Die TIM-Aktien schlossen im Gegensatz zum vorherigen Artikel um 1,6% im grünen Bereich.

(Alliance News) - Am Donnerstag schlossen die wichtigsten europäischen Aktienmärkte am Vorabend der Veröffentlichung einiger wichtiger makroökonomischer Daten im grünen Bereich. Unter anderem wird morgen früh die Inflation in der Eurozone erwartet, während die US-Inflation am Nachmittag erwartet wird und weitere Hinweise auf die nächsten geldpolitischen Schritte der Fed geben wird.

So schloss der FTSE Mib 0,9 Prozent höher bei 34.447,57.

Bei den kleineren Werten schloss der Mid-Cap um 1,1 Prozent im grünen Bereich bei 47.787,74, der Small-Cap stieg um 1,6 Prozent auf 29.410,10, während der Italy Growth im Minus bei 8.212,80 schloss.

In Europa schloss der Londoner FTSE 100 mit einem Plus von 0,6 Prozent, der Frankfurter DAX 40 stieg um 0,2 Prozent und der Pariser CAC 40 schloss mit einem Plus von 0,5 Prozent.

"Die europäischen Aktienindizes konnten sich stabilisieren und beendeten den Tag leicht im Plus, obwohl die wirtschaftliche Stimmung in der Eurozone im Vorfeld der für nächste Woche erwarteten Zinssenkung der EZB weniger als erwartet anstieg, während ihre US-Pendants aufgrund von Befürchtungen, dass die Zinsen noch länger hoch bleiben werden, weiter nachgaben", kommentiert Axel Rudolph, Senior Market Analyst bei der Online-Handelsplattform IG.

"Die PCE-Inflation in den USA am Freitag dürfte die geldpolitischen Entscheidungen der Fed unterstützen, insbesondere nach der Abwärtskorrektur des BIP-Wachstums im ersten Quartal am Donnerstag aufgrund des unerwarteten Rückgangs der Unternehmensgewinne im ersten Quartal, während die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung etwas stärker gestiegen sind als erwartet", so der Analyst abschließend.

An der Mib schloss ERG mit einem Plus von 6,9 Prozent an der Spitze, nachdem sie seit dem Läuten der Glocke an der Spitze gestanden hatte. Der Kurs stieg um 4,5 Prozent und lag bei 25,32 EUR, nachdem er zwei Sitzungen lang im Minus gelegen hatte.

Es folgten BPER Banca, die um 2,9% zulegten, nachdem sie am Vorabend um 2,0% gefallen waren.

Banco BPM - mit einem Plus von 2,7% - rundete das Podium ab. Das Unternehmen gab am Donnerstag seine Absicht bekannt, die Option zur vorzeitigen Rückzahlung der "300.000.000 Euro 8,750% Additional Tier 1 Notes" auszuüben. Dieses Instrument, das im Juni 2019 begeben und bei institutionellen Anlegern platziert wurde, hat jetzt einen Restbetrag von 300,0 Mio. Euro, von dem 223,3 Mio. Euro im November 2023 vom Emittenten zurückgekauft werden.

Die Banca Popolare di Sondrio - mit 1,3% im grünen Bereich - gab am Dienstag bekannt, dass sie eine grüne Vorzugsanleihe mit einem Volumen von 500 Mio. EUR und einer Laufzeit von sechs Jahren platziert hat, die am 4. Juni 2029 vorzeitig zurückgezahlt werden kann. Die Transaktion, die im Rahmen des 5 Mrd. EUR Euro Medium Term Notes Programms durchgeführt wurde, dient der Finanzierung und Refinanzierung von grünen Projekten, die dem Green Bond Framework entsprechen, und folgt ähnlichen Anleihen im Juli 2021 und September 2023.

Telecom Italia schlossen um 1,6% im grünen Bereich, nachdem sie während der gesamten Sitzung einen rückläufigen Kurs verfolgt hatten.

Pirelli beendete die Sitzung mit einem Minus von 4,5%, nachdem er zwei Sitzungen lang im grünen Bereich gelegen hatte. Tenaris gaben ebenfalls um 2,4% nach.

Im Kadettensegment gab Webuild (+0,7%) am Donnerstag bekannt, dass das Unternehmen in Frankreich einen neuen Auftrag für den Bau des Grand Paris Express erhalten hat, der neuen Metro in der Region Île de France, die derzeit das wichtigste und innovativste Projekt für nachhaltige Mobilität in Europa ist. Die Société des grands projets hat Webuild in einem Joint Venture mit seinem französischen Partner NGE den Auftrag im Gesamtwert von 1,38 Milliarden Euro, an dem Webuild einen Anteil von 45,5% hat, für den Bau des Loses 2 des Westabschnitts der Linie 15 des Grand Paris Express erteilt.

Der Verwaltungsrat von Tamburi Investment Partners - mit 0,2% im Minus - genehmigte am Mittwochabend die Emission einer nicht wandelbaren, nicht gerateten, nicht nachrangigen und nicht besicherten Anleihe über einen Nennbetrag von 250 Mio. EUR; das Unternehmen hat die Option, den Nennbetrag der Anleihe um weitere maximal 100 Mio. EUR zu erhöhen, also bis zu einem Gesamtnennbetrag von 350 Mio. EUR.

Im Small-Cap-Bereich schloss die illimity Bank mit einem Plus von 9,3 Prozent, nachdem sie heute ein Aktienrückkaufprogramm gestartet hatte, das am 8. April 2025 ausläuft.

Die Hauptversammlung vom 24. April hatte den Kauf von illimity-Aktien, ebenfalls in mehreren Tranchen, bis zu einer Höchstzahl von 1,0 Millionen Stück für einen Betrag von maximal 5,5 Millionen Euro genehmigt.

Fidia schloss mit einem Break-even ab. Der Vorstand genehmigte den neuen Jahresabschluss für das am 31. Dezember 2023 endende Geschäftsjahr, der mit einem konsolidierten Nettoergebnis von minus 1,47 Mio. EUR abschließt, verglichen mit minus 4,9 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2022. Die Nettoeinnahmen beliefen sich auf 28,6 Mio. EUR, verglichen mit 24,4 Mio. EUR im Jahr 2022.

Der Verwaltungsrat von Softlab - mit einem Minus von 0,7 Prozent - genehmigte den Entwurf des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2023, der mit einem Verlust von 400.000 EUR gegenüber einem Gewinn von 3,2 Mio. EUR im GJ2022 abschließt. Die im Geschäftsjahr 2023 erzielten Umsatzerlöse beliefen sich auf 24 Mio. EUR, ein leichter Anstieg gegenüber 23,7 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2022.

Bei den KMU ging Energy um 0,6% zurück. Das Unternehmen gab bekannt, dass es eine vorläufige Vereinbarung über den Erwerb einer 90%igen Beteiligung an Enermore, einem in Sterzing ansässigen Unternehmen, das von einer deutschen Holdinggesellschaft, der Natural Resources Holding, gehalten wird, unterzeichnet hat.

Mare Engineering Group - mit einem Minus von 13% - gab am Mittwoch bekannt, dass das Unternehmen zum 31. Dezember einen Nettogewinn von 2,4 Mio. EUR ausgewiesen hat, nach 3,7 Mio. EUR im Jahr 2022. Der Wert der Produktion belief sich auf 39,4 Mio. EUR im Jahr 2023 von 35,3 Mio. EUR zum 31. Dezember 2022.

Sicily by Car schloss mit einem Plus von 2,5 Prozent, nachdem das Unternehmen am Mittwoch die Übernahme von Sicily by Car Spain mit Sitz in Barcelona bekannt gegeben hatte.

Sicily by Car Spain verfügt über ein Aktienkapital von 100.000 EUR und befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von Sicily by Car.

In New York gibt der Dow um 1,0 Prozent nach, der Nasdaq verliert 0,6 Prozent und der S&P 500 liegt 0,5 Prozent im Minus.

Unter den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD1,0844 von USD1,0815 am Mittwoch, als die europäischen Aktienmärkte schlossen, während das Pfund 1,2745 USD von USD1,2708 gestern Abend wert war.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit 83,14 USD pro Barrel gehandelt, nach 83,62 USD pro Barrel am Mittwoch. Gold wird mit USD2.344,44 je Unze gehandelt, nach USD2.340,30 je Unze am Mittwochabend.

Der makroökonomische Kalender für Freitag beginnt um 0130 MESZ mit der Inflation, der Industrieproduktion und der Arbeitslosenquote in Japan.

Um 0150 MESZ stehen die Einzelhandelsumsätze, ebenfalls aus Japan, auf dem Programm.

Um 0330 MESZ kommen aus China der Composite und der Manufacturing PMI, während um 0800 MESZ in Großbritannien der nationale Hauspreisindex ansteht.

Zur gleichen Zeit werden in Deutschland der Importpreisindex und die Einzelhandelsumsätze erwartet.

Um 0845 MESZ ist die französische Inflation an der Reihe, während in Italien um 1000 MESZ das BIP und um 1100 MESZ die Inflation erwartet wird.

Die Inflation der Eurozone wird um 1100 MESZ erwartet und eine Stunde später sind die italienischen Industrieumsätze an der Reihe.

Aus den USA werden um 1430 MESZ die PCE-Daten und der Kernpreisindex für persönliche Ausgaben veröffentlicht, während aus Kanada zur gleichen Zeit das BIP erwartet wird.

Auf der Piazza Affari werden die Quartalsergebnisse von Gentili Mosconi und der Halbjahresbericht von H-Farm erwartet.

Von Chiara Bruschi, Reporterin der Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.