Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)

Verzögert  -  06:42 28.11.2022
60.7500 RUB   +0.16%
07:11Der Süden Europas heißt Energiemigranten herzlich willkommen
MR
07:03Exklusiv: 100-Meilen-Waffe für die Ukraine in Erwägung gezogen, da Waffenhersteller mit der Nachfrage ringen - Quellen
MR
06:33Russland und die USA haben Möglichkeiten, nukleare Risiken zu managen - RIA zitiert US-Diplomat
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAndere SprachenMarketScreener Analysen

Ukraine gelingt Durchbruch an der Südfront

03.10.2022 | 17:06
Ukrainische Soldaten demontieren eine Kanone aus einem erbeuteten russischen gepanzerten Mannschaftswagen in der Nähe der Stadt Izium in der Region Charkiw, Ukraine

- von Tom Balmforth

Kiew (Reuters) - Den ukrainischen Streitkräften ist der größte Durchbruch an der Südfront seit Kriegsbeginn gelungen.

Die Truppen rückten am Montag an der Frontlinie im Gebiet des Flusses Dnipro in der Region Cherson vor. Tausenden russischen Soldaten drohten von den Nachschublinien abgeschnitten zu werden. Die Regierung in Kiew äußerte sich zunächst nur verhalten zum Kriegsgeschehen. Aber russische Quellen berichteten, wie ukrainische Panzerverbände entlang des Flussverlaufs Richtung Süden vorstießen. Ein Berater des Kiewer Innenministeriums, Anton Geraschtschenko, veröffentlichte ein Video, auf dem ukrainische Soldaten ihre Nationalflagge in der Ortschaft Solota Balka hissten. Das Gebiet liegt zwischen den Städten Cherson und Saporischschja, deren Regionen Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag für annektiert erklärt hat.

"Die Informationslage ist angespannt, sagen wir es mal so, denn es gab in der Tat Durchbrüche", sagte Wladimir Saldo, der von Russland installierte Statthalter in den besetzten Teilen von Cherson, im russischen Staatsfernsehen. Saldo nannte konkret das Gebiet um die Ortschaft Dutschany am Ufer des Dnipro. "Da gibt es Siedlungen, die von ukrainischen Truppen besetzt sind." Dutschany liegt etwa 30 Kilometer südlich des bisherigen Frontverlaufs vor dem ukrainischen Durchbruch. Damit war es der stärkste Vormarsch der ukrainischen Truppen im Süden. Nach Beginn des russischen Angriffskriegs war das Gebiet um Cherson lange geprägt von einer starren Frontlinie.

Rob Lee von der US-Denkfabrik Foreign Policy Research Institute zitierte russische Blogger, die berichteten, dass ihre Truppen sich bis nach Dutschany etwa 40 Kilometer weiter südlich am Ufer des Dnipro zurückgezogen hätten. "Wenn so viele russische Kanäle Alarm schlagen, heißt das gewöhnlich, dass sie in Schwierigkeiten sind", schrieb Lee auf Twitter. Sollten die ukrainischen Streitkräfte weitere Fortschritte am Ufer des Flusses machen, könnten Tausende russische Soldaten in der Falle sitzen. Der Dnipro ist stellenweise sehr breit, und die Ukraine hat die meisten Brücken zerstört.

Bis zum Montagnachmittag bestätigte das ukrainische Verteidigungsministerium lediglich die Einnahme einer Ortschaft rund 20 Kilometer von der bisherigen Frontlinie entfernt. Serhij Chlan vom Regionalrat Cherson listete weitere Ortschaften auf, die von ukrainischen Truppen eingenommen worden seien, darunter auch Soloto Balka. "Das bedeutet, dass unsere Streitkräfte mit Stärke am Ufer des Dnipro vorankommen, immer näher an Beryslaw heran", sagte Geraschtschenko vom Innenministerium in Kiew. "Offiziell gibt es solche Informationen bislang nicht, aber die panisch werdenden (russischen) Seiten in Sozialen Medien (...) bestätigen diese Fotos absolut."

"NICHT AUF LYMAN BEGRENZT"

Die Meldungen aus dem Süden kommen nur einen Tag nach der vollständigen Befreiung der Stadt Lyman im Osten der Ukraine. "Die Geschichte der Befreiung von Lyman in der Donezk-Region ist zur populärsten in den Medien geworden", sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in einer Video-Botschaft. "Aber die Erfolge unserer Soldaten sind nicht auf Lyman begrenzt." Auch Selenskyj berichtete von Vorstößen seiner Truppen im Gebiet von Cherson. Mit der Einnahme von Lyman könnten die ukrainischen Verbände im Osten weiter tief in russisch besetztes Gebiet vorrücken, wie Viktor Kewljuk vom ukrainischen Forschungsinstitut Zentrum für Verteidigungsstrategie ausführte.

Das Vorrücken im Süden folgt dem gleichen Muster, das der ukrainische Generalstab schon im Osten verfolgt hat: Ziel waren immer zunächst die russischen Nachschublinien, was die Invasoren daraufhin zwang, Gebiete aufzugeben und den Rückzug anzutreten. Lyman wurde von den russischen Truppen nur Stunden später geräumt, nachdem Putin die Annexion der vier besetzten ukrainischen Gebiete Donezk, Luhans, Saporischschja und Cherson verkündet hatte. Die Regionen sind aber nicht komplett in russischer Hand, und die jüngsten Geländegewinne verbuchte die Ukraine vor allem in Donezk und Cherson. Dies setzt Putin unter Zugzwang, weil der damit gedroht hat, russisches Territorium mit allen Mitteln zu verteidigen.

"Für eine gewisse Zeit werden die Dinge nicht einfacher für uns", räumte Wladimir Solowjow ein, einer der prominentesten russischen Fernseh-Moderatoren. "Wir sollten jetzt keine guten Nachrichten erwarten." Ramsan Kadyrow, Präsident der russischen Republik Tschetschenien forderte, den russischen Kommandeur in der Ostukraine zu entehren und an die Front zu schicken. Kadyrow, Putin-Freund und selbst Kommandeur einer Einheit, plädierte zudem dafür, dass Russland nun Nuklearwaffen einsetzen solle. Kreml-Sprecher Dmitry Peskow kommentierte die Einlassungen Kadyrows schmallippig: "Das ist ein sehr emotionaler Moment."

(Reuters-Büros, bearbeitet von Alexander Ratz, redigiert von Ralf Bode. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an berlin.newsroom@thomsonreuters.com)

(weitgehend neu)


© Reuters 2022
Alle Nachrichten zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
07:11Der Süden Europas heißt Energiemigranten herzlich willkommen
MR
07:03Exklusiv: 100-Meilen-Waffe für die Ukraine in Erwägung gezogen, da Waffenherste..
MR
06:33Russland und die USA haben Möglichkeiten, nukleare Risiken zu managen - RIA zitiert US-..
MR
06:01Selenskyj stellt auf harten Winter ein - Die Nacht im Überblick
DP
05:43Selenskyj stellt Ukrainer auf harten Winter ein
DP
04:45Parlamentarischer Ausschuss des Vereinigten Königreichs befragt Airbus, BAE Systems und..
MT
27.11.GESAMT-Massive Angriffe auf Cherson in Südukraine - Strom in Kiew
DP
27.11.Update: Presseschau vom Wochenende 47 (26./27. November)
AW
27.11.Buschmann: Kriegsverbrechen in Ukraine Thema beim G7-Treffen
DP
27.11.Luftalarm in der Ukraine - Raketen treffen Stadt Krywyj Rih
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
07:35Zaporizhzhia nuclear plant remains under Moscow control - Russia installed administrati..
RE
07:11Europe's south offers a warm welcome to energy migrants
RE
07:03Exclusive: 100-mile strike weapon weighed for Ukraine as arms makers wrestle w..
RE
07:00Burkina Faso's vanishing gold boom puts livelihoods at risk
RE
06:33Russia, U.S. have ways to manage nuclear risks - RIA cites U.S. diplomat
RE
06:16News Highlights: Top Energy News of the Day
DJ
06:15EMEA Morning Briefing: Stocks May Dip on China Covid Protest Worri..
DJ
06:11Global oil market signals short-term weakness ahead of EU ban on Russian oil
RE
05:52Seaborne thermal coal returns to pre-Ukraine invasi..
RE
05:14Ukraine warns of more Russian attacks as fighting rages in Donetsk
RE
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Chart US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
Dauer : Zeitraum :
US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) : Chartanalyse US Dollar / Russian Rouble (USD/RUB) | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB)
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendFallend