Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Wohnen SE    DWNI   DE000A0HN5C6

DEUTSCHE WOHNEN SE

(DWNI)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Zykliker gesucht

01.12.2020 | 13:08

Von Herbert Rude

FRANKFURT (Dow Jones)--Weiter nach oben geht es am Dienstagmittag mit den Kursen an den europäischen Aktienmärkten. Der Euro-Stoxx-50 steigt um 1,1 Prozent auf 3.531 Punkte. Mit dem DAX geht es um 1 Prozent rauf auf 13.431 Punkte. Damit steht er nur noch knapp unter dem September-Hoch von 13.470 Punkten, laut Marktanalysten der letzten charttechnischen Hürde vor dem Allzeit-Hoch bei knapp 13.800 Punkten. Gefragt sind Aktien aus den Branchen der Banken, der Rohstoff-Unternehmen, der Autohersteller und der Reisekonzerne. Dagegen bleiben die vergleichsweise konjunkturunabhängigen Aktien aus den Bereichen Pharma, Versorger und Immobilien hinter dem Gesamtmarkt zurück. "Die Anleger setzen schon auf den nächsten Konjunkturaufschwung", so ein Marktteilnehmer.

Auslöser für den Kursanstieg sind erneut gute Konjunkturdaten aus China. Dort kletterte der Caixin-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe im November auf den höchsten Stand seit zehn Jahren. Zuvor hatte schon der staatliche Einkaufsmanagerindex im November zugelegt. Er liegt ebenfalls klar im expansiven Bereich. Damit bleibt China weiter der globale Wachstumsmotor. Aber auch der deutsche Arbeitsmarkt hat im November besser abgeschnitten als erwartet, die Arbeitslosenzahl ging überraschend zurück.

In Europa setzen die Märkte auch auf weitere Stützungsmaßnahmen der Europäischen Zentralbank auf ihrer Sitzung in der kommenden Woche. Sie könnte die Anleihekäufe ausweiten und die Banken mit billiger längerfristig ausgerichteter Liquidität versorgen.

   Powell dürfte auf Notwendigkeit für Konjunktur-Paket verweisen 

Am Nachmittag dürften die Anleger vor allem auf Aussagen von Fed-Präsident Jerome Powell zur Corona-Krise vor dem Senatsausschuss für Bank- und Wohnungswesen achten. "Der Fed-Chef wird sicher einmal mehr besonders auf die aktuellen Risiken für die US-Wirtschaft hinwiesen. Gleichzeitig wird er auf die Notwendigkeit weiterer staatlicher Konjunkturpakete eingehen. So kann Powell maximal Druck auf Republikaner und Demokraten aufbauen, endlich zu einer Einigung zu kommen", heißt es in einer Einschätzung von QC Partners.

Im DAX haben die Aktien von Fresenius mit einem Plus von 3,2 Prozent auf 38,72 Euro die Nase vorn. Conti steigen um 2,9 Prozent. Gewinner Nummer 3 sind Munich Re mit einem Anstieg um 2,6 Prozent auf 239,70 Euro. Der Rückversicherer strebt für 2020 einen Gewinn von 1,2 Milliarden Euro an - dem steht allerdings eine Schätzung von LBBW und Jefferies von 1,5 Milliarden Euro entgegen. 2021 will Munich Re einen Gewinn von 2,8 Milliarden Euro erzielen.

Bayer steigen um 1,5 Prozent. Der Konzern trennt sich erneut von der Tiermedizin, er hat für umgerechnet 1,65 Milliarden Euro 54,5 Millionen Aktien von Elanco verkauft. Der Pharma- und Agrarchemiekonzern aus Leverkusen hatte seine Sparte Animal Health Anfang August an Elanco veräußert und dafür im Gegenzug 5,17 Milliarden Dollar und 72,9 Millionen Elanco-Aktien bekommen. Zudem hat Bernstein das Kursziel auf 74 Euro erhöht und seine Einstufung der Bayer-Aktie als Outperformer bekräftigt.

Die Verliererseite wird von den Immobilien-Aktien Deutsche Wohnen und Vonovia angeführt. Sie leiden unter den Umschichtungen in zyklischere Aktien.

   Zerwürfnis über Unternehmensstrategie bei Unicredit 

Nach dem überraschenden Rücktritt von Jean Pierre Mustier als CEO von Unicredit geht es für die Aktie um 6,4 Prozent nach unten. Hintergrund scheint ein Zerwürfnis zwischen Mustier und dem Aufsichtsrat hinsichtlich der Unternehmensstrategie gewesen zu sein. Streitpunkt sollen unter anderem der von Mustier favorisierte Verkauf von italienischen Geschäftsteilen gewesen sein. Mustier wird im April ausscheiden, einen Nachfolger gibt es noch nicht. Das Machtvakuum an der Spitze der Bank könnte bei Anlegern für Zurückhaltung sorgen. Wie ein Händler anmerkt, dürfte damit eine mögliche Fusion zwischen Unicredit und einer französischen Bank vom Tisch sein.

=== 
Aktienindex              zuletzt      +/- %        absolut      +/- % YTD 
Euro-Stoxx-50           3.529,93       1,07          37,39          -5,75 
Stoxx-50                3.082,70       0,93          28,51          -9,41 
DAX                    13.420,11       0,97         128,95           1,29 
MDAX                   29.451,26       0,51         149,80           4,02 
TecDAX                  3.143,16      -0,11          -3,43           4,25 
SDAX                   13.915,58       0,97         133,39          11,22 
FTSE                    6.390,91       1,99         124,72         -16,92 
CAC                     5.579,37       1,10          60,82          -6,67 
 
Rentenmarkt              zuletzt                   absolut        +/- YTD 
Dt. Zehnjahresrendite      -0,57                      0,01          -0,81 
US-Zehnjahresrendite        0,86                      0,01          -1,82 
 
DEVISEN                  zuletzt      +/- %  Di, 08:37 Uhr  Mo, 17:30 Uhr    % YTD 
EUR/USD                   1,1967     +0,29%         1,1972         1,1946    +6,7% 
EUR/JPY                   124,91     +0,33%         124,89         124,65    +2,5% 
EUR/CHF                   1,0840     +0,04%         1,0851         1,0827    -0,1% 
EUR/GBP                   0,8966     +0,15%         0,8945         0,8956    +5,9% 
USD/JPY                   104,39     +0,04%         104,38         104,35    -4,0% 
GBP/USD                   1,3345     +0,11%         1,3382         1,3340    +0,7% 
USD/CNH (Offshore)        6,5623     -0,27%         6,5528         6,5826    -5,8% 
Bitcoin 
BTC/USD                19.469,25     -0,20%      19.464,50      19.506,56  +170,0% 
 
ROHOEL                   zuletzt  VT-Settl.          +/- %        +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex                  45,33      45,34          -0,0%          -0,01   -19,1% 
Brent/ICE                  48,02      47,88          +0,3%           0,14   -20,7% 
 
METALLE                  zuletzt     Vortag          +/- %        +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)             1.806,32   1.777,07          +1,6%         +29,25   +19,0% 
Silber (Spot)              23,37      22,75          +2,7%          +0,62   +30,9% 
Platin (Spot)             985,80     967,43          +1,9%         +18,38    +2,2% 
Kupfer-Future               3,47       3,42          +1,3%          +0,05   +22,7% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/hru/err

(END) Dow Jones Newswires

December 01, 2020 07:07 ET (12:07 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYER AG -0.29%49.95 verzögerte Kurse.4.02%
BITCOIN - UNITED STATES DOLLAR 3.52%31263.115 Realtime Kurse.4.64%
BRITISH POUND / US DOLLAR (GBP/USD) -0.10%1.36569 verzögerte Kurse.0.48%
CONTINENTAL AG -0.70%113.9 verzögerte Kurse.-5.44%
DAX -0.71%13526.86 verzögerte Kurse.-0.72%
DEUTSCHE WOHNEN SE -1.13%40.99 verzögerte Kurse.-5.15%
EURO / BRITISH POUND (EUR/GBP) 0.11%0.88616 verzögerte Kurse.-0.93%
EURO / JAPANESE YEN (EUR/JPY) 0.19%126.23 verzögerte Kurse.0.02%
EURO / SWISS FRANC (EUR/CHF) 0.18%1.07803 verzögerte Kurse.-0.24%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) 0.01%1.21023 verzögerte Kurse.-0.92%
FRESENIUS SE & CO. KGAA -1.58%37.49 verzögerte Kurse.0.53%
GOLD 0.08%1841.49 verzögerte Kurse.-2.45%
MDAX -0.29%31254.99 verzögerte Kurse.1.77%
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG AG 0.54%224.3 verzögerte Kurse.-8.11%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.93%15088.63 verzögerte Kurse.3.14%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.74%3374.4 verzögerte Kurse.5.82%
UNICREDIT S.P.A. -1.83%7.547 verzögerte Kurse.0.55%
UNITED STATES DOLLAR (B) / CHINESE YUAN IN HONG KONG (USD/CNH) -0.17%6.48424 verzögerte Kurse.-0.36%
US DOLLAR / JAPANESE YEN (USD/JPY) 0.19%104.331 verzögerte Kurse.0.40%
VONOVIA SE 0.00%55.24 verzögerte Kurse.-7.60%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE WOHNEN SE
09:38NEUN VON ZEHN MIETER : innen der Deutsche Wohnen mit ihrer Wohnung zufrieden &nd..
PU
05:49BGH vor Grundsatz-Urteil zu staatlichem Schadenersatz für Mieter
DP
26.01.Gericht kippt Münchner Verordnung gegen steigende Mieten
DP
25.01.DEUTSCHE WOHNEN : Ein Superheld für Dresden
PU
21.01.DEUTSCHE WOHNEN : veräußert weitere Wohnungen an kommunale Wohnungsbaugesellscha..
PU
14.01.RBC belässt Deutsche Wohnen auf 'Outperform' - Ziel 49 Euro
DP
13.01.Aktien Frankfurt Schluss: Pandemie hält Dax unter 14000 Punkten fest
DP
13.01.Kepler Cheuvreux erhöht Ziel für Deutsche Wohnen - 'Buy'
DP
13.01.Bundesregierung kommt im Streit um CO2-Kosten für Mieter voran
DP
12.01.XETRA-SCHLUSS/Uneinheitlich - "Verschnaufpause auf hohem Niveau"
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE WOHNEN SE
10:12DEUTSCHE WOHNEN : Nine out of ten Deutsche Wohnen tenants are satisfied with the..
PU
25.01.DEUTSCHE WOHNEN : Dresden's very own superhero
PU
21.01.DEUTSCHE WOHNEN : sells further flats to municipal housing corporation
PU
11.01.DEUTSCHE WOHNEN SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the..
PU
11.01.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Release according -6-
DJ
11.01.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Release according -5-
DJ
11.01.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Release according -4-
DJ
11.01.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Release according -3-
DJ
11.01.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Release according -2-
DJ
11.01.DGAP-PVR : Deutsche Wohnen SE: Release according to Article 40, Section 1 of the..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 870 Mio 1 054 Mio 938 Mio
Nettoergebnis 2020 1 394 Mio 1 688 Mio 1 502 Mio
Nettoverschuldung 2020 10 456 Mio 12 663 Mio 11 264 Mio
KGV 2020 10,5x
Dividendenrendite 2020 2,33%
Marktkapitalisierung 14 246 Mio 17 232 Mio 15 347 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 28,4x
Marktkap. / Umsatz 2021 29,3x
Mitarbeiterzahl 3 549
Streubesitz 95,5%
Chart DEUTSCHE WOHNEN SE
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Wohnen SE : Chartanalyse Deutsche Wohnen SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE WOHNEN SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 45,76 €
Letzter Schlusskurs 41,44 €
Abstand / Höchstes Kursziel 44,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,4%
Abstand / Niedrigstes Ziel -18,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Michael Zahn Chief Executive Officer
Matthias Hünlein Chairman-Supervisory Board
Lars Urbansky Chief Operating Officer
Philip Grosse Chief Financial Officer
Andreas Kretschmer Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE WOHNEN SE-5.15%17 232
CHINA VANKE CO., LTD.2.30%51 294
VONOVIA SE-7.60%37 799
CHINA EVERGRANDE GROUP12.89%27 360
CHINA MERCHANTS SHEKOU INDUSTRIAL ZONE HOLDINGS CO., LTD.-4.97%14 648
VINHOMES11.17%13 302