Russlands primäre Offline-Ölraffineriekapazität wurde um 114% gegenüber dem vorherigen Plan auf 4,1 Millionen Tonnen für Juni erhöht, hauptsächlich aufgrund von Stillständen in den Anlagen in Tuapse und Komsomoslk im letzten Monat, zeigen Berechnungen von Reuters.

Im Mai lag die ungenutzte Kapazität bei 3,8 Millionen Tonnen.

Die russische Ölraffinerie war Ziel von ukrainischen Drohnenangriffen. Auch technische Ausfälle haben zu den Leerkapazitäten beigetragen.

Sowohl Russland als auch die Ukraine haben in ihrem mehr als zweijährigen Konflikt Drohnen eingesetzt, um kritische Infrastrukturen, Militäreinrichtungen und Truppenkonzentrationen anzugreifen, wobei Kiew in den letzten Monaten russische Raffinerien und Energieanlagen angegriffen hat.

Nach dem aktuellen Plan, der wahrscheinlich nach oben revidiert wird, soll die Offline-Raffineriekapazität im Juli auf 1,8 Millionen Tonnen sinken, so die Berechnungen von Reuters auf der Grundlage von Daten aus Industriequellen.

Russlands kumulative Ölraffineriekapazität von Januar bis Juni hat 21,1 Millionen Tonnen erreicht, gegenüber 15,4 Millionen im gleichen Zeitraum 2023, so die Berechnungen. (Berichterstattung durch Reuters; Bearbeitung durch Jason Neely)