Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (22.10.2021) +++

22.10.2021 | 17:06

FRANKFURT (Dow Jones)--Dow Jones Newswires hat im Tagesverlauf folgende Analysen und Hintergrundberichte gesendet, die in dieser Übersicht thematisch mit Sendezeiten und Originalüberschriften zusammengestellt sind:

++++++++++++++++ ÜBERSICHT HEADLINES (Details weiter unten) ++++++++++++++++ 

16:34 HINTERGRUND/Apples Datenschutzänderung trifft Tech-Konzerne

15:14 ANALYSE/Intel verkündet Anlegern früh die schlechten Nachrichten

11:20 ANALYSE/Blackstone kommt mit steigenden Zinsen zurecht

09:53 ANALYSE/Snap kann das "Squid Game" der sozialen Medien gewinnen

09:38 ANALYSE/Mobilfunkanbieter gewinnen 5G-Kunden aus falschem Grund

 
++++++++++++++++ Unternehmen & Branchen ++++++++++++++++ 
16:34 HINTERGRUND/Apples Datenschutzänderung trifft Tech-Konzerne 

Früher konnte der Tee-Anbieter Plum Deluxe für alle 27 US-Dollar, die er für Facebook- und Instagram-Anzeigen ausgab, einen neuen Kunden hinzugewinnen. Dann führte Apple eine Datenschutzänderung ein, die das Tracking von Nutzern auf mobilen Geräten einschränkt. Inzwischen gibt das Unternehmen bis zu 270 Dollar aus, um einen neuen Kunden zu gewinnen. "Das ist ein enormer Sprung, den wir einfach nicht verkraften können", klagt Gründer Andy Hayes von Plum Deluxe, das jetzt seine Ausgaben kürzt. Apples im April vorgenommene Änderung beginnt die Kreise des Online-Werbemarkts zu stören. Sie schadet E-Commerce-Anbietern und schafft Herausforderungen für Tech-Unternehmen wie Facebook und Snap. Snap bezeichnete zuletzt Apples Änderung als wichtigen Grund für ein abflauendes Wachstum im laufenden Quartal. Die Snap-Aktien brachen im nachbörslichen Handel um 20 Prozent ein, nachdem das Unternehmen dies in seinem Ergebnisbericht bekannt gegeben hatte. Apples neue Richtlinie verlangt von den Apps, dass sie die Nutzer fragen, ob sie getrackt werden wollen. Viele Nutzer entscheiden sich gegen das Tracking durch beliebte Apps wie Facebook und Snapchat. Infolgedessen erhalten diese Apps weniger Daten über die Gewohnheiten und Interessen der Nutzer und können ihre Werbung nicht mehr so effektiv auf die Nutzer ausrichten.

15:14 ANALYSE/Intel verkündet Anlegern früh die schlechten Nachrichten 

Manchmal ist es erforderlich Verletzten, frühzeitig den Verband abzureißen. Und es tut dann trotzdem weh. Davon kann auch Intel ein Lied singen. Der Chip-Riese teilte zuletzt mit, dass er in den kommenden zwei bis drei Jahren mit einem Rückgang der jährlichen Bruttomargen in den Bereich von 51 Prozent bis 53 Prozent rechnet, was einer erheblichen Verschlechterung gleichkommt. In den vergangenen zehn Jahren lagen die Bruttomargen von Intel in der Regel über der 60-Prozent-Marke. Das Unternehmen verfolgt einen kostspieligen Sanierungsplan, der darauf abzielt, seine Konkurrenten bei den fortschrittlichsten Produktionsprozessen einzuholen und eine Foundry zu eröffnen, die Chips anderer Unternehmen herstellt. Die Ankündigung erfolgte während der Telefonkonferenz nach Präsentation der Ergebnisse zum dritten Quartal, die ebenfalls wenig beeindruckend ausfielen. Intels wichtiges Segment für Rechenzentren verzeichnete zwar ein Umsatzplus von 10 Prozent, verfehlte aber die Schätzungen der Wall Street sowohl beim Umsatz als auch beim Betriebsergebnis. Die PC-Sparte des Unternehmens musste nach sieben Quartalen mit Zuwächsen in Folge einen Umsatzrückgang hinnehmen. Insgesamt sieht sich Intel mit den gleichen Zwängen wie andere Chiphersteller konfrontiert, die mit Engpässen bei wichtigen Zulieferern zu kämpfen haben. Zugleich tun sich auch die PC-produzierenden Kunden mit Engpässen bei ihren eigenen Komponenten sowie einer Abkühlung der Nachfrage nach einem pandemiebedingten Verkaufsanstieg schwer. Der Aktienkurs von Intel reagierte prompt verschnupft. Er gab nach den Ergebnissen und der Telefonkonferenz um 9 Prozent nach.

11:20 ANALYSE/Blackstone kommt mit steigenden Zinsen zurecht 

Blackstone und seine Konkurrenten haben Anlegern, die in einer Welt der Nullzinsen nach Rendite streben, einen Rettungsanker geboten. Nun stellt sich die Frage, wie sie das beibehalten können, wenn die Anleger künftig nicht mehr so verzweifelt auf der Suche nach Rendite sind.

09:53 ANALYSE/Snap kann das "Squid Game" der sozialen Medien gewinnen 

Die Zuschauer von Netflix' neuestem und erfolgreichstem Serien-Highlight "Squid Game" erfahren dort, dass es kein leichtverdientes Geld gibt, wenn viel auf dem Spiel steht - auch wenn das Spiel noch so einfach erscheint. Social-Media-Anleger lernen gerade die gleiche Lektion. Die Aktien des Snapchat-Eigentümers Snap haben am Donnerstagabend nach der Veröffentlichung der Ergebnisse fast ein Viertel ihres Wertes verloren.

09:38 ANALYSE/Mobilfunkanbieter gewinnen 5G-Kunden aus falschem Grund 

Noch bevor die beiden größten US-Mobilfunkanbieter in dieser Woche starke Quartalsergebnisse meldeten, goss Morgan Stanley ein wenig Wasser in den Wein. Die Investmentbank veröffentlichte am Montag die Ergebnisse ihrer neunten jährlichen Breitband- und Mobilfunkumfrage. Zu den Resultaten zählt, dass nur 4 Prozent der Befragten "innovative Technologie" wie 5G als wichtigen Faktor bei der Wahl ihres Dienstes nannten. Diese Zahl blieb im Vergleich zur Vorjahresumfrage unverändert - trotz der Marketingkampagnen von Mobilfunkanbietern und Geräteherstellern für den Mobilfunkstandard der nächsten Generation. Dies steht scheinbar im Widerspruch zu dem starken Wachstum bei den Mobilfunkdiensten, über das AT&T und Verizon diese Woche berichteten.

Wir freuen uns über Ihr Feedback an topnews.de@dowjones.com.

DJG/DJN/cbr

(END) Dow Jones Newswires

October 22, 2021 11:05 ET (15:05 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. -3.17%156.81 verzögerte Kurse.18.18%
AT&T INC. -1.02%24.22 verzögerte Kurse.-15.79%
BLACKSTONE INC. -2.98%143.81 verzögerte Kurse.121.89%
DEUTSCHE TELEKOM AG -4.17%16.148 verzögerte Kurse.7.98%
FACEBOOK INC -2.33%333.12 verzögerte Kurse.21.95%
INTEL CORPORATION -1.97%48.78 verzögerte Kurse.-0.12%
MORGAN STANLEY -3.15%97.93 verzögerte Kurse.42.90%
SNAP INC. 0.20%49.76 verzögerte Kurse.-0.62%
T-MOBILE US -0.83%113.53 verzögerte Kurse.-15.81%
VERIZON COMMUNICATIONS 0.27%51.8 verzögerte Kurse.-11.83%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
18:45EU-Länder wollen härter gegen Schleuser am Ärmelkanal vorgehen
DP
18:34OMIKRON-VARIANTE : Von der Leyen ruft zu Vorsorgemaßnahmen auf
DP
18:05Schweizer Corona-Maßnahmengegner scheitern bei Votum zu 3G-Zertifikat
DP
17:41GIFFEY :  Rot-grün-roter Koalitionsvertrag für Berlin steht
DP
17:37Schwierige Verhandlungen über mehr Geld für Länder-Beschäftigte
DP
17:31WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/27. und 28. November 2021
DJ
17:31WOCHENEND-ÜBERBLICK Wirtschaft, Politik/27. und 28. November 2021
DJ
17:22SPORT/MANCHESTER CITY SIEGT IM SCHNEE : 2:1 gegen West Ham United
DP
17:22GIFFEY :  Rot-grün-roter Koalitionsvertrag in Berlin steht
DP
17:19ÄRMELKANAL :  Britische Innenministerin mahnt Paris zur Zusammenarbeit
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"