News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

EZB-Bankenaufsicht startet Klimastresstest - Ergebnisse im Juli

27.01.2022 | 13:31

Von Hans Bentzien

FRANKFURT (Dow Jones)--Die Bankenaufsicht der Europäischen Zentralbank (EZB) hat einen Klimastresstest für Banken gestartet. Laut Mitteilung der EZB soll der Test im ersten Halbjahr stattfinden, seine Ergebnisse werden in aggregierter Form im Juli veröffentlicht. Die Institute können bei dem Test nicht "durchfallen", er soll nur zeigen, wie vorbereitet sie auf finanzielle und wirtschaftliche Schocks sind, die sich aus dem Klimawandel ergeben können. Allerdings fließen die Ergebnisse in den laufenden Aufsichtsprozess (Srep) ein.

Der Klimastresstest besteht aus drei verschiedenen Modulen: Erstens einem Fragebogen zu den Klimastresstest-Fähigkeiten der Banken, zweitens einer Peer-Benchmark-Analyse, um die Nachhaltigkeit der Geschäftsmodelle der Banken und ihr Engagement in emissionsintensiven Unternehmen zu bewerten, und drittens einem Bottom-up-Stresstest. Um die Verhältnismäßigkeit des Verfahrens zu gewährleisten, werden kleinere Banken nicht aufgefordert, ihre eigenen Stresstest-Projektionen vorzulegen.

Der Stresstest zielt auf bestimmte, dem Klimarisiko ausgesetzte Anlageklassen und nicht auf die Gesamtbilanz der Banken. Er konzentriert sich auf Engagements und Einkommensquellen, die am anfälligsten für klimabedingte Risiken sind, und kombiniert traditionelle Verlustprognosen mit neuen qualitativen Datenerhebungen.

Bei dem Test werden makrofinanzielle Szenarien verwendet, die mögliche künftige klimapolitische Maßnahmen widerspiegeln. Sie bewerten sowohl physische Risiken, wie Hitze, Dürren und Überschwemmungen, als auch kurz- und langfristige Risiken, die sich aus dem Übergang zu einer grüneren Wirtschaft ergeben.

Ab März sollen die Banken ihre Stresstest-Vorlagen bei der EZB zur Bewertung einreichen. Die Aufsichtsbehörde soll den Instituten anschließend Feedback geben und für faire und einheitliche Ergebnisse sorgen. Die Ergebnisse werden qualitativ in den Srep einfließen. Das bedeutet, dass sie sich indirekt auf die Srep-Scores auswirken könnten, aber nicht direkt via Säule-2-Empfehlungen auf das Eigenkapital.

Kontakt zum Autor: hans.bentzien@dowjones.com

DJG/hab/brb

(END) Dow Jones Newswires

January 27, 2022 07:31 ET (12:31 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.20%0.6618 verzögerte Kurse.4.62%
BRITISH POUND / EURO (GBP/EUR) -0.81%1.1667 verzögerte Kurse.-0.57%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.68%0.726956 verzögerte Kurse.6.03%
INDIAN RUPEE / EURO (INR/EUR) -0.31%0.012023 verzögerte Kurse.2.99%
US DOLLAR / EURO (USD/EUR) -0.49%0.931446 verzögerte Kurse.7.57%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
23:11GOUVERNEUR VON TEXAS : 15 Tote bei Schießerei in Grundschule
MR
23:02Aktien brechen wegen Wachstumssorgen ein, Anleiherenditen sinken
MR
22:47Der Markt in Toronto steigt, angeführt von Rohstoff- und Finanzwerten
MR
22:44UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
22:42Oh Snap! Social Media-Aktien verlieren Milliarden nach Warnung der Snapchat-Muttergesellschaft
MR
22:39WRAPUP 12-Russland startet einen Großangriff, um die ukrainischen Truppen im Osten einzukesseln
MR
22:34S&P 500 endet niedriger, da schwache Wirtschaftsdaten und düstere Aussichten Rezessionsängste schüren
MR
22:28Nordstrom trotzt Einzelhandelsflaute mit höherer Ergebnisprognose
MR
22:23US-Autofahrer trotzen hohen Benzinpreisen und planen, am Memorial Day auf die Straße zu gehen
MR
22:19U.S. FTC leitet Untersuchung zu Mangel an Säuglingsnahrung ein
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"