Der Goldpreis blieb am Donnerstag unverändert, da sich die Anleger im Vorfeld der entscheidenden US-Arbeitsmarktdaten im Laufe dieser Woche, die weitere Hinweise auf den Zinskurs der US-Notenbank geben könnten, mit großen Wetten zurückhielten.

Der Spot-Goldpreis hielt sich bis 0516 GMT bei $2.025,69 pro Unze. Die US-Goldfutures fielen um 0,3% auf $2.042,50.

Die US-Daten zeigten in dieser Woche allmähliche Anzeichen für eine Abkühlung des Arbeitsmarktes in den Vereinigten Staaten. Die Zahl der offenen Stellen fiel im Oktober auf ein 2-1/2-Jahres-Tief, während die Zahl der Beschäftigten in der Privatwirtschaft im vergangenen Monat weniger stark anstieg als erwartet.

Die Anleger konzentrieren sich nun auf die US-Arbeitsmarktdaten am Freitag, bevor die Fed auf ihrer Sitzung am 12. und 13. Dezember ihre aktualisierten Wirtschafts- und Zinsprognosen vorlegt.

"Wenn die Zahlen also den Erwartungen entsprechen oder darüber liegen, könnte es zu einem kleinen Ausverkauf bei Gold kommen", sagte Nicholas Frappell, globaler Leiter der institutionellen Märkte bei ABC Refinery.

Jüngste zurückhaltende Kommentare von Fed-Vertretern und eine Reihe schwächer als erwartet ausgefallener Wirtschaftsdaten haben die Erwartung geweckt, dass die US-Zinsen ihren Höhepunkt erreicht haben und die Fed Anfang nächsten Jahres mit Zinssenkungen beginnen könnte.

Händler rechnen mit einer 60%igen Chance auf eine Zinssenkung bis März nächsten Jahres, wie das FedWatch Tool der CME zeigt.

"Schwächer als erwartet ausgefallene Wirtschaftsdaten verstärken die Erwartung einer baldigen Zinssenkung durch die US-Notenbank ... Zinssenkungen im späteren Verlauf des Jahres (2024) sollten die Nachfrage nach Goldanlagen unterstützen", schreiben die Analysten von ANZ in einer Notiz.

Niedrigere Zinssätze stützen tendenziell unverzinsliche Goldbarren.

Spot-Gold bewegt sich neutral in einer Spanne von $2.019 bis $2.033 pro Unze, und ein Ausbruch könnte eine Richtung vorgeben, so der Reuters-Marktanalyst Wang Tao.

Spot-Silber fiel um 0,4% auf $23,79 pro Unze, Platin fiel um 0,3% auf $887,08 und Palladium gab um 0,3% auf $940,68 pro Unze nach.