor der Federal Reserve einzuleiten, da sich die Inflation in der Eurozone schneller abgekühlt hat als in den USA.

Im FedWatch Tool der Plattform der CME Group, das auch Futures auf der Grundlage des aktuellen Leitzinses (Federal Funds Rate oder EFFR) verwendet, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Bestätigung der Zinssätze auf der Juni-Sitzung bei 100% im Bereich von 525/550 Basispunkten.

Für die Juli-Sitzung zeigen die Futures einen Prozentsatz von 17% für eine Senkung um 25 Basispunkte an und etwa 65% für September.

In Mailand stieg der FTSE Mib um 0,7 Prozent auf 34.507,84, der Mid-Cap stieg um 0,8 Prozent auf 47.923,64, der Small-Cap gewann 0,4 Prozent auf 29.416,97 und der Italy Growth schloss um 0,4 Prozent im grünen Bereich bei 8.209,34.

In Europa schloss der Londoner FTSE 100 mit einem Plus von 0,3%, der Pariser CAC 40 stieg um 0,9% und der Frankfurter DAX 40 schloss mit einem Plus von 0,9%.

An der Mib legten STMicrolectronics um 3,1% auf 40,23 EUR je Aktie zu und erlebten damit ihre fünfte Sitzung mit einer Aufwärtskerze.

Nexi hingegen legten um 2,2% zu, nachdem der Vorabend knapp unter pari geschlossen hatte.

Enel stiegen um 1,1% auf 6,81 EUR je Aktie, nachdem sie am Vorabend um 0,2% gefallen waren.

A2A stiegen um 1,1%. Das Unternehmen teilte mit, es habe eine nachrangige, unbefristete Hybridanleihe mit grüner Verwendung der Erlöse im Wert von 750 Mio. EUR begeben. Das Unternehmen meldete eine Nachfrage von 2,9 Mrd. EUR für die Emission, was ungefähr dem Vierfachen des angebotenen Betrags entspricht. Die Anleihe, die zu einem Emissionspreis von 99,460% platziert wurde und eine Non-Call-Periode von 5,25 Jahren aufweist, hat eine unbefristete Laufzeit und zahlt bis zum ersten Reset-Termin am 11. September 2029 einen festen jährlichen Kupon von 5,000%.

UniCredit legte um 0,9% zu, nachdem sie eine vorrangige, nicht bevorrechtigte Anleihe im Wert von 1 Mrd. EUR mit einer Laufzeit von vier Jahren begeben hatte, die jedoch nach drei Jahren kündbar ist. Darüber hinaus begab die Bank eine weitere vorrangige, nicht bevorrechtigte Anleihe im Wert von 1 Mio. EUR mit einer Laufzeit von 10 Jahren. Beide Transaktionen richten sich an institutionelle Anleger. Die Emission erfolgte im Rahmen eines Bookbuilding-Verfahrens, das eine Gesamtnachfrage von rund 5 Mrd. EUR und über 300 Aufträge von Anlegern aus aller Welt nach sich zog.

Unter den bärischen Minenwerten auf der Liste gaben Banca Popolare di Sondrio um 1,8 Prozent nach und verzeichneten damit ihre dritte bärische Sitzung.

FinecoBank fielen um 0,8 Prozent auf 14,41 EUR, nachdem sie in den beiden vorangegangenen Sitzungen nachgegeben hatten. Deutsche Bank Research stufte die Aktie von "Halten" auf "Verkaufen" herab und gab ein Kursziel von 13,40 EUR aus.

Bei den Mid-Caps führten die Aktien der Klasse A von MFE die Liste an und stiegen um 4,1 Prozent auf 3,30 EUR. Diese Aktienklasse hat ihren Kurs seit Jahresbeginn um mehr als 38% gesteigert, mit einem 30-Tage-VWAP von 3,05 EUR. Am Mittwoch kommentierte Pier Silvio Berlusconi, CEO von MFE-MediaForEurope, während der Pressekonferenz 'Mediaset, die TV-Saison September 2023 - Mai 2024' die Entwicklung der Werbeeinnahmen der Gruppe für das erste Halbjahr 2024 und schätzte ein Wachstum von 6% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2023.

Stärke auch bei Philogen, die um 2,9 Prozent auf 21,10 EUR je Aktie zulegten, nach 4,7 Prozent am Vorabend. Die Aktie hatte zuvor sieben Sitzungen in Folge mit einer bullischen Kerze abgeschlossen.

Piaggio hingegen fielen um 0,6%. Gestern hatte der Kassationsgerichtshof die Berufung von Peugeot Motocycles und Peugeot Motocycles Italia gegen die Urteile des Berufungsgerichts und des Gerichts von Mailand für unzulässig erklärt, die festgestellt hatten, dass Piaggio bei der Produktion des Peugeot Metropolis ein europäisches Patent verletzt hatte.

Credem - mit einem Minus von 0,4% auf 9,46 EUR - teilte am Dienstag mit, dass das Unternehmen Worldline im Zusammenhang mit Presseberichten über das Geschäft im Zusammenhang mit Verträgen mit Händlern für das Management von Pos- und Nebendienstleistungen nach einem Auswahlverfahren, an dem führende Gruppen des Sektors beteiligt waren, eine exklusive Verhandlungsfrist eingeräumt hat.

Ariston Holding gaben dagegen 2,0% ab, nachdem der Kurs um 5,5% nachgegeben hatte.

Bei den Nebenwerten fiel EEMS um 9,2%, nachdem sie am Vorabend um 6,4% gefallen war. Die Aktie wurde mit einem hohen Volumen von fast 560.000 gehandelt, verglichen mit einem dreimonatigen Tagesdurchschnitt von etwa 119.000.

doValue hingegen fiel um 4,2 Prozent auf 2,22 EUR, nachdem sie in der vorangegangenen Sitzung um 2,1 Prozent nachgegeben hatte. Die Aktie ist seit Anfang 2024 um mehr als 33% gefallen, wobei das diesjährige Tief im März bei 1,79 EUR verzeichnet wurde.

Auftrieb für Somec, die nach zwei Sitzungen im Abwärtstrend um 2,6% auf 15,90 EUR zulegten. Die Aktie, die ihre letzte Dividende für 2022 angekündigt hat, ist seit Jahresbeginn um 43% gefallen.

Seri Industrial hingegen legten um 5,5 Prozent zu, nachdem sie in der vorangegangenen Sitzung um 2,3 Prozent gefallen waren.

Bei den KMU stieg Emma Villas um 15% und schloss in der dritten Sitzung mit einem Überschuss.

Für iVision Tech hingegen betrug der Anstieg 1,5 Prozent, nachdem sie in der vorangegangenen Sitzung um 3,2 Prozent zugelegt hatten.

Elsa Solutions gaben mit 4,8% nach, nachdem sie zwei Sitzungen lang gestiegen waren.

Für FAE Technology betrug der Verlust 9,9 Prozent auf 3,91 EUR je Aktie.

In New York legte der Dow zum Handelsschluss am Dienstag um 0,4 Prozent auf 38.711,29 zu, der Nasdaq stieg um 0,2 Prozent auf 16.857,05 und der S&P 500 stieg um 0,2 Prozent auf 5.291,34.

Bei den Währungen notierte der Euro bei 1,0869 USD nach 1,0879 USD zum europäischen Börsenschluss am Dienstag, während das Pfund 1,2776 USD nach 1,2782 USD gestern Abend wert war.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit USD 77,96 pro Barrel gehandelt, nach USD 77,10 pro Barrel bei Börsenschluss am Dienstag. Gold wird unterdessen mit USD2.356,07 je Unze gehandelt, nach USD2.325,84 je Unze am Montagabend.

Am Donnerstag steht um 0930 MESZ der italienische Einkaufsmanagerindex für das Baugewerbe auf dem makroökonomischen Kalender, gefolgt um 1000 MESZ von den Einzelhandelsumsätzen.

Um 1100 MESZ werden die Daten zu den Einzelhandelsumsätzen in der Eurozone veröffentlicht.

Um 1415 MESZ wird die EZB die Zinssätze bekannt geben und dreißig Minuten später findet die übliche Pressekonferenz statt.

Aus den USA stehen um 1430 MESZ die Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenunterstützung zur Verfügung, während um 2230 MESZ die wöchentliche Bilanz der Federal Reserve veröffentlicht wird.

Von den Unternehmen werden keine besonderen Ankündigungen erwartet.

Von Maurizio Carta, Reporter der Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.