Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenMarketScreener Analysen

Ölpreise gestiegen - Fortschritte im Handelsstreit

07.11.2019 | 12:29

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Donnerstag angesichts von Fortschritten im Handelsstreit zwischen den USA und China gestiegen. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,50 US-Dollar. Das waren 76 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 87 Cent auf 57,22 Dollar.

Die USA und China haben sich nach Angaben der chinesischen Regierung auf eine schrittweise Reduzierung der gegenseitig erhobenen Strafzölle geeinigt. Dies werde Bestandteil eines ersten Abkommens zur Entschärfung des Handelsstreits sein, sagte ein Regierungssprecher. Das Ausmass der Zollreduzierung hänge vom konkreten Inhalt des Abkommens ab. Der Handelsstreit hatte zuletzt das Weltwirtschaftswachstum belastet und so auch die Rohölnachfrage gedämpft.

Am Mittwoch waren die Ölpreise noch merklich unter Druck geraten. Die Rohöllagerbestände in den USA waren stärker als erwartet gestiegen. Zum anderen gab es Äusserungen, die eine weitere Produktionskürzung durch das Ölkartell Opec und mit ihm verbündete Staaten zweifelhaft erscheinen lassen. So hatte Russlands Energieminister Alexander Nowak den Rohölmarkt als tendenziell ausgeglichen und das Preisniveau als angemessen bezeichnet.

Die Ölstaaten treffen sich Anfang Dezember, um über ihre Förderpolitik zu beraten. Die Commerzbank erwartet jedoch, dass Saudi-Arabien wegen des bevorstehenden Börsengangs stärkere Produktionseinschränkungen verlangen wird. "Ohne eine weitere Drosselung der Produktion droht dem Ölmarkt Anfang 2020 ein beträchtliches Überangebot und ein erneuter Preisverfall", heisst es in einem Kommentar./jsl/he


© AWP 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.05%1.19571 verzögerte Kurse.6.23%
LONDON BRENT OIL 1.13%48.24 verzögerte Kurse.-27.73%
WTI 1.29%45.54 verzögerte Kurse.-26.73%
Alle Nachrichten auf WTI
27.11.UPDATE/Bund will LNG-Betankungsschiffe mit 135 Millionen Euro fördern
DJ
27.11.KONJUNKTUR IM BLICK/Deutscher Auftragseingang steigt im Oktober
DJ
27.11.8 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
27.11.KONJUNKTUR IM BLICK/Deutscher Auftragseingang steigt im Oktober
DJ
27.11.Ölpreise uneinheitlich - Vorgezogene Absprache der Opec+
AW
27.11.Morning Briefing International
AW
27.11.Ölpreise uneinheitlich - Opec-Treffen im Blick
DP
27.11.dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Dax bleibt erst einmal träge
DP
27.11.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (26.11.2020) +++
DJ
26.11.Ölpreise gefallen - Höhenflug unterbrochen
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu WTI
14:35Nigeria weakens FX rate for exchange bureaux to ease pressure on naira
RE
05:39Iraq oil minister says will not seek exemption from OPEC+ deal - state paper
RE
03:05Vietnam november crude oil exports down 30.6% y/y to 95,000 tonnes - statisti..
RE
03:05Vietnam jan-nov crude oil output down 13.5% y/y to 8.81 mln tonnes - statisti..
RE
03:05Vietnam november crude oil imports up 175% y/y to 1 million tonnes - statisti..
RE
03:05Vietnam november crude oil output down 10% y/y to 759,100 tonnes - statistics..
RE
28.11.Russia's Nord Stream 2 to resume pipe-laying work this year
RE
28.11.Russia's Nord Stream 2 to resume pipe-laying work this year
RE
28.11.Nigeria naira hits record low on futures market for five-year settlement
RE
28.11.Oil prices post weekly gain ahead of OPEC+ meeting
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Chart WTI
Dauer : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral