Russische Beamte sagten am Freitag, dass ukrainische Drohnenangriffe zwei Umspannwerke in Enerhodar, der Stadt, die das russisch besetzte Atomkraftwerk Saporischschja versorgt, außer Betrieb gesetzt haben und die meisten Bewohner der Stadt von der Stromversorgung abgeschnitten haben.

Ein Beamter des besetzten Atomkraftwerks Zaporizhzhia, Europas größtem Atomkraftwerk mit sechs Reaktoren, sagte jedoch, es sei von der Militäraktion nicht betroffen.

Am Samstagmorgen teilte die russische Leitung des Kraftwerks auf ihrem offiziellen Telegramm-Kanal mit, dass einige "Infrastruktureinrichtungen", darunter die Transportabteilung und die Druckerei, nach den Angriffen unterbrochen wurden.

Die nuklearen Sicherheitsmaßnahmen seien weiterhin voll funktionsfähig.

Russische Truppen hatten die Anlage in den ersten Tagen der Invasion im Februar 2022 beschlagnahmt und Moskau und Kiew haben sich seitdem regelmäßig gegenseitig beschuldigt, die Sicherheit in der Umgebung der Anlage zu gefährden. Die Anlage produziert derzeit keinen Strom.

Eduard Senovoz, der oberste Beamte von Enerhodar, schrieb auf Telegram, dass der jüngste Angriff das zweite von zwei Umspannwerken, die die Stadt versorgen, beschädigt habe. Das andere Umspannwerk wurde am Mittwoch zerstört, schrieb er.

Die ukrainischen Behörden haben sich nicht zu den Vorfällen geäußert und Reuters konnte die Berichte nicht unabhängig bestätigen.

Russische Nachrichtenagenturen zitierten Jewgeni Jaschin, den Leiter der Kommunikationsabteilung der Station Saporischschja, mit der Aussage, der jüngste Angriff habe keine Auswirkungen auf das Kernkraftwerk gehabt. Und er sagte, das Umspannwerk könne wieder repariert werden.

"Spezialisten haben sich vor Ort begeben, um den Schaden zu begutachten", sagte Jaschin der Nachrichtenagentur RIA. "Es gibt eine Chance, den beschädigten Transformator wiederherzustellen, aber das wird Zeit brauchen."

Russland hat im ersten Winter des Konflikts massive Angriffe auf die ukrainische Energieinfrastruktur gestartet und im März eine lange Reihe von Angriffen wieder aufgenommen.

Nach Angaben Kiews haben die erneuten Angriffe die Hälfte der ukrainischen Energieerzeugungskapazität lahmgelegt und zu Stromausfällen geführt.

Die Ukraine hat in diesem Jahr vermehrt Drohnen eingesetzt, um russische Öleinrichtungen anzugreifen. Ukrainische Drohnen haben in den frühen Morgenstunden des Freitags vier russische Ölraffinerien sowie Radarstationen und andere militärische Ziele in Russland angegriffen, teilte das Kiewer Militär mit.