News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (19.01.2022) +++

19.01.2022 | 19:04

FRANKFURT (Dow Jones)--Dow Jones Newswires hat im Tagesverlauf folgende Analysen und Hintergrundberichte gesendet, die in dieser Übersicht thematisch mit Sendezeiten und Originalüberschriften zusammengestellt sind:

++++++++++++++++ ÜBERSICHT HEADLINES (Details weiter unten) ++++++++++++++++ 

16:35 HINTERGRUND/Türkei erhält knapp 5 Milliarden Dollar von altem Rivalen VAE

16:15 ANALYSE/Kleiner Bund-Renditesprung mit großer Ausstrahlung

11:05 ANALYSE/Wann werden Elektroautos zum Mainstream?

09:42 ANALYSE/Bei Activision ruft für Microsoft selbst die Pflicht

09:20 ANALYSE/Langzeitpläne von Goldman bleiben entscheidender Kursfaktor

15:08 ANALYSE/Sony muss sich für Microsofts Einkaufsstrategie wappnen

++++++++++++++++ Unternehmen & Branchen ++++++++++++++++ 
11:05 ANALYSE/Wann werden Elektroautos zum Mainstream? 

Ohne weitere Hilfe aus Washington werden die Verkäufe von Elektrofahrzeugen dem Börsenhype nicht gerecht. Die Verkäufe von Elektroautos in den USA verdoppelten sich zwar im vergangenen Jahr auf 656.866, darunter sowohl reine Elektroautos im Stil von Tesla als auch Plug-in-Hybride, so Daten von EV-volumes - das entspricht 4,4 Prozent des gesamten Pkw-Marktes. Folgt man Everett Rogers' klassischer Analyse der Technologiediffusion, so sind die USA nicht mehr in der Phase der "Innovatoren", in der eingefleischte Experimentatoren das Produkt kauften, sondern in der Phase der "Early Adopter". Aber 4,4 Prozent sind ein unglaublicher Abstand zu den 83 Prozent des Marktwerts der US-Automobilhersteller, die von den EV-Spezialisten Tesla, Rivian und Lucid repräsentiert werden.

09:42 ANALYSE/Bei Activision ruft für Microsoft selbst die Pflicht 

Microsoft hat gerade die größte Wette aller Zeiten auf sein eigenes Cloud-Geschäft abgeschlossen. Und auf seine Fähigkeit, den Laden eines anderen in Ordnung zu bringen. Der Tech-Gigant kündigte am Dienstagmorgen die überraschende Übernahme von Activision Blizzard für fast 69 Milliarden US-Dollar netto in bar an. Das ist doppelt so teuer wie die Übernahme von Linkedin im Jahr 2016. Und wie die geplante Übernahme von Zynga durch Take-Two Interactive Software, die letzte Woche angekündigt wurde, ist dieser Deal äußerst opportunistisch: Ein angeschlagener Spieleverlag wird zu einem Preis aufgekauft, der bereits feststand, bevor dessen Schlamassel begann. Der Preis von 95 US-Dollar pro Aktie für Activision liegt 45 Prozent über dem letzten Schlusskurs der Aktie, aber nur vier Prozent über dem Stand von Mitte Juli letzten Jahres, bevor der Staat Kalifornien das Unternehmen wegen angeblicher Geschlechterdiskriminierung verklagte.

09:20 ANALYSE/Langzeitpläne von Goldman bleiben entscheidender Kursfaktor 

Der Handel an der Wall Street mag nicht mehr ganz so gut laufen wie im Jahr 2021. Aber die Anleger müssen ihre Investments trotzdem noch nicht vergolden. Aktien von Goldman Sachs sind zuletzt mit einem Minus von etwa 8 Prozent kräftig nach unten gerauscht. Die Anleger machen sich wohl Sorgen um das Handelsgeschäft, da die Nettoeinnahmen der Bank aus diesem Segment im vierten Quartal um 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr nachgegeben haben. Allerdings befanden sie sich kaum im freien Fall. Die Erträge aus dem Handel mit festverzinslichen Wertpapieren, Währungen und Rohstoffen bröckelten bei Goldman im Vergleich zum vierten Quartal 2020 nur um 1 Prozent ab. Das ist damit weniger stark als bei den anderen Geldhäusern, die bisher berichtet haben.

15:08 ANALYSE/Sony muss sich für Microsofts Einkaufsstrategie wappnen 

Microsoft greift ganz tief in die Tasche, um bei Videospielen massiv aufzurüsten. Für Sony, den Konkurrenten im Geschäft mit Spielkonsolen, verschärft sich dadurch der Kampf ums große Ganze. Die Anleger des japanischen Konzerns sind sichtlich nervös, nachdem Microsoft am Dienstag angekündigt hat, 75 Milliarden Dollar auszugeben, um den Spielehersteller Activision Blizzard zu übernehmen. Mit dem Erwerb von Activision zeigt der Xbox-Hersteller deutlich, dass er mehr auf hochwertige Videospiele setzt als bisher. Die Spielesammlung würde vor allem im Bereich der so genannten AAA-Spiele aufgestockt, also bei Big-Budget-Titeln wie "Call of Duty". Der Kurs der Sony-Aktie rauschte am Mittwoch um 12,8 Prozent in die Tiefe, der größte Tagesverlust seit 2008.

++++++++++++++++ Wirtschaftspolitik ++++++++++++++++ 
16:35 HINTERGRUND/Türkei erhält knapp 5 Milliarden Dollar von altem Rivalen VAE 

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und die Türkei haben sich auf einen Währungstausch im Wert von fast 5 Milliarden US-Dollar geeinigt. Dieser stärkt die wirtschaftliche Partnerschaft zwischen den beiden Rivalen im Nahen Osten und Ankara verschafft er eine dringend benötigte Finanzspritze aus dem Ausland. Das zuletzt bekannt gegebene Abkommen vertieft die Entspannung zwischen der Türkei und den VAE - zwei Mächten, die bis vor kurzem noch auf entgegengesetzten Seiten des Kalten Krieges im Nahen Osten standen.

++++++++++++++++ Märkte ++++++++++++++++ 
16:15 ANALYSE/Kleiner Bund-Renditesprung mit großer Ausstrahlung 

Europas meistbeachtete Rendite für Staatsanleihen ist zum ersten Mal seit 2019 ins Plus gedreht. Dies ist Teil einer allgemeinen Anpassung an die steigende Inflation und die Erholung der Weltwirtschaft von der Pandemie. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen schob sich auf 0,008 Prozent vor, nachdem sie über 30 Monate lang im Minus notiert hatte. Jetzt werden alle zehnjährigen europäischen Staatsanleihen wieder mit positiven Renditen gehandelt.

Wir freuen uns über Ihr Feedback an topnews.de@dowjones.com.

DJG/kla

(END) Dow Jones Newswires

January 19, 2022 13:03 ET (18:03 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ACTIVISION BLIZZARD, INC. 0.69%78.54 verzögerte Kurse.17.24%
BMW AG 1.24%78.62 verzögerte Kurse.-12.24%
GENERAL MOTORS COMPANY 2.70%38.1 verzögerte Kurse.-36.72%
LUCID GROUP, INC. 2.82%17.85 verzögerte Kurse.-54.38%
MICROSOFT CORPORATION 2.03%266.82 verzögerte Kurse.-22.25%
RIVIAN AUTOMOTIVE, INC. 10.58%27.49 verzögerte Kurse.-76.02%
S&P 500 2.02%4088.85 Realtime Kurse.-15.91%
SONY GROUP CORPORATION 0.54%11240 verzögerte Kurse.-22.76%
TESLA, INC. 5.14%761.61 verzögerte Kurse.-31.46%
THE GOLDMAN SACHS GROUP, INC. 3.14%312.97 verzögerte Kurse.-20.68%
VOLVO CAR AB (PUBL.) 2.99%79.62 verzögerte Kurse.0.38%
ZYNGA INC. 6.94%8.47 verzögerte Kurse.23.75%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
01:56Japans Wirtschaft schrumpft in Q1 um annualisiert 1,0% - Regierung
MR
01:27UKRAINE UND RUSSLAND : Was Sie jetzt wissen müssen
MR
01:25Mariupol-Verteidiger ergeben sich Russland, aber ihr Schicksal ist ungewiss
MR
00:53Das Filmfestival von Cannes rollt den roten Teppich für das 75-jährige Jubiläum aus
MR
00:44U.S. Justizministerium fordert Ausschussprotokolle vom 6. Januar an - Ausschussvorsitzender
MR
00:29ELON MUSK : Prominente Hedgefonds investierten in Twitter, bevor Musk seine Pläne vorstellte
MR
00:08Der nordkoreanische Staatschef Kim kritisiert die "unreife" Reaktion der Behörden auf den Ausbruch von COVID
MR
00:02Zusammenstöße erschüttern Tripolis, nachdem Bashagha aus der Hauptstadt vertrieben wurde
MR
17.05.Slowakischer Finanzminister legt sich mit vorgeschlagener Steuer auf russische Ölverarbeitung an
MR
17.05.Allianz muss 6 Milliarden Dollar in US-Betrugsfall zahlen, Fondsmanager angeklagt
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"