Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

EZB wird erneut die Zinsen erhöhen, aber "sehr nahe" an neutralen Zinssätzen - Herodotou

06.12.2022 | 11:22
The logo of the European Central Bank (ECB) is pictured outside its headquarters in Frankfurt

Die Zinssätze der Europäischen Zentralbank (EZB) werden wieder steigen, aber sie sind jetzt "sehr nahe" an ihrem neutralen Niveau, sagte der EZB-Politiker Constantinos Herodotou am Dienstag.

"Wir sind dem neutralen Zinssatz sehr nahe. Ich denke, es wird eine oder mehrere weitere Zinserhöhungen geben", sagte Herodotou, Mitglied des zypriotischen EZB-Rats, auf einer Veranstaltung von Bloomberg.

Nachdem die EZB die Zinssätze seit Juli um insgesamt 200 Basispunkte angehoben hat, wird erwartet, dass sie am 15. Dezember um weitere 50 Basispunkte erhöht und damit das Tempo der geldpolitischen Straffung nach zwei aufeinanderfolgenden Zinserhöhungen um jeweils 75 Punkte verlangsamt.

Herodotou betonte, dass er sich in seinen Kommentaren auf Zinserhöhungen im Plural bezog, und fügte hinzu, dass er trotz der gegenwärtigen Verlangsamung keine "harte Landung" der Eurozone erwartet, die ab dem nächsten Jahr aus 20 Ländern bestehen wird.

"Es gibt eine Reihe von Variablen, die uns etwas Trost spenden, und sollte es wirtschaftliche Auswirkungen geben, wird es keine harte Landung sein", sagte er und verwies auf die staatliche Unterstützung und den robusten europäischen Arbeitsmarkt.

Die EZB wird auf ihrer Sitzung auch neue Prognosen veröffentlichen, aus denen hervorgeht, dass die Inflation im nächsten Jahr nicht annähernd das von der Bank bevorzugte Niveau von knapp 2% erreichen wird und eine leichte Rezession droht.

"Es wird weitere Zinserhöhungen geben, um die Inflation einzudämmen", sagte Herodotou.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) 0.00%0.6535 verzögerte Kurse.2.57%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) 0.00%1.1404 verzögerte Kurse.0.87%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.02%0.691443 verzögerte Kurse.-0.04%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) 0.08%0.011289 verzögerte Kurse.-0.13%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.01%0.920302 verzögerte Kurse.-1.75%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
04:33Die Schlagzeilen der Sonntagspresse vom Sonntag, 29. Januar 2023
AW
28.01.Memphis löst Polizeieinheit nach tödlicher Schlägerei auf; weitere Proteste erwartet
MR
28.01.Ukraine dementiert Bericht, dass sie 24 Jets von Verbündeten erhalten will - Medien
MR
28.01.Rheinmetall steuert auf einen Auftragsbestand von 30 Milliarden Euro zu - CEO
MR
28.01.Erweckungskirchen im Kongo ziehen Katholiken an
MR
28.01.Tschechischer General im Ruhestand will Tycoon und Ex-Premier im Präsidentschaftsrennen schlagen
MR
28.01.Südafrika fordert MTN und Ghana zur Beilegung des Steuerstreits über 773 Millionen Dollar auf
MR
28.01.Entwicklungspartner sagen 30 Milliarden Dollar für die Nahrungsmittelproduktion in Afrika zu
MR
28.01.Ghanas Regierung und Kapitalmarktbetreiber einigen sich auf Bedingungen für den Umtausch inländischer Schuldtitel
MR
28.01.ASML: Schritte zu einer Vereinbarung über die Einschränkung von Exporten nach China gemacht
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"