Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Indizes  >  USA  >  World Uranium Index (USD)    URAXPD   

WORLD URANIUM INDEX (USD)

(URAXPD)
ÜbersichtNews 
News-ÜbersichtNews

Ruhani: Iran wird ab Sonntag unbegrenzt Uran anreichern

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.07.2019 | 10:37

TEHERAN (awp international) - Der Iran will nach Angaben von Präsident Hassan Ruhani ab dem Wochenende "unbegrenzt" Uran anreichern - und damit die zweite Phase des Teilausstiegs aus dem Atomabkommen einleiten. "Am 7. Juli wird unsere Obergrenze für Urananreicherung nicht mehr 3,67 Prozent betragen und wir werden diesbezüglich unsere Verpflichtungen nicht mehr erfüllen", sagte Ruhani bei einer Kabinettsitzung am Mittwoch. Je nach Bedarf werde der Iran den Anreicherungsgrad erhöhen, kündigte er an. Es sei denn, die Vertragspartner setzten bis dahin das Atomabkommen vertragsgerecht um, sagte Ruhani im staatlichen Fernsehsender IRIB.

Anstatt den Iran zu kritisieren, sollten die USA und die verbliebenen Vertragspartner den Atomdeal einfach korrekt umsetzen, forderte Ruhani. "Wir waren und sind dem Atomdeal hundertprozentig verpflichtet (...) aber das beruht auf Gegenseitigkeit", erklärte er und verlangte "eine Rückkehr zur Logik, zu Gesetzen, zu anerkannten Abkommen und zu UN-Resolutionen."

Nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) vom Montag hatte der Iran in einer ersten Phase des Teilausstiegs zuvor erstmals die vereinbarte Obergrenze seiner niedrigangereicherten Uranvorräte von 300 Kilogramm überschritten. Eine zusätzlich unbegrenzte Urananreicherung würde nach Einschätzung von Beobachtern das Ende des Atomabkommens bedeuten.

Das Atomabkommen von 2015 soll dazu dienen, den Iran am Bau einer Atombombe zu hindern. US-Präsident Donald Trump hatte das Abkommen im Mai vergangenen Jahres einseitig aufgekündigt. Die verbliebenen Unterzeichnerstaaten - die UN-Vetomächte China, Frankreich, Grossbritannien, Russland sowie Deutschland - halten daran fest./str/fmb/DP/mis

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WORLD URANIUM INDEX (USD)
2019IAEA : Iran reichert Uran in Fordo an - Maas droht mit härterem Kurs
DP
2019IAEA : Iran setzt weitere Schritte zur Anreicherung von Uran
DP
2019IAEA BESTÄTIGT : Iran hat Uran über Limit angereichert
DP
2019Iran reichert Uran nur moderat an - Drohung und Wille zum Dialog
DP
2019RUHANI : Iran wird ab Sonntag unbegrenzt Uran anreichern
AW
2019IAEA : Iran erhöht Produktion von angereichertem Uran
DP
2018GLENCORE : Kamoto stoppt Auslieferung von Kobalt - Spuren von Uran
AW
2017Uran, das vergessene Metall
MA
2016NRW-MINISTER REMMEL SCHREIBT AN BUND :  Uran-Anlage Gronau stilllegen
DP
2016Atomkonzern Areva stellt Details seiner Umstrukturierung vor
DP
Mehr News
News auf Englisch zu WORLD URANIUM INDEX (USD)
2019Water around Rio Tinto's Madagascar mine is high in lead, uranium - study
RE
2019U.S. lawmakers question why Centrus awarded federal uranium contract
RE
2019Saudi Arabia flags plan to enrich uranium as U.S. seeks nuclear pact
RE
2019Low Demand May Cause Uranium Co. Cameco to Cut Production -Reuters
DJ
2019Cameco may cut uranium output further as demand stalls
RE
2019EXCLUSIVE : Japanese utilities start selling uranium fuel into depressed market
RE
2019Trump declines to set U.S. uranium production quotas
RE
2019Iran to Enrich Uranium Beyond Nuclear Deal Limits -- 4th Update
DJ
2019Iran to Enrich Uranium Beyond Nuclear Deal Limits -- 3rd Update
DJ
2019Iran to Enrich Uranium Beyond Nuclear Deal Limits -- 3rd Update
DJ
Mehr News auf Englisch