Die Bank of Japan hat mit ihren Beständen an börsengehandelten Fonds (ETF) bis März latente Gewinne in Höhe von 37,31 Billionen Yen (237,54 Mrd. $) erzielt, verglichen mit 23,58 Billionen Yen im September letzten Jahres. Dies geht aus den Geschäftsergebnissen der Zentralbank für das Geschäftsjahr 2023 hervor, die am Mittwoch veröffentlicht wurden.

Die latenten Verluste aus den Staatsanleihebeständen der Zentralbank beliefen sich im März auf 9,43 Billionen Yen, verglichen mit 10,5 Billionen Yen im September letzten Jahres, wie aus den Ergebnissen hervorgeht.

($1 = 157,0700 Yen) (Bericht von Leika Kihara; Bearbeitung von Christian Schmollinger)