Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  AUDI AG    NSU   DE0006757008

AUDI AG

(NSU)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

Diesel-Affäre: Kraftfahrt-Bundesamt droht Zwangsgelder gegen Audi an

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.09.2019 | 18:45

INGOLSTADT/BERLIN (dpa-AFX) - Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat Audi mit Zwangsgeldern gedroht, sollte der Autobauer bei der Umrüstung manipulierter Dieselfahrzeuge Fristen nicht einhalten. Das bestätigte das Bundesverkehrsministerium am Sonntag in Berlin auf Anfrage. Zudem drohen Audi wegen Abgasmanipulationen weitere Rückrufe für ältere Dieselmodelle mit der Abgasnorm 4. Die Rückrufe durch das KBA von Euro-4-Fahrzeugen der Audi AG stünden "unmittelbar bevor", hieß es. Audi sieht sich bei der Umrüstung manipulierter Dieselfahrzeuge im Plan und wird nach eigener Aussage die Fristen einhalten.

Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" berichtet, dass das Kraftfahrt-Bundesamt Audi mit Zwangsgeld gedroht habe, sollte der Hersteller nicht bis zum 26. September 2019 nachweisen, wie alle beanstandeten Fahrzeuge in einen gesetzeskonformen Zustand gebracht werden. Ignoriere Audi den Bescheid, drohe ein Entzug der Typengenehmigung. Die Freigabe für ein Software-Update fehle für einzelne V6- und V8-Modelle mit der Abgasnorm Euro 6, so das Blatt.

Der Autobauer betonte: "Audi kommt in der Dieselkrise weiter voran." Für die letzten acht Prozent der betroffenen Audi-Fahrzeuge in Deutschland rücke die Freigabe der technischen Abhilfe in greifbare Nähe. "Wir werden noch im September und damit innerhalb der vom Kraftfahrt-Bundesamt gesetzten Frist die Unterlagen für weitere 8200 Fahrzeuge komplett haben."

Offen sind nach Angaben von Audi Lösungen für noch 12 400 Autos. Für die verbleibenden Fahrzeuge sei ebenfalls ein Software-Update erarbeitet worden, erforderliche Emissionsmessungen seien erbracht. "Somit sehen wir keinen Grund für einen Entzug der Typgenehmigung. Die Lösung steht unmittelbar bevor, wir halten die Frist ein."

Das Kraftfahrt-Bundesamt hatte Ende 2017 in mehreren Bescheiden angeordnet, dass Audi Softwaretricks aus seinen Dieselmodellen entfernen müsse, mit denen die Fahrzeuge offiziell sauber fuhren, aber auf der Straße die Abgasgrenzwerte deutlich überschritten. Die Behörde hatte daher den Rückruf Tausender Fahrzeuge angeordnet und Fristen zu Software-Updates für die Umrüstung vorgeschrieben.

Das KBA hatte Audi nach Unternehmensangaben aufgefordert, bis 26. September die letzten nötigen Unterlagen im Zusammenhang mit drei von acht Rückrufbescheiden einzureichen. Die drei Bescheide aus dem Jahr 2017 hätten rund 20 000 der insgesamt 151 000 Fahrzeuge in Deutschland betroffen, für die Audi Rückrufe erhalten habe./sl/DP/men

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUDI AG -1.72%800 verzögerte Kurse.2.30%
VOLKSWAGEN AG 0.18%176.86 verzögerte Kurse.26.94%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AUDI AG
21.11.VW-SOFTWARE-EINHEIT STARTET IM JANUA : Über 10 000 Experten
DP
21.11.AUDI : Modellautobörse im Audi Forum Ingolstadt
PU
21.11.BMW erweitert milliardenschwere Batteriezellen-Aufträge
RE
21.11.Volkswagen greift bei Audi durch - Drei weitere Vorstände gehen
RE
21.11.Drei weitere Geschäftsleitungsmitglieder bei Audi müssen gehen
AW
20.11.Audi-Finanzvorstand Seitz wechselt zur Marke Volkswagen Pkw
DP
20.11.AUDI AG : Neu im Audi-Vorstand: Dr. Arno Antlitz, Dirk Große-Loheide und Dr. Sa..
EQ
20.11.AUDI AG : Neu im Audi-Vorstand: Dr. Arno Antlitz, Dirk Große-Loheide und Dr. Sa..
DP
19.11.Kalifornien macht im Grenzwertstreit Druck auf Autohersteller
DP
19.11.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 19.11.2019 - 15.15 Uhr
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AUDI AG
20.11.Audi Appoints New Management Board Members, Including CFO
DJ
20.11.NEW IN THE AUDI BOARD OF MANAGEMENT : Dr. Arno Antlitz, Dirk Große-Loheide and D..
PU
20.11.AUDI AG : New in the Audi Board of Management: Dr. Arno Antlitz, Dirk Große-Lohe..
EQ
18.11.AUDI : Markus Duesmann appointed as new member of Volkswagen Group Board of Mana..
AQ
15.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
15.11.AUDI : Markus Duesmann to be new Audi CEO
AQ
15.11.BMW executive Markus Duesmann tasked with reviving Audi
RE
15.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
15.11.Volkswagen Names Markus Duesmann as New Audi CEO
DJ
15.11.AUDI AG : Markus Duesmann to be new Audi CEO
EQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (EUR)
Umsatz 2018 -
EBIT 2018 -
Nettoergebnis 2018 -
Schulden 2018 -
Div. Rendite 2018 -
KGV 2018 -
KGV 2019 -
Wert / Umsatz2018 -
Wert / Umsatz2019 -
Marktkap. 34 400 Mio
Chart AUDI AG
Dauer : Zeitraum :
AUDI AG : Chartanalyse AUDI AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AUDI AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
 
Durchschnittl. Empfehlung -
Anzahl Analysten
Mittleres Kursziel
Letzter Schlusskurs 800,00  
Abstand / Höchstes Kursziel -
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -
Abstand / Niedrigsten Ziel -
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Abraham Schot Chairman-Management Board, CEO & Head-Sales
Herbert Diess Chairman-Supervisory Board
Alexander Seitz CFO, Head-Finance, China, Compliance & Integrity
Bernd Martens Head-Procurement & Information Technology
Hans-Joachim Rothenpieler Head-Technical Development
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AUDI AG2.30%38 070
SAIC MOTOR CORPORATION-15.41%37 499
FERRARI66.34%30 688
MARUTI SUZUKI INDIA LTD-5.98%29 548
FIAT CHRYSLER AUTOMOBILES5.98%23 315
EXOR N.V.45.20%17 586