Der indische Ölminister Hardeep Singh Puri kündigte am Dienstag an, dass die staatliche Bharat Petroleum Corp. den Bau einer neuen Raffinerie plant und das Land weitere Ölimportverträge mit Ländern wie Russland zu vergünstigten Preisen abschließen will.

Puri, der am Dienstag zum zweiten Mal die Leitung des Ministeriums übernahm, sagte, Premierminister Narendra Modi wolle den Kunden Energie zu erschwinglichen Preisen anbieten, um sie von den volatilen Ölmärkten abzufedern.

Indien, der drittgrößte Erdölimporteur und -verbraucher der Welt, hat sich zum größten Abnehmer von russischem Seeöl entwickelt, indem es Fässer mit Preisnachlässen aufkaufte, als westliche Unternehmen ihre Käufe nach Moskaus Einmarsch in der Ukraine im Jahr 2022 einstellten.

"Wir sind ein langjähriger Partner der Russischen Föderation. Wir haben mit den Russen über langfristige Verträge gesprochen", sagte Puri.

"Ich bin zuversichtlich, dass sowohl unsere privaten als auch unsere öffentlichen Akteure langfristige Verträge mit Ländern abschließen werden, in denen sie einen Nutzen darin sehen", sagte er auf die Frage, ob indische Staatsunternehmen den Abschluss solcher Verträge mit Russland in Erwägung ziehen.

Während die privaten Raffinerien Reliance Industries und Nayara Energy ein jährliches Importabkommen mit Russland unterzeichnet haben, hat die staatliche Raffinerie Indian Oil Corp ihr Abkommen noch nicht erneuert.

Nayara Energy, das sich mehrheitlich im Besitz russischer Unternehmen befindet, hat ebenfalls ein jährliches Rohöllieferungsabkommen mit einem Händler unterzeichnet, das vorsieht, jeden Monat etwa 8-10 Millionen Barrel zu einem Preisnachlass von 3 bis 3,50 $ pro Barrel zu kaufen, der an den Dubai-Marker im Jahr 2024 gebunden ist.

Die staatlichen indischen Raffinerien BPCL und Hindustan Petroleum Corp erwägen ebenfalls die Unterzeichnung von Verträgen mit Russland.

Puri sagte, dass der Standort und die Kapazität einer von BPCL geplanten neuen Raffinerie noch nicht feststehen.

Er sagte, Indien wolle seine Ölproduktion, die seit Jahren stagniert, erhöhen. Die staatliche Oil and Natural Gas Corp. hat eine Ausschreibung veröffentlicht, in der sie sich um technische Kooperationen mit globalen Ölkonzernen bemüht, um die Produktion ihres westlichen Offshore-Feldes Mumbai High Field zu steigern.

Die Produktion aus dem Mumbai High Field ist seit 2018 rückläufig. Nach einem Höchststand von 471.000 Barrel pro Tag (bpd) in den Jahren 1984-85 produzierte das Feld im Finanzjahr bis März 2024 durchschnittlich 134.000 bpd. (Berichterstattung durch Nidhi Verma; Bearbeitung durch Jason Neely)