Die Ungewissheit darüber, wie lange die Federal Reserve die Zinssätze hoch halten könnte, belastete die US-Aktienindex-Futures am Donnerstag, während die Anleger im Vorfeld wichtiger Daten, die helfen könnten, den Zustand der Wirtschaft zu entschlüsseln, zurückhaltend waren.

Megacaps wie Alphabet, Microsoft und Nvidia gaben vorbörslich zwischen 0,3% und 0,8% nach, während die Rendite von Staatsanleihen zum zweiten Mal in Folge über 4,5% lag - der höchste Stand seit der ersten Maiwoche.

Steigende Anleiherenditen spiegeln in der Regel die Erwartung höherer Zinssätze wider, was wiederum eine kostspieligere Finanzierung und geringere Gewinnmargen für Unternehmen bedeutet.

Ganz oben auf der Beobachtungsliste der Anleger steht die zweite Schätzung des Bruttoinlandsprodukts für das erste Quartal, die um 8:30 Uhr ET erwartet wird. Einer Reuters-Umfrage zufolge ist die größte Volkswirtschaft der Welt um 1,3% gewachsen, etwas weniger als die zuvor angenommenen 1,6%.

Außerdem werden die Daten zu den Anträgen auf Arbeitslosenunterstützung erwartet. Es wird erwartet, dass die Zahl der Amerikaner, die einen Antrag auf staatliche Arbeitslosenunterstützung gestellt haben, von 215.000 in der Vorwoche auf 218.000 gestiegen ist.

Der Benchmark-Index S&P 500 ist auf dem Weg zu seinem größten Wochenrückgang seit sechs Jahren, während der Blue-Chip-Index Dow am Mittwoch auf einem Vierwochentief schloss.

Anzeichen für einen anhaltenden Preisdruck haben die Mehrheit der Markterwartungen für eine Zinssenkung um mindestens 25 Basispunkte auf die letzten beiden Monate des Jahres verschoben, so das FedWatch Tool der CME Group.

Eine Umfrage der Zentralbank signalisierte, dass die Wirtschaftstätigkeit von Anfang April bis Mitte Mai weiter expandierte, aber die Unternehmen blickten pessimistischer in die Zukunft, da sich die Nachfrage abschwächte und die Inflation weiterhin in bescheidenem Tempo anstieg.

Der Bericht über die persönlichen Konsumausgaben im April - der bevorzugte Inflationsindikator der Fed, der am Freitag veröffentlicht wird - könnte die Wetten über den Zeitpunkt der ersten Zinssenkung der Zentralbank beeinflussen.

Falsche Äußerungen von Entscheidungsträgern haben die Risikostimmung ebenfalls gedämpft. Händler werden im Laufe des Tages die Äußerungen des Präsidenten der New Yorker Fed, John Williams, und der Präsidentin der Dallas Fed, Lorie Logan, bewerten.

Um 5:37 Uhr ET gaben die Dow e-minis um 333 Punkte oder 0,86% nach, die S&P 500 e-minis um 23,5 Punkte oder 0,44% und die Nasdaq 100 e-minis < NQcv1 < um 76,75 Punkte oder 0,41%.

Die Dow-Komponente Salesforce prognostizierte für das zweite Quartal einen Gewinn und einen Umsatz, der unter den Schätzungen der Straße lag, was auf schwache Kundenausgaben für seine Cloud- und Enterprise-Business-Produkte zurückzuführen war und die Aktien des Unternehmens um mehr als 15,5% fallen ließ.

American Eagle Outfitters fielen um 8,5%, nachdem das Einzelhandelsunternehmen einen schlechten Quartalsumsatz gemeldet hatte, da die hartnäckige Inflation die Nachfrage nach seiner Kleidung und seinen Accessoires, die oft zum vollen Preis verkauft werden, beeinträchtigte.

Eine im Großen und Ganzen besser als erwartet ausgefallene Gewinnsaison hat die Marktstimmung gedämpft und die Anleger erwarten die Ergebnisse von Best Buy , Dollar General und Kohl's vor der Börsenglocke.

Moderna stiegen um 4,5%, nachdem ein Bericht besagte, dass die US-Regierung kurz vor einer Einigung über die Finanzierung einer Studie des Impfstoffs gegen die pandemische Vogelgrippe des Arzneimittelherstellers steht.

Die Umstellung auf eine schnellere Abwicklung des Wertpapierhandels in den USA hat den Marktteilnehmern einige Probleme bereitet, obwohl die Umstellung insgesamt reibungslos verlaufen ist. (Berichterstattung von Johann M Cherian in Bengaluru; Redaktion: Pooja Desai)