Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
News
Alle NewsUnternehmenIndizesDevisen / ForexRohstoffeKryptowährungenETFZinssätzeWirtschaftThemenSektoren 

Analyse - Mexikanische Unternehmen könnten mehr Ausgründungen vornehmen, um ihren Marktwert zu steigern

22.11.2022 | 14:17
FILE PHOTO: A view of Mexico City's skyline during a sunset

Mexikanische Unternehmen gliedern Sport-, Glücksspiel- und Mobilfunkunternehmen aus, um die gedrückten Aktienkurse wieder anzukurbeln, und in den kommenden Monaten sind weitere derartige Transaktionen zu erwarten.

Der mexikanische Telekommunikationsriese America Movil leitete den Trend Ende letzten Jahres ein, als seine Aktionäre der Ausgliederung seines Mobilfunkgeschäfts zustimmten. Das Konglomerat Alfa tat dasselbe. Im Juli stimmten seine Investoren einem Plan zu, seinen Anteil an der Tochtergesellschaft Axtel an die bestehenden Alfa-Aktionäre zu verteilen.

Dieser Plan folgte auf einen früheren gescheiterten Versuch, Axtel vollständig zu verkaufen.

Ende letzten Monats stellte der Fernsehsender Televisa, dessen Aktien in diesem Jahr um mehr als 40% gefallen sind, einen Plan zur Abspaltung seiner Sport- und Glücksspielsparte vor, mit dem Argument, dass dadurch die Unternehmenskosten gesenkt würden.

Einige Analysten sagten, dass sowohl Alfa als auch Televisa weitere Ausgliederungen in Betracht ziehen könnten, um ihre gedrückten Bewertungen zu verbessern. Andere Unternehmen, wie der Cola-Abfüller und Einzelhändler Femsa, dessen Aktien seit Jahresbeginn um 3,3% gefallen sind, nachdem sie 2021 um 6% zugelegt hatten, könnten diesem Beispiel folgen.

Solche Schritte haben den Aktienkursen, die durch die Sorgen über das nachlassende Wachstum in Mexiko unter Druck geraten sind, etwas Auftrieb gegeben, obwohl sie bei weitem kein Allheilmittel waren. Alfa verlor 2,69% am Tag, nachdem die Aktionäre der Abspaltung von Axtel zugestimmt hatten, während die Aktien von Televisa 0,86% zulegten, nachdem das Unternehmen Pläne für einen ähnlichen Schritt bekannt gegeben hatte.

In der Zwischenzeit sind die Aktien von America Movil seit dem 29. September, dem Börsendebüt seiner Mobilfunkeinheit Sitios Latinoamerica, um 13% gestiegen.

Unternehmen mit diversifizierten Geschäftsbereichen wie Alfa haben sich tendenziell schlechter entwickelt als der breitere Index, aber das Ausmaß war aufgrund der Art ihrer Geschäfte unterschiedlich, fügten Experten hinzu.

"Bei Konglomeraten gibt es immer den Aspekt des 'hässlichen Entleins', und Abspaltungen ermöglichen es, die Teile zu trennen, so dass die verschiedenen Zyklen, die ein Unternehmen durchläuft, die anderen nicht anstecken", sagte Nymia Almeida, Analystin bei Moody's, in einem Videointerview.

'RAUM ZUM ATMEN'

Im Fall von Alfa sagten acht von neun von Reuters befragten Analysten voraus, dass die petrochemische Tochtergesellschaft Alpek als nächstes für eine Abspaltung in Frage kommen könnte.

"Alpek hat starke Ergebnisse gezeigt und eine Abspaltung würde dem Unternehmen Raum zum Atmen geben, um eigene operative Entscheidungen zu treffen und die Bewertung zu erreichen, die es verdient", sagte Monex-Analyst Carlos Gonzalez.

Im Gegensatz zu Axtel, dessen Aktien sich stets schlechter entwickelt haben als die von Alfa, hat sich die Aktie von Alpek im vergangenen Jahr besser entwickelt als die der Muttergesellschaft.

Auf die Frage nach einer zukünftigen Abspaltung von Alpek sagte ein Sprecher des Konglomerats: "Im Moment liegt der Fokus auf dem erfolgreichen Abschluss der Abspaltung unserer Beteiligung an Axtel. Die nächsten Schritte und deren Zeitpunkte werden zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt."

Televisa könnte nach der Ausgliederung des Sportgeschäfts entweder das Redaktions- oder das Zeitschriftengeschäft übernehmen, so zwei Analysten. Beide sagten, ein solcher Schritt würde wahrscheinlich längerfristig erfolgen.

Ein Sprecher von Televisa lehnte es ab, sich zu künftigen Ausgliederungen zu äußern.

ANDERE KANDIDATEN

Der Abfüller FEMSA, dessen Geschäftsfelder von Tankstellen bis hin zu Convenience Stores reichen, könnte nach Ansicht von sechs von Reuters befragten Analysten ebenfalls eine oder mehrere seiner Einheiten ausgliedern.

Das Logistikunternehmen Solistica, das durch eine Reihe von Übernahmen in letzter Zeit expandiert hat, wäre ein offensichtlicher Kandidat, so vier Analysten.

Andere Kandidaten sind FEMSAs große Supermarktkette Oxxo sowie das Fintech-Unternehmen Spin, das bis 2023 10 Millionen Nutzer erreichen will.

Nach einer Reihe von Akquisitionen, zu denen auch der Schweizer Kioskbetreiber Valora gehört, ist der nächste Schritt von Femsa noch ungewiss. Analysten zufolge könnte das Unternehmen im Laufe des ersten Quartals eine Ankündigung zu seinem Umstrukturierungsprozess machen.

"FEMSA könnte kleine Teile wie seine Tankstellen verkaufen, eine außerordentliche Dividende ausschütten, Rückkäufe tätigen oder die Kapitalallokation für Kerngeschäfte wie Oxxo erhöhen, um seine Aktivitäten mit den Markterwartungen in Einklang zu bringen", sagte Itau-Analyst Alejandro Fuchs und fügte hinzu, dass solche Schritte einer Entscheidung über eine Ausgliederung vorausgehen könnten.

Ein Vertreter von FEMSA hat auf die Bitte um einen Kommentar nicht geantwortet.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALFA, S. A. B. DE C. V. 0.29%13.63 Schlusskurs.9.83%
ALPEK, S.A.B. DE C.V. 0.57%30.02 Schlusskurs.8.81%
AMÉRICA MÓVIL, S.A.B. DE C.V. 0.55%20.03 Schlusskurs.13.29%
AXTEL, S.A.B. DE C.V. -1.35%1.46 Schlusskurs.6.57%
FOMENTO ECONÓMICO MEXICANO, S.A.B. DE C.V. 0.30%162.66 Schlusskurs.7.27%
GRUPO TELEVISA, S.A.B. 1.49%22.52 Schlusskurs.27.09%
MOODY'S CORPORATION -0.22%317.625 verzögerte Kurse.13.32%
NEMAK, S. A. B. DE C. V. 0.49%6.15 Schlusskurs.10.61%
VALORA HOLDING AG -0.19%257.5 verzögerte Kurse.0.78%
WAL-MART DE MÉXICO, S.A.B. DE C.V. -0.01%75.95 Schlusskurs.10.73%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"
16:27Putin setzt Russlands Anspruch im Arktischen Ozean auf die Agenda
RE
16:23Studie - Große Mengen Seltene Erden unter norwegischem Meeresboden
RE
16:22USA: Schwebende Hausverkäufe steigen
AW
16:18Prüfung gegen Lindner wegen möglicher Vorteilsnahme eingestellt
RE
16:16EU bringt rund 280 Millionen Euro Förderung für Südafrika auf den Weg
DP
16:13Brasiliens Zentralbank bleibt vorsichtig gegenüber Kritik von Seiten der Regierung
MR
16:13Börsen vor Notenbank-Woche wie gelähmt - Unsicherheit wächst
RE
16:13Bund und Länder einig: 49-Euro-Monatsticket soll zum 1. Mai kommen
DP
16:12KONJUNKTUR IM BLICK/Fed, EZB und BoE heben ihre Zinsen an
DJ
16:12Stimmung der US-Verbraucher im Januar verbessert
DJ
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft"