Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

EURO / US DOLLAR (EUR/USD)

verzögerte Kurse. Verzögert  - 26.09. 09:07:17
1.172 USD   +0.02%
25.09.PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
24.09.Dollar steigt angesichts der Unsicherheit über Evergrande
MR
24.09.RBC über die Einpreisung zukünftiger Zinserhöhungen in Kanada
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,19 US-Dollar

29.07.2021 | 09:42

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro hat am Donnerstag seine Kursgewinne vom Vorabend ausgebaut. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1870 US-Dollar und damit so viel wie seit gut zwei Wochen nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1807 Dollar festgesetzt.

Auftrieb erhält der Euro von einem durchweg schwächeren Dollar. Belastet wird die Weltreservewährung durch die bessere Stimmung an den Aktienmärkten. Auftrieb gaben Medienberichte, die eine etwas gemäßigtere Haltung der chinesischen Führung nahelegen. In den vergangenen Wochen hatte die politische Führung mit ihrer harten Haltung in mehreren Regulierungsfragen für Verunsicherung an den asiatischen Börsen und darüber hinaus gesorgt.

Belastet wird der Dollar auch durch die Entscheidungen der US-Notenbank Federal Reserve vom Mittwochabend. Zwar gab die Fed nach ihrer Zinssitzung Hinweise auf eine absehbar weniger großzügige Geldpolitik. Zentralbankchef Jerome Powell blieb aber vage und erklärte, dass insbesondere die Lage auf dem Arbeitsmarkt noch nicht ausreiche, um konkreter werden zu können.

Am Donnerstag stehen zahlreiche Konjunkturdaten an, auf die Anleger achten dürften. In Deutschland werden Zahlen vom Arbeitsmarkt und zur Preisentwicklung erwartet. In den USA richtet sich die Aufmerksamkeit auf erste Wachstumszahlen zum zweiten Quartal. Die Wirtschaft dürfte ihre kräftige Erholung vom Corona-Einbruch mit erhöhtem Tempo fortgesetzt haben./bgf/jha/


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
25.09.PROGRAMM/Dow Jones Compact
DJ
24.09.Dollar steigt angesichts der Unsicherheit über Evergrande
MR
24.09.RBC über die Einpreisung zukünftiger Zinserhöhungen in Kanada
MT
24.09.US-ANLEIHEN : Verluste - Grosse Notenbanken peilen geldpolitische Straffung an
AW
24.09.Täglicher Überblick über die wichtigsten US-Wirtschaftsdaten für den 24. September
MT
24.09.DEVISEN : Schwache deutsche Konjunkturdaten belasten den Eurokurs
DP
24.09.PROGNOSEN/Konjunkturdaten USA, Fed-Termine 27. September bis 3. Oktober (39. KW)
DJ
24.09.Aktien schwanken zur Mittagszeit, Immobilien und Technologie gehören zu den schlechtest..
MT
24.09.DEUTSCHE ANLEIHEN : Kurse geben erneut nach
DP
24.09.TAGESVORSCHAU : Termine am 27. September 2021
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
25.09.Haitian migrants on the move weigh jobs in Mexico after clearout
RE
25.09.REFILE-Mexico urges Haitians at US-Mexico border to give up and head south
RE
24.09.The WSJ Dollar Index Rises 0.12% to 87.90 -- Data Talk
DJ
24.09.Euro Lost 0.05% to $1.1721 -- Data Talk
DJ
24.09.Sterling Lost 0.45% to $1.3676 -- Data Talk
DJ
24.09.Dollar Gains 0.68% to 110.74 Yen -- Data Talk
DJ
24.09.Financials Up As Traders Shrug Off Evergrande Worries -- Financials Roundup
DJ
24.09.Monday's US, Global Agenda
MT
24.09.Global Calendar for Week Ending October 1
MT
24.09.New York Fed researchers develop climate stress test for banks
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
Dauer : Zeitraum :
Euro / US Dollar (EUR/USD) : Chartanalyse Euro / US Dollar (EUR/USD) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends EURO / US DOLLAR (EUR/USD)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral