Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Unregelmäßigkeiten bei Auszahlung von Agrarmitteln in Slowakei

21.01.2021 | 20:48

BRÜSSEL (AFP)--Die EU-Betrugsbekämpfungsbehörde Olaf hat bei Untersuchungen in der Slowakei Unregelmäßigkeiten bei der Auszahlung europäischer Agrarhilfen festgestellt. Die Ermittler seien auf "systemische Schwächen" in den Kontrollverfahren der slowakischen Behörden gestoßen, erklärte die in Brüssel ansässige Behörde am Donnerstag. Mindestens eine Millionen Euro könnten so fälschlich an landwirtschaftliche Betriebe geflossen sein.

Die Ermittlungen betrafen Olaf zufolge Direktzahlungen, die Landwirte in Abhängigkeit der von ihnen bewirtschafteten Fläche als Einkommensstütze erhalten. Den Angaben nach waren etwa angegebene Flächen nicht zu landwirtschaftlichen Zwecken genutzt oder Auflagen zur Landschaftspflege nicht eingehalten worden. Auch hätten einige Unternehmen jahrelang Hilfe für die Bewirtschaftung von Flächen beantragt, für die sie nicht über gültige Pachtverträge verfügten.

Grundsätzlich problematisch sei hier, dass die Richtigkeit der Angaben zur bewirtschafteten Fläche durch die slowakischen Behörden nicht systematisch geprüft würden, erklärte Olaf. So werde nur, wenn zwei oder mehr Landwirte das gleiche Grundstück beanspruchen, nachgeschaut, ob der Anstragsteller tatsächlich Eigentümer oder rechtmäßiger Pächter der angegebenen Fläche ist.

Die Ermittler hätten die Ergebnisse ihrer Untersuchungen und Vorschläge für Verbesserungen an die zuständigen Stellen übermittelt. "Es wird nun Aufgabe der zuständigen EU- und nationalen Behörden sein, die Umsetzung der Olaf-Empfehlungen zu prüfen und zu entscheiden", erklärte die Olaf.

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) macht mehr als ein Drittel des EU-Haushaltes aus. Im Haushalt für 2021 bis 2027 sind 387 Milliarden von 1074 Milliarden Euro dafür vorgesehen. Der bei weitem größte Anteil daran geht als Direktzahlungen an die Betriebe.

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/flf

(END) Dow Jones Newswires

January 21, 2021 14:47 ET (19:47 GMT)

Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
12:07CORONA-BLOG/Michael Müller für vorsichtige Lockerungen
DJ
11:38Kreuzfahrtschiff 'Odyssey of the Seas' unterwegs zur Nordsee
DP
11:27Hennig-Wellsow und Wissler zur neuen Linken-Doppelspitze gewählt
DJ
11:25KIELER MINISTERIN : Bund soll Kosten für Kinderbonus übernehmen
DP
11:23Dreyer sieht Bußgeld für Impfdrängler als angemessenes Signal
DP
11:06HINTERGRUND : EZB schreibt das Thema Nachhaltigkeit ganz groß
DP
11:01Neues Führungsduo der Linken komplett
DP
10:46CORONA-BLOG/Impfkommission will Astrazeneca-Empfehlung ändern
DJ
10:34CORONA-BLOG/RKI meldet 9.762 Corona-Neuinfektionen in Deutschland
DJ
09:44Essig-Streit zwischen Italien und Slowenien um den Balsamico
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"