Login
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Forex

News : Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Verband: Immer mehr Ladestationen für Elektroautos

03.03.2021 | 12:55

BERLIN (dpa-AFX) - In Deutschland gibt es immer mehr öffentliche Ladepunkte für Elektroautos. Wie der Energieverband BDEW am Mittwoch mitteilte, sind mittlerweile 39 538 öffentliche Ladepunkte im Ladesäulenregister gemeldet. Jeder siebte davon ist ein Schnellladepunkt. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren lag die Gesamtzahl der Ladepunkte noch bei 7400.

Nach Verbandsangaben sind in den vergangenen drei Monaten rund 3800 Ladepunkte hinzugekommen - ein Zuwachs von zehn Prozent. "Es kommt richtig Fahrt in die Elektromobilität", bilanzierte BDEW-Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae. Die bestehenden Stromnetze seien schon heute in der Lage, die benötigte Strommenge für mehr als zehn Millionen Elektroautos zu transportieren.

Gleichzeitig seien die öffentlichen Ladepunkte aber weit davon entfernt, voll ausgelastet zu sein. So liege die durchschnittliche Auslastung einer normalen Ladesäule bei einem Ladevorgang in fünf Tagen, bei Schnellladepunkten sei es ein Vorgang alle zwei Tage. Auch deshalb könne nicht allein die Zahl der öffentlichen Ladepunkte ein Kriterium für den Ausbau der Elektromobilität sein, sagte Andreae.

Entscheidend sei auch die Zahl der privaten Ladestationen, die sich nach Angaben des Verbands ebenfalls im Wachstum befindet. Seit Ende November vergangenen Jahres seien 300 000 Förderanträge für private Wandladestationen, sogenannte Wallboxen, eingegangen, wie der BDEW unter Berufung auf das Bundesverkehrsministerium erklärte.

Bis Sommer würden mehrere hunderttausend zusätzliche private Ladepunkte entstehen. Neun von zehn Ladevorgängen fänden bislang zu Hause oder am Arbeitsplatz statt.

Der BDEW stellte darüber hinaus auch einen Zehn-Punkte-Plan vor, in dem er unter anderem fordert, beim Ausbau der Ladeinfrastruktur von starren Zielmarken abzusehen. Der Zubau sei ein dynamischer Prozess und hänge auch maßgeblich von der Ladeleistung, dem Ladeverhalten der Nutzer und von technischen Neuerungen ab, betonte der Verband.

Die Bundesregierung will bis 2030 eine Million öffentlicher Ladepunkte für zehn Millionen E-Autos geschaffen haben. Derzeit liegt die Zahl der Elektroautos nach BDEW-Angaben bei 500 000 Fahrzeugen./faa/DP/mis


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
17:47PANETTA : EZB sollte lieber zu viel als zu wenig tun
DJ
17:44Hamburgs Bürgermeister will rasche Neufassung des Infektionsschutzgesetzes
DP
17:32Gerangel um Corona-Regeln - Nachbesserungen gefordert
DP
17:30WOCHENEND-ÜBERBLICK Wirtschaft, Politik/10. und 11. April 2021
DJ
17:30WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/10. und 11. April 2021
DJ
17:22Bafin prüft Mitarbeitergeschäfte mit Gamestop- und AMC-Aktien
DP
17:15Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur der Union bereit
DP
17:14Südkoreas Sye Kyun in Teheran zu Gesprächen über gesperrte Bankkonten
DP
16:56Brandenburg trägt Vorschläge für Corona-Regeln grundsätzlich mit
DP
16:55GÖRING-ECKARDT : Bundes-Notbremse 'dringend nachbesserungsbedürftig'
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"