Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

EURO / US DOLLAR (EUR/USD)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Devisen: Euro legt zu

19.10.2021 | 16:59

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Dienstag erneut zugelegt. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1641 US-Dollar. In der Nacht hatte sie nur knapp über 1,60 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1655 (Montag: 1,1604) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8580 (0,8618) Euro.

Der Dollar war bereits am Montag nach enttäuschenden US-Industriedaten unter Druck geraten. Die Industrieproduktion war im September überraschend gesunken. Am Dienstag kamen schwache Daten aus der US-Bauwirtschaft hinzu. Während die Zahl der neu begonnenen Wohnungsbauten im September überraschend gefallen ist, ging die Zahl der Baugenehmigungen stärker als von Analysten erwartet zurück. Der Dollar gab zu allen wichtigen Währung nach.

Eine geldpolitische Wende in der Eurozone bleibt trotz gestiegener Inflationserwartungen in weiter Ferne. Der französische Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau erwartet trotz der aktuellen hohen Inflation weiterhin keine baldige Zinserhöhung. Es gebe keinen Grund, nächstes Jahr die Zinsen anzuheben. Villeroy de Galhau, der auch im EZB-Rat über die Geldpolitik mitentscheidet, geht nach wie vor davon aus, dass die derzeit hohe Inflation eine vorübergehende Erscheinung sei. Die Aussagen belasteten den Euro jedoch nicht, da sich andere Vertreter der Notenbank ähnlich geäußert hatten.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84275 (0,84438) britische Pfund, 133,12 (132,46) japanische Yen und 1,0716 (1,0712) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1772 Dollar gehandelt. Das waren rund sieben Dollar mehr als am Vortag./jsl/bek/he


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
10:13Hongkong-Aktien erholen sich von 14-Monats-Tief; Golden Throat fällt um 38%
MT
09:52Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierungsversuch im unruhigen Umfeld
AW
09:36MÄRKTE EUROPA/Erneuter Stabilisierungsversuch
DJ
09:23Aktien Frankfurt Eröffnung: Stabilisierung - Marktumfeld bleibt nervös
DP
09:09Deutsche Anleihen kaum verändert
DP
09:01Russische Aktien werden sich 2022 mit Blick auf die geopolitischen Probleme erholen
MR
09:00ÜBERBLICK am Morgen/Konjunktur, Zentralbanken, Politik
DJ
09:00MÄRKTE ASIEN/Magere Erholung bei Aktien nach Vortagestalfahrt
DJ
08:46Aktien Schweiz Vorbörse: SMI mit Erholungstendenzen erwartet
AW
08:43Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
10:48Stocks roar higher as traders park COVID and Fed jitters
RE
10:13Hong Kong Stocks Rebound from 14-Month Low; Golden Throat Tanks 38%
MT
09:55COVID comeback caps a November to remember in markets
RE
09:34South Africa's rand recovers on improved risk-taking
RE
09:07MARKETMIND : Transitory, you are toast
RE
09:01Russian stocks to recover in 2022 with eye on geopolitical woes
RE
08:31Chinese Shares End Mixed; Two Shanghai Debutants Stage Back-to-Back Gains
MT
07:29Gold gains on subdued bond yields, growth concerns
RE
07:22Haven currencies ebb with Omicron fears
RE
06:48Asian shares bounce sharply from year low but Omicron, Fed in focus
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Dauer : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend