Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Taux d'interêt
  3. Welt
  4. OTC Data Services
  5. UK 10Y Cash
  6. News
  7. Übersicht
       

UK 10Y CASH

Verzögert OTC Data Services  -  04:40 02.12.2022
3.106 %    -0.00079999999999991
01.12.Strengere Regeln für Antibiotika-Einsatz bei Nutztieren
DP
01.12.Lok geborgen - Bahnstrecke Hannover-Berlin früher wieder frei
DP
01.12.Biden und Macron betonen Einigkeit - Handelszoff überschattet Besuch
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Der rasende Dollar macht eine Atempause, während die Bären die Aktien verfolgen

27.09.2022 | 04:56
Traders work on the floor of the NYSE in New York

Die asiatischen Märkte haben am Dienstag versucht, sich nach ein paar wilden Tagen mit strauchelnden Aktien, bröckelnden Anleihen, einem abstürzenden Pfund und einem steigenden Dollar zu stabilisieren, wobei der Dollar etwas nachgab und die Aktien stagnierten.

Das Pfund Sterling, das am Montag auf ein Rekordtief von $1,0327 gefallen war, erholte sich auf $1,0742. Die S&P 500-Futures stiegen um 0,7%, und der MSCI-Index für den asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans fiel um 0,1%. Der japanische Nikkei stieg um 0,7%.[.T]

Analysten äußerten sich jedoch skeptisch zu den Aussichten, da die Märkte - die bereits durch die Aussicht auf länger anhaltende höhere US-Zinsen verunsichert sind - durch eine Erschütterung der britischen Vermögenswerte als Reaktion auf die Ausgabenpläne der Regierung weiter verunsichert wurden.

Großbritannien plant zusätzlich zu den enormen Energiesubventionen auch noch Steuersenkungen. Das mangelnde Vertrauen in die Strategie und ihre Finanzierung hat am Freitag und am Montag auf die Staatsanleihen und das Pfund Sterling gedrückt.

Die Rendite für fünfjährige Staatsanleihen ist innerhalb von zwei Handelstagen um atemberaubende 100 Basispunkte gestiegen.

"Es ist definitiv etwas, das sich entfaltet... wahrscheinlich befinden wir uns erst in einem gewissen Anfangsstadium, um zu sehen, wie der Markt diese Art von Informationen verdaut", sagte Yuting Shao, Makro-Stratege bei State Street Global Markets.

"Die Steuersenkungen selbst zielten natürlich darauf ab, das Wachstum anzukurbeln und die Haushalte zu entlasten, aber es stellt sich die Frage, welche Auswirkungen dies auf die Geldpolitik haben wird."

Nach dem Absturz des Pfunds erklärte die Bank of England, dass sie nicht zögern würde, die Zinssätze zu ändern und die Märkte "sehr genau" beobachten würde.

Die Auswirkungen auf die US-Märkte haben die Wall Street noch tiefer in den Bärenmarkt getrieben, die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen um mehr als 20 Basispunkte auf ein 12-Jahres-Hoch von 3,933% steigen lassen und den Dollar weiter im Plus gehalten. [US/]

Nach zwei Wochen mit größtenteils stetigen Verlusten am US-Aktienmarkt bestätigte der Dow Jones Industrial Average am Montag, dass er sich in einem Bärenmarkt befindet, dessen Beginn auf die Rückgänge Anfang Januar zurückgeht. [.N]

Der S&P 500 Index bestätigte im Juni, dass er sich in einem Bärenmarkt befindet. Am Montag beendete er die Sitzung unterhalb seines Schlusstiefs von Mitte Juni und weitete damit den allgemeinen Ausverkauf in diesem Jahr aus.

Shao von State Street sagte, dass sich die Unsicherheit auf den Markt auswirkt und die Stimmung der Anleger belastet.

"Wir sind bereits dabei, eine gewisse Verlangsamung des globalen Aufschwungs zu erleben. Und die fortgesetzte Straffung der Zentralbanken wird die Erholung der heimischen Wirtschaft natürlich noch mehr belasten", sagte sie.

Der Dollar-Index gab am Dienstag um 0,1% auf 113,8 nach, nachdem er zuvor mit 114,58 den stärksten Stand gegenüber einem Korb vergleichbarer Währungen seit Mai 2002 erreicht hatte.

Die europäische Einheitswährung stieg um 0,3% auf $0,9634, nachdem sie am Vortag ein 20-Jahres-Tief erreicht hatte.

Öl und Gold mussten Verluste hinnehmen. Gold, das am Montag ein 2-1/2 Jahrestief erreicht hatte, stieg um 0,5% auf $1.629 je Unze. Öl erholte sich leicht von seinem tiefsten Stand seit Januar. [O/R]

Rohöl aus den USA stieg um 0,66% auf $ 77,22 je Barrel. Brent-Rohöl stieg auf $84,71 pro Barrel.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Alle Nachrichten zu UK 10Y CASH
01.12.Strengere Regeln für Antibiotika-Einsatz bei Nutztieren
DP
01.12.Lok geborgen - Bahnstrecke Hannover-Berlin früher wieder frei
DP
01.12.Biden und Macron betonen Einigkeit - Handelszoff überschattet Besuch
DP
01.12.Presse: Razzia im Umfeld von Hanno Berger kurz vor Cum-Ex-Urteil
AW
01.12.VW setzt bei E-Auto-Batterien zum Sprung über den Atlantik an
RE
01.12.Lindner will Finanzplatz mit grünen Anleihen nach vorn bringen
DJ
01.12.Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 01.12.2022 - 15.15 Uhr
DP
01.12.Beamtenbund fordert höhere Besoldung
DP
01.12.Waffenhersteller Heckler & Koch macht viel mehr Gewinn als zuvor
DP
01.12.ANALYSE/Pictet: Defensive Anlagestrategien sollten 2023 wieder funktionie..
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu UK 10Y CASH
01.12.European Midday Briefing: Stocks Buoyed by Powell; Key U.S. Dat..
DJ
01.12.UK July 2051 Gilt Likely to Outperform Over Next Few Weeks
DJ
01.12.UK Sells GBP2.25 Billion in July 2051 Gilt
DJ
30.11.Learn from bond market turmoil, UK watchdogs tell LDI funds
RE
30.11.Commerzbank on Overnight News
MT
30.11.Segro Prices $419 Million Bond
MT
29.11.FTSE 100 Closes Tuesday Up 0.5% as China Concerns Ease
DJ
29.11.BoE's Bailey says gilt market still looking abnormal
RE
29.11.EasyJet Still Struggling to Bounce Back From Covid-19 Losses
DJ
29.11.European Midday Briefing: Mood Improves on China Reopening Hope..
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart UK 10Y CASH
Dauer : Zeitraum :
UK 10Y Cash : Chartanalyse UK 10Y Cash | MarketScreener
Vollbild-Chart