Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

EURO / US DOLLAR (EUR/USD)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Devisen: Euro gibt nach - Dollar legt zu

28.09.2021 | 13:17

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag nachgegeben und ist unter die Marke von 1,17 US-Dollar gefallen. Am Mittag handelte die Gemeinschaftswährung nahe an ihrem Tagestief von 1,1673 Dollar. Sie kostete damit so wenig wie seit gut einem Monat nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1698 Dollar festgesetzt.

Unter Druck geriet der Euro von zwei Seiten: Zum einen war die Stimmung an den Finanzmärkten nicht gut, was dem Dollar als Weltreservewährung Auftrieb verlieh. Im Gegenzug geriet nicht nur der Euro unter Druck. Auch viele andere Devisen wie das britische Pfund verloren gegenüber dem Dollar an Wert.

Als zweiter Grund wurde an den Märkten der Zinsvorteil des Dollar genannt. In den USA rentieren zehnjährige Staatsanleihen derzeit mit gut 1,5 Prozent. In Großbritannien liegt der zehnjährige Kapitalmarktzins bei einem Prozent, in der Eurozone rentieren viele Staatsanleihen negativ. Diese Zinsdifferenz lässt Anlagen in der US-Währung lukrativer erscheinen, zumal die US-Notenbank Fed auf eine moderate Straffung ihrer Geldpolitik zusteuert.

Am Dienstag stehen indes nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, die an den Finanzmärkten für größere Kursbewegung sorgen könnten. Am ehesten dürften Anleger Zahlen vom US-Immobilienmarkt beachten. Allerdings äußert sich eine ganze Reihe hochrangiger Zentralbanker. Unter anderem wird US-Notenbankchef Jerome Powell vor dem Bankenausschuss des Senats auftreten. Erste Äußerungen wurden bereits vorab veröffentlicht und enthalten überwiegend bekannte Positionen./bgf/jsl/jha/


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
20.10.US-Aktien legen am sechsten Tag zu; Dow stellt Intraday-Rekord auf, da Verizon-Ergebnis..
MT
20.10.SCHLUSSKURS-UPDATE : US-Aktien legen den sechsten Tag zu; Dow stellt Intraday-Rekord auf, ..
MT
20.10.Dollar sinkt wegen besserer Risikostimmung, Bitcoin erreicht Rekordhoch
MR
20.10.BANK OF MONTREAL : US-Notenbank "bleibt auf Kurs" für die Ankündigung einer Verjüngungskur..
MT
20.10.US-NOTENBANK : Wirtschaftsdynamik schwächt sich etwas ab - Beige Book
DP
20.10.US-NOTENBANK : Wirtschaftsdynamik schwächt sich etwas ab - Beige Book
AW
20.10.US-Anleihen mit kleinen Aufschlägen
AW
20.10.Mäßiges Wirtschaftswachstum durch Unsicherheiten in der Lieferkette, Arbeitskräftemange..
MT
20.10.Mehrere Fed-Distrikte meldeten in jüngster Zeit ein langsameres Wachstum, zeigt das Bei..
MT
20.10.BEIGE BOOK : Arbeitskräfte- und Angebotsengpässe belasten Wirtschaft
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
04:07Gold nudges higher as weaker dollar lends support
RE
02:43Commodity currencies at multi-month highs, sterling firm on BoE rate hike bets
RE
20.10.Fed report shows wage pressures amid 'modest to moderate' economic growth
RE
20.10.The WSJ Dollar Index Falls 0.17% to 88.03 -- Data Talk
DJ
20.10.Euro Gains 0.13% to $1.1651 -- Data Talk
DJ
20.10.Sterling Gains 0.24% to $1.3825 -- Data Talk
DJ
20.10.Dollar Lost 0.03% to 114.32 Yen -- Data Talk
DJ
20.10.Corn, soy, wheat futures climb on strong global demand
RE
20.10.ICE CANADA WEEKLY OUTLOOK : Canola Rally Keeps Going
DJ
20.10.US, Global Agenda for Thursday
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Dauer : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend