Die spanische Regierung ist in Gesprächen mit der wichtigsten Oppositionspartei, um rechtzeitig vor der nächsten Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank am 18. Juli einen neuen Gouverneur der spanischen Zentralbank zu ernennen, sagte Wirtschaftsminister Carlos Cuerpo.

Die Gespräche sind Teil umfassenderer Verhandlungen, bei denen es auch um die Ernennung des Leiters des Justizwesens, der Kartellbehörde und der Börsenaufsicht geht.

Pablo Hernandez de Cos ist nach Ablauf seiner Amtszeit letzte Woche als Gouverneur zurückgetreten. Die Bank wird übergangsweise von der stellvertretenden Gouverneurin Margarita Delgado geleitet, die an den Sitzungen des EZB-Rates teilnehmen, aber nicht abstimmen kann.

"Wir arbeiten genau, um sicherzustellen, dass Spanien bei der nächsten Sitzung einen offiziellen Vertreter hat", sagte Cuerpo in einem Radiointerview auf RNE am späten Mittwochabend.

Normalerweise ernennt die Regierung den Gouverneur, während die Oppositionspartei einen stellvertretenden Gouverneur vorschlägt. Sollten sie sich nicht einigen, könnte Delgado bis September, wenn ihre Amtszeit endet, als amtierende Gouverneurin bleiben, sagte Cuerpo.

Anfang dieses Monats hat die EZB beschlossen, ihren Einlagensatz um 25 Basispunkte auf 3,75 % zu senken und damit wie andere Zentralbanken einen Lockerungszyklus einzuleiten, aber aufgrund des Lohndrucks ist eine Reihe schneller Zinssenkungen unwahrscheinlich.

Auf der Liste der Kandidaten, die von den regierenden Sozialisten für die Nachfolge von De Cos favorisiert werden, stehen die ehemalige Finanzministerin Soledad Nunez und Montserrat Martinez, die stellvertretende Präsidentin der Börsenaufsichtsbehörde, so Quellen gegenüber Reuters.

Fernando Restoy, Vorsitzender des Instituts für Finanzstabilität, und Jose Manuel Campa, Leiter der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde, stehen ebenfalls auf der Liste.

Die Volkspartei hat Fernando Fernandez, ein derzeitiges Mitglied des Verwaltungsrats der Bank von Spanien, unter ihren Kandidaten für den stellvertretenden Gouverneur. (Berichte von Jesús Aguado und Belen Carreno; Bearbeitung durch Charlie Devereux und Christina Fincher)