Die Europäische Kommission wird demnächst eine formelle Untersuchung der geplanten Übernahme der tschechischen PPF-Gruppe in Bulgarien, Ungarn, Serbien und der Slowakei durch die in Abu Dhabi ansässige Emirates Telecommunications (e&) einleiten, berichtete die Financial Times am Samstag.

Während der genaue Zeitpunkt noch ungewiss ist, wird die Ankündigung der Untersuchung voraussichtlich schon am Montag erfolgen, so die FT unter Berufung auf drei Personen mit direkter Kenntnis des Falles.

E& hatte sich im vergangenen Jahr bereit erklärt, 2,2 Milliarden Euro (2,38 Milliarden Dollar) zu zahlen, um eine Mehrheitsbeteiligung an den Telekom-Aktiva der tschechischen PPF Group in Bulgarien, Ungarn, Serbien und der Slowakei zu erwerben.

($1 = 0,9259 Euro)