Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  Xetra  >  MDAX    MDAX   DE0008467416

MDAX

(MDAX)
ÜbersichtKurseChartsNewsHeatmapDerivateEinzelwerte 
News-ÜbersichtNewsNachrichten zu den IndexmitgliedernMarketScreener Analysen

Axel Springer setzt weiter auf Onlineportale als Wachstumsmotor

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.03.2017 | 11:50

BERLIN (dpa-AFX) - Der Medienkonzern Axel Springer <DE0005501357> setzt im laufenden Jahr weiterhin auf ein starkes Digitalgeschäft. Dank der guten Entwicklung der Sparte rund um Onlineportale vor allem für Job- und Immobilien-Anzeigen konnte das MDax-Unternehmen <DE0008467416> 2016 seinen Umsatz weitgehend stabil halten. Im laufenden Jahr soll die sogenannte Rubrikensparte entscheidend zu Umsatz- und Gewinnsteigerungen beitragen.

Für 2017 peilt Axel Springer ein Umsatzplus im mittleren einstelligen Prozentbereich an. "In diesem Jahr wollen wir die Potenziale unserer Aktivitäten noch besser ausschöpfen und den Fokus auf weitere Ertragssteigerungen richten", sagte Vorstandschef Mathias Döpfner am Donnerstag in Berlin. Der bereinigte operative Gewinn (Ebitda) und der bereinigte Gewinn je Aktie soll im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich zulegen.

Damit fällt der Ausblick besser aus als von Analysten erwartet. Die Aktie kletterte am Vormittag um bis zu drei Prozent. Damit setzte das Springer-Papier den Höhenflug der vergangenen Wochen fort. Seit dem Zwischentief Anfang Dezember 2016 stieg der Börsenkurs um fast ein Drittel auf rund 5,5 Milliarden Euro.

Wachstumsmotor sollen dabei wie im zurückliegenden Jahr die so genannten Rubrikenangebote sein. Zu diesem Segment gehören alle Geschäftsmodelle, die ihre Erlöse überwiegend mit Stellen- und Immobilienanzeigenkunden erwirtschaften wie beispielsweise Immowelt.de oder Stepstone. Die Sparte verbuchte 2016 ein Umsatzplus von 17 Prozent und soll im laufenden Jahr im niedrigen zweistelligen Prozentbereich zulegen.

Für das Segment Vermarktungsangebote erwartet der Konzern Wachstum im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Das Geschäft mit Bezahlangeboten wie "Bild" und "Welt" dürfte sich dagegen ungefähr auf Vorjahresniveau halten. Der Konzern geht davon aus, dass er bis 2019 das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) in diesem Bereich trotz leicht sinkender Umsätze stabil halten kann.

Im zurückliegenden Jahr konnte Axel Springer den Umsatz in etwa auf Vorjahresniveau bei 3,29 Milliarden Euro halten. Im Laufe des vergangenen Jahres hatte der Konzern unter anderem wegen des schwachen Pfunds infolge des Brexit-Votums seine Prognose nach unten korrigiert. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte 2016 um 6,5 Prozent auf 595,5 Millionen Euro und fällt damit besser aus als von Analysten erwartet.

Unter dem Strich entfiel auf die Aktionäre ein Gewinn von 427,3 Millionen Euro. Ihnen will der Konzern eine um 10 Cent erhöhte Dividende von 1,90 Euro je Aktie zahlen. Haupteigentümer des Springer-Konzerns ist die Witwe des Verlagsgründers Axel Springer, Friede Springer - aber auch Vorstandschef Mathias Döpfner hält 3,2 Prozent der Aktien. Einen Großteil davon hatte er von Friede Springer geschenkt bekommen./ees/zb/fbr


© dpa-AFX 2017 / Crédit photo © Maxppp
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu MDAX
09:54Aktien Frankfurt Eröffnung: Infineon und Deutsche Post stützen den Dax
AW
09:44Dialog Seminconductor mit mehr Zuversicht - Margenziele erhöht
AW
09:22Aareal Bank sorgt für faule Kredite vor - Will Aareon-Mehrheit behalten
AW
09:18Aktien Frankfurt Eröffnung: Gewinne - Gute Vorgaben und Kurssprung bei Infine..
DP
07:53United Internet steigert Umsatz nur leicht
DP
07:40Morning Briefing - International
AW
07:40WDH : Faule Kredite trüben Gewinnpläne der Aareal Bank
DP
07:39Geringere Produktionsmengen belasten Ergebnis bei Uniper
DP
07:39Geringere Produktionsmengen belasten Ergebnis bei Uniper
AW
07:29Evotec erhöht erneut Jahresziel für den operativen Gewinn
DP
Mehr News
Nachrichten zu den Indexmitgliedern MDAX
10:01OSRAM LICHT : AMS nach Einigung mit Osram zuversichtlich für Übernahme
RE
10:00OSRAM LICHT : IG Metall - Osram will in Deutschland 800 Arbeitsplätze abbauen
RE
09:44Dialog Seminconductor mit mehr Zuversicht - Margenziele erhöht
AW
09:39AKTIE IM FOKUS : ProSieben-Aktie legt nach Anteilskauf durch Mediaset zu
DP
09:27EVOTEC : Der Ausblick wird immer besser
MA
09:22Aareal Bank sorgt für faule Kredite vor - Will Aareon-Mehrheit behalten
AW
09:00AKTIE IM FOKUS : 'Buy' von Goldman Sachs treibt Evonik weiter voran
DP
Mehr News
News auf Englisch zu MDAX
24.10.Puma sees profit hit from U.S. tariffs on China
RE
24.10.Puma sees profit hit from U.S. tariffs on China
RE
05.09.Thyssenkrupp to leave Germany's blue chip index DAX, MTU Aero joins
RE
05.09.MTU Aero Moves Into Germany's DAX, Replacing Thyssenkrupp
DJ
07.08.Lanxess, Bayer sell chemical park operator to Macquarie for $3.9 billion
RE
18.06.Wafer maker Siltronic hits 3-year low as U.S. Huawei ban bites
RE
06.06.Grenke to Replace Wacker Chemie on MDAX Index on June 24
DJ
09.05.RHEINMETALL : first quarter boosted by defence sales, shares jump
RE
30.04.Knorr Bremse CEO resigns with immediate effect, shares slide
RE
25.03.Scout24 Expects Detailed Hellman-Blackstone Offer Within Days
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart MDAX
Dauer : Zeitraum :
MDAX : Chartanalyse MDAX | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse MDAX
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Top / Flop MDAX
DIALOG SEMICONDUCTOR PLC46.01 Realtime Kurse.7.27%
EVOTEC SE20.075 Realtime Kurse.3.29%
PROSIEBENSAT.1 MEDIA SE14.123 Realtime Kurse.3.01%
COMMERZBANK AG5.654 Realtime Kurse.2.04%
SIEMENS HEALTHINEERS43.133 Realtime Kurse.1.96%
UNITED INTERNET29.365 Realtime Kurse.-1.19%
MORPHOSYS97.3 Realtime Kurse.-1.22%
CARL ZEISS MEDITEC AG99.475 Realtime Kurse.-1.31%
1&1 DRILLISCH23.68 Realtime Kurse.-3.11%
AAREAL BANK29.065 Realtime Kurse.-4.39%