Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Schweizerische Nationalbank
  6. News
  7. Übersicht
    SNBN   CH0001319265

SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK

(SNBN)
  Bericht
Verzögert Swiss Exchange  -  17:31 29.11.2022
4370.00 CHF   +0.23%
29.11.SNB hält im Digitalzeitalter am Bargeld fest
AW
29.11.SNB - Bargeldlose Zahlungsformen Risiko für "krisensicheres" Bargeld
RE
29.11.Beliebt, Aber Unter Druck : Bargeld im digitalen Zeitalter
PU
ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFinanzenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

MORNING BID-Öl und Jobs

06.10.2022 | 12:13
Traders work on the floor of the New York Stock Exchange (NYSE) in New York

Ein Blick auf den bevorstehenden Tag in den USA und an den globalen Märkten von Mike Dolan

Die Weltmärkte haben sich am Mittwoch nach den turbulenten letzten Wochen etwas beruhigt, aber die Energiepreise und die US-Arbeitsmarktdaten versprachen weitere Spannungen.

Die späte Erholung an der Wall Street am Mittwoch führte dazu, dass der S&P500 noch immer im Minus notierte, aber es gab einige Anzeichen von Nachfrage vor dem am Freitag anstehenden Bericht über die Beschäftigtenzahlen im September und der bevorstehenden Gewinnsaison im dritten Quartal.

Da die implizite Volatilität der US-Aktien, die sich im VIX widerspiegelt, immer noch etwa 10 Punkte über dem langfristigen Durchschnitt liegt, bleibt die Nervosität jedoch bestehen.

Die Hoffnungen, dass die US-Notenbank bald den Fuß von der geldpolitischen Bremse nehmen könnte, erhielten am Mittwoch einen Rückschlag. Die Chefin der Fed von San Francisco, Mary Daly, wies Gerüchte über eine baldige Abkehr von den Zinserhöhungen im nächsten Jahr zurück: "Wir werden die Zinsen bis in den restriktiven Bereich anheben und sie dann eine Weile dort halten.

Der starke Arbeitsmarkt gibt der Fed noch wenig Spielraum für ein Umdenken. Die privaten Arbeitgeber in den USA haben im September mehr neue Mitarbeiter eingestellt, und der ADP-Bericht über die nationale Beschäftigung zeigte, dass die Zahl der Neueinstellungen im vergangenen Monat mit 208.000 über den Prognosen lag. Der Beschäftigungsindex des Institute for Supply Management für den Dienstleistungssektor stieg ebenfalls an.

Die Ölpreise verschlimmern weiterhin das Inflationsbild und die Preise für Rohöl der Sorte Brent kletterten zum ersten Mal seit drei Wochen auf über 94 Dollar pro Barrel, nachdem die OPEC+ Gruppe eine Förderkürzung von 2 Millionen Barrel pro Tag angekündigt hatte - ihre größte Förderkürzung seit 2020 und kurz vor dem Embargo der Europäischen Union gegen russische Energie.

Dies veranlasste Morgan Stanley, seine Prognose für Brent für das erste Quartal 2023 von 95 auf 100 $ pro Barrel anzuheben.

Und die Energieknappheit beeinträchtigt bereits die Aktivität in Europa. Die Auftragseingänge in der deutschen Industrie fielen im August um 2,4% stärker als erwartet.

Die Angst der britischen Märkte vor der Finanzpolitik hielt ebenfalls an. Das Pfund Sterling fiel und die Renditen britischer Staatsanleihen stiegen, nachdem die Ratingagentur Fitch am Mittwoch den Ausblick für die Bonität britischer Staatsanleihen von "stabil" auf "negativ" gesenkt hatte, wenige Tage nach einem ähnlichen Schritt des Konkurrenten Standard & Poor's.

In der Unternehmenswelt könnten Elon Musk und Twitter in den kommenden Tagen eine Einigung über die Beendigung ihres Rechtsstreits erzielen. Damit wäre der Weg frei für den reichsten Menschen der Welt, sein 44 Milliarden Dollar schweres Geschäft mit dem Social-Media-Unternehmen abzuschließen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle gegenüber Reuters.

Und die angeschlagene Bank Credit Suisse will ihr berühmtes Hotel Savoy am Paradeplatz im Zentrum des Zürcher Finanzdistrikts verkaufen. Die Schweizer Bank musste Kapital beschaffen, Aktienrückkäufe stoppen, die Dividende kürzen und das Management umgestalten, nachdem sie durch den Zusammenbruch von Archegos im März 2021 mehr als 5 Milliarden Dollar verloren hatte und auch Kundengelder im Zusammenhang mit dem gescheiterten Finanzunternehmen Greensill aussetzen musste.

Die Schweizerische Nationalbank erklärte am Mittwoch, sie beobachte die Situation.

Wichtige Entwicklungen, die den US-Märkten im weiteren Verlauf des Donnerstags mehr Orientierung geben dürften: * Informeller EU-Gipfel in Prag * Sitzungsprotokoll der Europäischen Zentralbank * Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in den USA, globaler Druck auf die Lieferkette * Jonathan Haskel, Entscheidungsträger der Bank of England, spricht in London * Die Gouverneure der US-Notenbank Christopher Waller und Lisa Cook sprechen; Loretta Mester, Präsidentin der Cleveland Fed, und Charles Evans, Chef der Chicago Fed, sprechen ebenfalls * Kristalina Georgieva, geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds, spricht im Vorfeld der Jahrestagung des IWF und der Weltbank * Tiff Macklem, Gouverneur der Bank of Canada, spricht in Halifax * Unternehmensgewinne in den USA: Conagra Brands, Constellation Brands, McCormick & Co


© MarketScreener mit Reuters 2022
Alle Nachrichten zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
29.11.SNB hält im Digitalzeitalter am Bargeld fest
AW
29.11.SNB - Bargeldlose Zahlungsformen Risiko für "krisensicheres" Bargeld
RE
29.11.Beliebt, Aber Unter Druck : Bargeld im digitalen Zeitalter
PU
29.11.Schweizer BIP-Wachstum bleibt im 3. Quartal hinter den Erwartungen zurück
MR
24.11.Postfinance steigert Betriebsergebnis bei tieferen Kundenvermögen
AW
22.11.Aktien Schweiz Schluss: Leichte Verluste nach richtungslosem Auf und Ab
AW
22.11.OECD korrigiert Schätzungen für Schweizer Wirtschaft nach unten
AW
22.11.SNB: Marco Huwiler wird neuer Delegierter in der Wirtschaftsregion Zürich
AW
17.11.SNB-Maechler: Rückkehr zu positiven Zinsen bedingt neuen Ansatz für Geldpol..
AW
17.11.Rückkehr Zu Positiven Zinsen : Warum "Reserve Tiering"?
PU
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
29.11.Schweizerische Nationalbank : Popular, but under pressure - cash in the digital age
PU
29.11.Don't take cash for granted, Swiss National Bank warns
RE
29.11.Swiss GDP growth lags expectations in Q3
RE
22.11.Schweizerische Nationalbank : Marco Huwiler appointed new SNB delegate for Zurich economic..
PU
17.11.Return To Positive Interest Rates : Why reserve tiering?
PU
17.11.Swiss National Bank issued 140 billion Sfr of bills, repos following rate hike
RE
15.11.Swiss National Bank Likely To Further Lift Rates In December To Continue Combating Infl..
MT
11.11.SNB's Maechler says more rate hikes could be necessary - paper
RE
11.11.Swiss National Bank to Explain Economic Position After Exceeding US Currency Manipulati..
MT
10.11.Swiss central bank responds to U.S. Treasury report on currency manipulators
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 26 682 Mio 28 028 Mio -
Nettoergebnis 2021 26 300 Mio 27 627 Mio -
Nettoliquidität 2021 18 424 Mio 19 354 Mio -
KGV 2021 0,02x
Dividendenrendite 2021 0,29%
Marktwert 437 Mio 459 Mio -
Marktwert / Umsatz 2020 -1,03x
Marktwert / Umsatz 2021 -0,67x
Mitarbeiterzahl 869
Streubesitz 76,7%
Chart SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
Dauer : Zeitraum :
Schweizerische Nationalbank : Chartanalyse Schweizerische Nationalbank | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends SCHWEIZERISCHE NATIONALBANK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Vorstände und Aufsichtsräte
Thomas Jakob Ulrich Jordan Chairman-Governing Board
Barbara Janom Steiner Chairman-Bank Council
Philippe Landucci Director-Information Technology
Sébastien Kraenzlin Director-Banking Operations
Sabine Wey Assistant Director-Compliance
Branche und Wettbewerber