Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  DAX    DAX   DE0008469008

DAX

(DAX)
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 30.10. 17:45:00
11556.48 PTS   -0.36%
Nachbörslich
0.63%
11629.46 PTS
18:05Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit hohem Wochen- und Monatsverlust
AW
17:58Dax : Neuer Lockdown beschert Dax schwärzeste Woche seit März
RE
17:49Aktien Frankfurt Schluss: Dax bröckelt ab - Hoher Wochen- und Monatsverlust
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivateHeatmapEinzelwerte 
ÜbersichtAlle NachrichtenNachrichten zu den EinzelwertenMarketScreener Analysen

Ansparen gegen die Flaute - Geldvermögen in Deutschland gestiegen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
18.09.2019 | 14:06

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Menschen in Deutschland sparen wie die Weltmeister. Gegen den weltweiten Trend haben sie damit im vergangenen Jahr ihr Geldvermögen in der Summe gesteigert - trotz Zinsflaute und Kursverlusten an den Aktienmärkten. "Die Deutschen sparen mit Macht gegen die Dürre bei Zinsen und Kapitalerträgen an", sagte Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise am Mittwoch in Frankfurt bei der Vorstellung des "Global Wealth Reports". Weltweit sank das Bruttogeldvermögen dagegen erstmals seit der Finanzkrise 2008.

Der Arbeitsmarkt boomt, die Löhne steigen - die Sparer in Deutschland können mehr auf die hohe Kante legen. Zugleich waren der Allianz zufolge mehr Menschen in der Lage, Geld zurückzulegen. Das Bruttogeldvermögen - also einschließlich Schulden - stieg 2018 trotz der Kurseinbrüche an den Aktienmärkten um 2,2 Prozent auf 6,2 Billionen Euro. Mit der Rekordsumme von 244 Milliarden Euro an Ersparnissen wurden die Verluste an den Börsen von etwa 110 Milliarden Euro der Allianz zufolge mehr als wettgemacht. Damit gehörte Deutschland zu den wenigen europäischen Ländern, die einen Zuwachs erzielten. Und das trotz der Zinsflaute.

Denn Tagesgeld und Co. werfen praktisch nichts mehr ab. Manche Kreditinstitute geben die Strafzinsen, die sie bei der Europäischen Zentralbank (EZB) zahlen müssen, wenn sie dort Geld parken, inzwischen an vermögendere Privatkunden weiter. Andere erhöhen Gebühren. Von einem Verbot von Negativzinsen auf Sparguthaben, wie CSU-Chef Markus Söder vorgeschlagen hatte, hält Heise nichts. Das falle in die "Rubrik Populismus". Der Ökonom plädiert stattdessen für eine Entlastung der Sparer, zum Beispiel durch eine Erhöhung des Sparerfreibetrages auf Zinsen aus Kapitalerträgen.

Entgegen ihres Rufs waren die deutschen Haushalte der Allianz zufolge bei weitem nicht die vorsichtigsten Sparer im vergangenen Jahr. Zwar stieg der Anteil der Bankeinlagen an den frischen Spargeldern auf 57 Prozent. Im übrigen Westeuropa lag der Wert aber bei 68 Prozent. Die deutschen Sparer investierten laut der Angaben ein Fünftel ihrer Anlagegelder in Aktien und Fonds, die übrigen Haushalte verkauften in der Summe Wertpapiere.

Nach Angaben des Deutschen Aktieninstituts haben sich im vergangenen Jahr trotz der Kursturbulenzen wieder mehr Kleinanleger hierzulande an die Börse getraut. Die Zahl der Aktionäre und Besitzer von Aktienfondsanteilen stieg im Jahresschnitt um etwa 250 000. Insgesamt besaßen rund 10,3 Millionen Bürger, die älter sind als 14 Jahre, Aktienfonds oder Anteilsscheine von Unternehmen. Damit erreichte die Zahl der Aktienbesitzer den höchsten Wert seit 2007.

Weltweit hinterließen die Kurseinbrüche an den Börsen Spuren. Das Bruttogeldvermögen der privaten Haushalte verringerte sich der Allianz-Studie zufolge insgesamt um 0,1 Prozent auf umgerechnet 172,5 Billionen Euro. Global hatten die Aktienkurse um etwa 12 Prozent nachgegeben, der Dax büßte 2018 mehr als 18 Prozent ein.

Der eskalierende Handelskonflikt zwischen den USA und China, die Ungewissheiten des Brexits und geopolitische Spannungen trübten die Stimmung der Anleger. "Die zunehmende Unsicherheit fordert ihren Tribut", sagte Heise. Handel sei kein Nullsummenspiel. "Entweder gewinnen alle - wie in der Vergangenheit - oder es verlieren alle - wie im letzten Jahr." Netto, also abzüglich von Schulden, sank das Geldvermögen in den 53 untersuchten Staaten insgesamt um 1,9 Prozent auf 129,8 Billionen Euro.

Angesichts der Erholung an den Aktienmärkten im ersten Halbjahr rechnet die Allianz in diesem Jahr weltweit mit einem Anstieg des Bruttogeldvermögens um knapp 7 Prozent. Vorausgesetzt, es gebe keine politischen Störfeuer, die die Börsen belasteten.

Unverändert an der Spitze der weltweiten Reichtumsskala stehen die Schweizer. Dort verfügte jeder Bürger im vergangenen Jahr rein rechnerisch im Schnitt brutto über ein Geldvermögen von 266 320 Euro, gefolgt von den US-Amerikanern (227 360) und den Dänen (156 320). Abzüglich der Schulden lagen die US-Amerikaner mit umgerechnet 184 410 Euro vorn. Deutschland rangierte mit einem Bruttogeldvermögen von 74 620 Euro pro Kopf auf Platz 19, netto waren es 52 860 Euro und damit unverändert Rang 18.

Die Allianz berücksichtigt in ihrem jährlichen "Global Wealth Report" für 53 Länder Bargeld, Bankeinlagen und Wertpapiere sowie Ansprüche gegenüber Versicherungen und Pensionsfonds, nicht jedoch Immobilien./mar/DP/fba

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 0.40%151.06 verzögerte Kurse.-31.11%
DAX -0.36%11556.48 verzögerte Kurse.-12.46%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf DAX
18:05Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit hohem Wochen- und Monatsverlust
AW
17:58Dax : Neuer Lockdown beschert Dax schwärzeste Woche seit März
RE
17:49Aktien Frankfurt Schluss: Dax bröckelt ab - Hoher Wochen- und Monatsverlust
DP
17:38WOCHENVORSCHAU : Termine bis 13. November 2020
DP
16:48WOCHENAUSBLICK: US-Wahl und Lockdown halten Dax in Schach
DP
15:20DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 30.10.2020 - 15.15 Uhr
DP
15:03Börse Frankfurt-News: "Anleger rechnen mit anhaltenden Turbulenzen" (Anleihen..
DP
14:17Aktien Frankfurt: Dax leicht im Minus - Hoher Wochen- und Monatsverlust
AW
11:55Börse Frankfurt-News: Wasserstoff wird zum Öl der Zukunft (Auslandsaktien)
DP
11:54ELMAR DEGENHART : Zeitnah Nachfolge klären
DP
Weitere Nachrichten
Nachrichten zu den Einzelwerten DAX
21:33Credit Suisse belässt Bayer auf 'Neutral' - Ziel 50 Euro
DP
18:10Goldman belässt Merck KGaA auf 'Sell' - Ziel 102 Euro
DP
15:24NordLB senkt Ziel für Beiersdorf auf 79 Euro - 'Verkaufen'
DP
15:05Kepler Cheuvreux belässt VW-Vorzüge auf 'Buy' - Ziel 173 Euro
DP
14:30DZ Bank senkt Ziel für Volkswagen-Vorzüge - 'Verkaufen'
DP
13:56Independent Research senkt Ziel für FMC auf 84 Euro - 'Kaufen'
DP
13:40Independent senkt Ziel für Volkswagen auf 148 Euro - 'Kaufen'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAX
09:40U.S. Stock Futures and Global Markets Fall
DJ
06:30Shares falter again, but Asia poised to end October with near 4% gain
RE
29.10.EUROPA : European stocks fall after ECB holds fire; German shares rebound
RE
29.10.Asia's COVID control tempers global stock selloff, U.S. futures jump
RE
28.10.EUROPE A SEA OF RED : German shares plunge up to 5% on emergency lockdown
RE
28.10.BÖRSE WALL STREET : Stocks Open Sharply Lower on Rising Virus Cases
DJ
28.10.BÖRSE WALL STREET : Stocks Open Sharply Lower on Rising Virus Cases
DJ
28.10.Investment bank lifts Deutsche to surprise third-quarter profit
RE
28.10.Stock Futures Point to Selloff on Rising Virus Cases
DJ
28.10.Stock Futures Point to Selloff on Rising Virus Cases
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart DAX
Dauer : Zeitraum :
DAX : Chartanalyse DAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralNeutral
Top / Flop DAX
MTU AERO ENGINES AG148.425 Realtime Estimate-Kurse.2.43%
RWE AG32.025 Realtime Estimate-Kurse.2.02%
CONTINENTAL AG91.95 Realtime Estimate-Kurse.1.96%
FRESENIUS SE & CO. KGAA32.085 Realtime Estimate-Kurse.1.70%
COVESTRO AG41.36 Realtime Estimate-Kurse.1.60%
ADIDAS AG256.5 Realtime Estimate-Kurse.-0.89%
SAP SE91.935 Realtime Estimate-Kurse.-1.42%
DELIVERY HERO SE98.82 Realtime Estimate-Kurse.-1.43%
DEUTSCHE BÖRSE AG127.375 Realtime Estimate-Kurse.-1.53%
MERCK KGAA127.875 Realtime Estimate-Kurse.-3.49%
Heatmap :