Das türkische Unternehmen Dogan Trend Otomotiv steht kurz vor der Unterzeichnung eines Memorandums mit dem chinesischen Unternehmen SAIC Motor für ein Werk in der Türkei, in dem Autos mit Verbrennungs- und Hybridmotoren gebaut werden sollen, sagte der CEO Kagan Dagtekin am Montag in einer Antwort auf Fragen von Reuters.

Die Türkei plant, einen Zusatzzoll von 40% auf die Einfuhr von Fahrzeugen aus China zu erheben. Dies geht aus einem am Samstag im Amtsblatt veröffentlichten Beschluss des Präsidenten hervor. Der Zusatzzoll wird auf mindestens 7.000 Dollar pro Fahrzeug festgesetzt. Die Entscheidung wird ab dem 7. Juli in Kraft treten.

Die Importe von Elektroautos und Autos mit Verbrennungsmotor aus China machen derzeit etwa 8 % der lokalen Verkäufe aus, wie Daten des türkischen Verbands der Automobilhändler und Mobilitätsanbieter zeigen.

Der Geschäftsführer von Dogan Trend, einem lokalen Händler für SAICs MG-Marke, sagte, es wäre besser gewesen, wenn die Erhöhungen im Gleichschritt mit der EU angekündigt worden wären, von der erwartet wird, dass sie ihre eigenen Pläne für Zölle auf chinesische Elektrofahrzeuge bekannt gibt. (Can Sezer, Burcu Karakas; Hugh Lawson und Jason Neely)