Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Indizes
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. DAX
  6. News
  7. Übersicht
    DAX   DE0008469008   846900

DAX

(DAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Aktien Frankfurt Ausblick: Vor geldpolitischen Signalen der Fed leicht im Plus

28.07.2021 | 08:16

FRANKFURT (awp international) - Nach zwei schwächeren Tagen dürfte sich der Dax am Mittwoch zunächst etwas fangen. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte eine Stunde vor dem Xetra-Start ein Plus von 0,13 Prozent auf 15 539 Punkte. Der EuroStoxx 50 dürfte 0,4 Prozent fester eröffnen.

Im bisherigen Wochenverlauf verlor der Dax rund ein Prozent und rutschte zurück unter die 50-Tage-Linie, die als Indikator für den mittelfristigen Trend gilt. Es sei ohnehin erstaunlich, dass die vorhandenen Belastungsfaktoren wie die steigenden Corona-Neuinfektionszahlen oder die Lieferkettenproblematik in vielen Branchen von den Aktienmärkten lange Zeit ausgeblendet worden seien, schrieben die Experten der Helaba in ihrem Tagesausblick.

An der Wall Street unterbrachen die wichtigsten Indizes am Vorabend ihre jüngste Rekordjagd und kamen etwas zurück. Die Börsen Asiens tendierten schwächer. Die Sorge vor staatlichen Eingriffen in China belastet weiter.

Im Fokus steht am Abend die US-Notenbank. Die Fed wird trotz hoher Inflationsraten wohl noch keine geldpolitische Trendwende vollziehen. Ein klares Signal zur Rückführung der Anleihekäufe (Tapering) dürfte es laut von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Ökonomen noch nicht geben. Die Diskussionen im geldpolitischen Ausschuss über einen Ausstieg sollten jedoch weiter gehen. Die Leitzinsspanne dürfte bei 0,0 bis 0,25 Prozent bleiben.

Am deutschen Markt stehen einige Unternehmen mit Quartalszahlen im Blick, etwa die Deutsche Bank , die Deutsche Börse sowie BASF aus dem Dax sowie weitere aus MDax und SDax .

Deutsche Bank gewannen auf Tradegate mehr als zwei Prozent zum Xetra-Schluss. Das Finanzhaus legte das beste Zwischenergebnis seit 2015 vor und hob die Ertragsprognose für 2022 an. Auf den ersten Blick sei das zweite Quartal klar besser als erwartet gelaufen, sagte ein Börsianer. Von JPMorgan hiess es, die Bank habe durchweg starke Zahlen präsentiert.

Die Deutsche Börse habe operativ besser als erwartet abgeschnitten und den Ausblick bestätigt, sagte ein Händler zu den Zahlen des Börsenbetreibers. Auf Tradegate gewannen die Papiere vorbörslich 0,6 Prozent zum Xetra-Schluss. Die Titel des Chemiekonzerns BASF rückten um 0,3 Prozent vor./ajx/mis


© AWP 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.72%15531.75 verzögerte Kurse.13.22%
MDAX -0.57%35282.54 verzögerte Kurse.14.57%
Alle Nachrichten zu DAX
24.09.NACHBÖRSE/XDAX +0,2% auf 15.555 Pkt - LPKF schwächer
DJ
24.09.KREISE : Allianz will sich von Lebensversicherungspaket in den USA trennen
DP
24.09.Europäische Aktien schließen vor der Bundestagswahl niedriger
MT
24.09.Aktien Frankfurt Schluss: Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung
DP
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen geben nach - Majorel mit schwachem IPO
DJ
24.09.XETRA-SCHLUSS/Anleger halten sich zurück vor Bundestagswahl
DJ
24.09.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
24.09.MÄRKTE EUROPA/Börsen bleiben unter Druck - Antin mit gelungenem IPO
DJ
24.09.3 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
24.09.Update zu europäischen Festverzinslichen Update
MT
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
24.09.KREISE : Allianz will sich von Lebensversicherungspaket in den USA trennen
DP
24.09.VOLKSWAGEN-CEO : Teslas deutsches Werk wird den Wettbewerb wahrscheinlich verstärken
MT
24.09.XETRA-SCHLUSS/Anleger halten sich zurück vor Bundestagswahl
DJ
24.09.DAIMLER-CEO : Chipmangel verursacht lange Wartezeit auf neue Autos
DJ
24.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Veröffentlichung -4-
DJ
24.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Veröffentlichung -3-
DJ
24.09.DEUTSCHE WOHNEN SE : Veröffentlichung -2-
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
24.09.European Stocks End Lower Ahead of German Elections
MT
24.09.DAX Ends the Week 0.27% Higher at 15531.75 -- Data Talk
DJ
24.09.Eurostoxx 50 : European stocks slip on Evergrande woes, weak German business morale
RE
24.09.Update on European Fixed Income Update
MT
24.09.Wall Street Tumbles Pre-Bell, Evergrande Risks Resurface
MT
24.09.STOXX EUROPE 600 : European Bourses Lower Midday as Traders Weigh Red Futures Market on Wa..
MT
24.09.Stocks Point Lower as US Equity Futures Slide Pre-Bell; Europe Slides, Asia Mixed
MT
24.09.S&P/TSX COMPOSITE INDEX : BMO Markets Wrap
MT
24.09.European stocks slip on Evergrande woes, weak German business morale
RE
24.09.PRESS RELEASE : DIC Asset AG: Lease with C&A for 69,000 sqm of logistics space extended un..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop DAX
DAIMLER AG74.28 verzögerte Kurse.1.73%
DEUTSCHE BANK AG10.828 verzögerte Kurse.1.61%
COVESTRO AG56.34 verzögerte Kurse.1.11%
HEIDELBERGCEMENT AG66.86 verzögerte Kurse.0.88%
ALLIANZ SE192.34 verzögerte Kurse.0.45%
SYMRISE AG116.15 verzögerte Kurse.-2.64%
PUMA SE98.98 verzögerte Kurse.-3.06%
ZALANDO SE85 verzögerte Kurse.-3.19%
HELLOFRESH SE84.72 verzögerte Kurse.-4.14%
SARTORIUS AG649 verzögerte Kurse.-5.94%
Heatmap :