Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

US-Regierung: Moskau schafft Vorwand für Einmarsch in die Ukraine

14.01.2022 | 18:49

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung hat Russland vorgeworfen, einen Vorwand für einen möglichen Einmarsch in die Ukraine zu schaffen. "Wir haben Informationen, die darauf hindeuten, dass Russland bereits eine Gruppe von Agenten aufgestellt hat, um eine Operation unter falscher Flagge im Osten der Ukraine durchzuführen", sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, am Freitag.

Diese Agenten seien in "urbaner Kriegsführung" und im Umgang mit Sprengstoff geschult, um Sabotageakte gegen Vertreter Russlands durchzuführen. Die Informationen deuteten darauf hin, dass diese außerdem damit beginnen würden, in staatlichen und sozialen Medien "Provokationen zu fabrizieren", um eine russische Intervention zu rechtfertigen und Spaltungen in der Ukraine zu säen, so Psaki weiter.

Russische Beamte würden Erzählungen über die Verschlechterung der Menschenrechtslage in der Ukraine und die zunehmende Militanz ukrainischer Führer verbreiten. "Dies alles ist die Verbreitung von Fehlinformationen", sagte Psaki. "In diesen Medienberichten wird auch der Westen für die Eskalation der Spannungen verantwortlich gemacht, und es wird auf humanitäre Probleme in der Ukraine hingewiesen, die durch ein russisches Eingreifen gelöst werden könnten. Und es wird für den russischen Patriotismus geworben, um die Unterstützung des Landes für militärische Maßnahmen zu fördern." Die Anzahl entsprechender russischsprachiger Beiträge in sozialen Medien mit diesen Inhalten sei im Dezember um 200 Prozent gestiegen.

Psaki und der Sprecher des Pentagons, John Kirby, betonten, man habe dieses Vorgehen Russlands bereits im Jahr 2014 bei der Annexion der ukrainischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim gesehen. "Wir sind uns dessen bewusst und wir sehen, was sie tun", sagte Kirby. "Ich werde mich nicht zur Art der spezifischen Geheimdienstinformationen äußern, außer dass ich unser Vertrauen in sie bekräftige."

Die Spannungen im Ukraine-Konflikt hatten zuletzt stark zugenommen. Diese Woche gab es deshalb auf verschiedenen Ebenen Gespräche. Am Mittwoch berieten die 30 Nato-Staaten und Russland erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder miteinander. Darüber hinaus gab es am Donnerstag eine Sitzung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Bereits am Montag hatten sich Vertreter Russlands und der USA in Genf getroffen./nau/DP/jha


© dpa-AFX 2022
Alle Nachrichten zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
22.01.WDH/Merz soll CDU führen - mit mehr als 90 Prozent gewählt
DP
22.01.NORD STREAM 2 : Auch für SPD-Spitze 'alle Optionen auf dem Tisch'
DP
22.01.Ukraine wirft Deutschland nach Nein zu Waffenlieferungen "Ermutigen" Putins vor
DJ
22.01.KONFLIKT MIT RUSSLAND : Ukraine bittet Deutschland um Hilfe
DP
22.01.Deutschland schickt Feldlazarett an Ukraine - Keine Waffenlieferungen
DP
22.01.CORONA-LAGE IN RUSSLAND :  Mehr als 50 000 Neuinfektionen gemeldet
DP
22.01.SÖDER : Nato-Osterweiterung um Ukraine 'auf lange Zeit' kein Thema
DP
22.01.SPANNUNGEN MIT RUSSLAND :  USA schicken Militärhilfe in die Ukraine
DP
22.01.Dpa-AFX Presseschau für das Wochenende - 1. Aktualisierung
DP
22.01.Merz attackiert Scholz - Abgrenzung gegen politischen Radikalismus
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
22.01.German navy chief resigns over Putin comments
RE
22.01.Ukraine bans Austrian design firm working on Crimea theatre project
RE
22.01.German government distances itself from navy chief's comments on Putin
RE
22.01.Political advisers to hold four-way talks on Ukraine in Paris
RE
22.01.German government distances itself from navy chief's comments on Putin
RE
22.01.First U.S. defense aid shipment arrives in Ukraine
RE
22.01.German conservatives elect right-winger Merz as new party leader
RE
22.01.French wheat exports falter as Algeria shuns its top supplier
RE
21.01.Energy Down With Oil Futures -- Energy Roundup
DJ
21.01.Corn futures hit highest since June; soy, wheat fall on profit taking
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend