Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

VISA, INC.

(V)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

ANALYSE/Zahlungsunternehmen finden an der Börse meist wenig Anklang

23.11.2021 | 10:35

Von Telis Demos

NEW YORK (Dow Jones)--Verbraucher verwenden ihre Karten für zwei wichtige Zwecke. Erstens können sie damit Geld ausgeben und zweitens Kredite aufnehmen. Die Investoren scheinen sich im Moment mehr Sorgen um die künftigen Ausgaben zu machen. Aber sie könnten sich auch irren.

Aktien von Unternehmen, die die Ausgabenseite von Karten erleichtern - Netzwerke wie Visa und Mastercard, Händler-Akquisiteure wie Fiserv und FIS sowie Unternehmen für digitale Zahlungen wie Paypal und Square - sind durch die Bank weg gefallen oder haben sich schlechter entwickelt als der breitere S&P-500-Finanzsektor. Paypal-Aktien sind um 16 Prozent auf Tauchkurs gegangen, nachdem das Unternehmen Anfang des Monats seine Umsatzwachstumserwartungen für das Gesamtjahr gesenkt hatte. Square-Anteilsscheine sind um 9 Prozent eingebrochen, nachdem das Unternehmen ein langsameres Umsatzwachstum für seine Cash-App gemeldet hatte. In der Zwischenzeit haben die Aktien großer Kreditkartenanbieter wie Capital One Financial und Synchrony Financial den Finanzsektor weit hinter sich gelassen oder solide Gewinne verzeichnet.

   Reiselust könnte Ausgaben wieder nach oben schnellen lassen 

Während der Pandemie schnellten viele Ausgabenkategorien sprunghaft an, während die Kreditaufnahme zurückging, da die Haushalte durch die Konjunkturpakete und andere Quellen reichlich Geld hatten. Möglicherweise erwarten die Anleger eine natürliche Rückkehr zum Mittelwert, bei der sich das Zahlungsvolumen abkühlt und die Kreditaufnahme schließlich wieder ansteigt. Es gibt jedoch gute Gründe, die Zahlungsvolumina weiterhin relativ optimistischer zu beurteilen als die Kreditvolumina.

Ein wichtiger Grund zur Besorgnis bei Zahlungsvolumina und Kreditaufnahme ist der grenzüberschreitende Reiseverkehr. Die Rückkehr dieser wichtigen Ausgabenkategorie lässt sich nur schwer genau vorhersagen und hängt in hohem Maße von politischen Entscheidungen darüber ab, wann die Grenzen geöffnet werden. Bisher deutet jedoch wenig darauf hin, dass die allgemeine Reiselust nachgelassen hat.

   Immer mehr Menschen zahlen digital 

Schon jetzt sind die Vorzeichen positiv, die von den geöffneten Grenzen ausgehen. Visa hat mitgeteilt, dass das Ausgabenvolumen für Reisen zwischen den USA und Mexiko im vergangenen Quartal um mehr als 60 Prozent über dem Niveau von 2019 lag. Kürzlich erklärte der Konzern auch, dass er davon ausgehe, der gesamte grenzüberschreitende Reiseverkehr werde bis zum Ende des nächsten Geschäftsjahres wieder das Niveau von 2019 erreichen, wenn der innereuropäische Reiseverkehr einbezogen wird. Da also die Barrieren in Regionen wie dem asiatisch-pazifischen Raum weiter gelockert werden und die Menschen bereit sind, sich mehr zu bewegen, könnten die Reiseausgaben in naher Zukunft möglicherweise positiv überraschen.

Es könnte auch sein, dass die Ausgaben in Zukunft stärker digital und kartenbasiert sind als in der Vergangenheit. Digitale Zahlungen haben zugenommen, da zum Beispiel tragbare Kartenlesegeräte in US-Restaurants alltäglicher werden und immer mehr Unternehmen zu einem E-Commerce- oder "Omnichannel"-Modell übergehen. Analystin Harshita Rawat von Bernstein schätzt, dass in den USA 2021 etwa 75 Prozent der Zahlungen zwischen Verbrauchern und Unternehmen über Karten abgewickelt werden dürften, gegenüber 70 Prozent im Jahr 2020. Normalerweise wächst der Anteil der Karten jedes Jahr, aber dies wäre etwa das Doppelte des üblichen jährlichen Anstiegs. Außerdem werden Karten und Kartennetze in neuen Bereichen eingesetzt, etwa bei Geschäftszahlungen und bei Zahlungen von Unternehmen an Verbraucher.

   Höhere Zahlungsvolumina dank ausufernder Teuerung 

Und dann ist da noch der Fall der Ratenzahlungen nach dem Motto "Jetzt kaufen, später bezahlen". Auch wenn Kunden oft keine Kartennummer in einen Online-Warenkorb eingeben, wenn sie auf eine Schaltfläche für Afterpay oder einen anderen Teilzahlungsdienst klicken, so zahlen sie diese Raten dennoch häufig mit einer Karte ab. Es kann auch sein, dass sie die Infrastruktur eines Kartenunternehmens nutzen, um die Transaktion zu erleichtern. Möglicherweise verlagern die Verbraucher aber ihre Kreditaufnahme weg von der Kreditkarte, auch wenn sie weiterhin eine Debitkarte für die Zahlungen verwenden.

Auch die Inflation könnte sich positiv auf das Zahlungsvolumen auswirken, während sie bei der Kreditaufnahme mit Karte eher für Gegenwind sorgt. Höhere Preise können in ein Plus bei den Zahlungsvolumina münden. Die gängige Meinung, dass die Inflation die Kreditnehmer begünstigt, gilt jedoch nicht unbedingt für variabel verzinsliche Schulden wie Kreditkarten, wenn die Zinsen ebenfalls steigen. Im Allgemeinen werden die Kreditbeträge für Verbraucherkarten mit ziemlicher Sicherheit anziehen, während sich das Wachstum des Ausgabenvolumens wegen der Pandemie etwas nach vorne verschoben hatte. Aber die kurzfristigen Chancen für Kartenkredite sind möglicherweise immer noch nicht so gut wie die für Kartenzahlungen.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/uxd

(END) Dow Jones Newswires

November 23, 2021 04:34 ET (09:34 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CAPITAL ONE FINANCIAL CORPORATION -3.48%151.61 verzögerte Kurse.4.49%
FISERV, INC. -0.33%106.05 verzögerte Kurse.2.18%
MASTERCARD, INC. -1.52%360.73 verzögerte Kurse.0.39%
PAYPAL HOLDINGS, INC. -0.52%173.55 verzögerte Kurse.-7.97%
SYNCHRONY FINANCIAL -3.39%45.64 verzögerte Kurse.-1.62%
VISA, INC. -0.48%214.68 verzögerte Kurse.-0.94%
Alle Nachrichten zu VISA, INC.
19.01.US-Einzelhandelskoalition fordert Regulierungsbehörden auf, die von Visa und Mastercard..
MT
17.01.Amazon will Visa-Karten in Großbritannien doch weiter akzeptieren
DJ
14.01.DIE ZUKUNFT DES POINT OF SALE IST DA : Visa ist Vorreiter bei Cloud-basierter Zahlungsanna..
BU
13.01.Visa gibt bekannt, dass die US-Konsumausgaben im Dezember den höchsten Stand aller Zeit..
MT
13.01.Visa kündigt eine neue Plattform an, die Visa Acceptance Cloud
CI
13.01.Visa und Mastercard werden von britischen Gesetzgebern wegen steigender Kosten für Kart..
MT
10.01.VISA INC. : Exane BNP Paribas ist neutral
MM
07.01.VISA, INC. : Vom Kauf zur neutralen Bewertung von Mizuho Securities
MM
05.01.INSIDER-VERKAUF : Visa
MT
04.01.Synovus Financial arbeitet mit Visa zusammen, um Unternehmen eine virtuelle Kreditkarte..
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu VISA, INC.
08:01Loyal Solutions annonuces half year results for 1/7-31/12 2021
AQ
19.01.US Retailers Coalition Urges Regulators to Scrutinize 'Excessively High Fees' Charged b..
MT
19.01.Retailers Reportedly Ask US Regulators To Examine Fees From Visa and Mastercard
MT
18.01.TODAY ON WALL STREET : Changes
18.01.MARKETSCREENER’S WORLD PRESS REVIEW : January 18, 2022
17.01.MARKETSCREENER’S WORLD PRESS REVIEW : January 17, 2022
13.01.Visa Says US Consumer Spending Hits Strongest Ever For December
MT
13.01.Visa U.S. Spending Momentum Index Closed 2021 on a Strong Note
BU
13.01.THE FUTURE OF THE POINT OF SALE IS H : Visa Pioneers Cloud-based Payment Acceptance
BU
13.01.Visa Announces A New Platform, Visa Acceptance Cloud
CI
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu VISA, INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 28 212 Mio - 25 822 Mio
Nettoergebnis 2022 15 033 Mio - 13 759 Mio
Nettoverschuldung 2022 3 855 Mio - 3 528 Mio
KGV 2022 30,5x
Dividendenrendite 2022 0,70%
Marktkapitalisierung 453 Mrd. 453 Mrd. 414 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2022 16,2x
Marktkap. / Umsatz 2023 14,2x
Mitarbeiterzahl 21 500
Streubesitz 78,4%
Chart VISA, INC.
Dauer : Zeitraum :
Visa, Inc. : Chartanalyse Visa, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends VISA, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 35
Letzter Schlusskurs 214,68 $
Mittleres Kursziel 267,15 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 24,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Alfred F. Kelly Chairman & Chief Executive Officer
Ryan McInerney President
Vasant M. Prabhu Vice Chairman & Chief Financial Officer
Rajat Taneja President-Technology
Kelly Mahon Tullier Vice Chairman, Secretary & Chief People Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
VISA, INC.-0.94%452 663
MASTERCARD, INC.0.39%354 438
PAYPAL HOLDINGS, INC.-7.97%203 909
PALO ALTO NETWORKS, INC.-6.67%51 268
NUVEI CORPORATION-5.17%8 886
AVAST PLC-0.92%8 518