News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

FTSE 100 erholt sich von Einmonatstief und Rohstoffaktien steigen

25.01.2022 | 19:44
FILE PHOTO: A man shelters under an umbrella as he walks past the London Stock Exchange

Der Londoner FTSE 100-Index erholte sich am Dienstag von seinem am Vortag erreichten Einmonatstief, wobei rohstoffgebundene Energie- und Bergbauwerte die Gewinne anführten, während Unilever aufgrund von Plänen zum Abbau von rund 1.500 Managementstellen nachgab.

Der Blue-Chip-Index FTSE 100 legte um 0,4 % zu, wobei die Ölaktien BP und Royal Dutch Shell sowie die Bergbauunternehmen Anglo American und BHP Group für den größten Auftrieb sorgten.

Befürchtungen über einen militärischen Konflikt in der Ukraine sowie Risiken im Nahen Osten haben die Besorgnis über mögliche Unterbrechungen der Ölversorgung geschürt und die Rohöl-Futures nach oben getrieben.

Die Marktteilnehmer schienen in Erwartung des Ergebnisses der Sitzung der US-Notenbank am Mittwoch eher abwartend zu reagieren, da sie mit einer restriktiven Haltung der politischen Entscheidungsträger rechneten.

Auch bei der Bank of England ist die Erwartung groß, dass sie auf ihrer Sitzung nächste Woche die Zinsen zum zweiten Mal in weniger als zwei Monaten anheben wird.

"Die britischen Aktien haben sich jedoch von der starken Erholung der US-Märkte inspirieren lassen, die nach einem ähnlichen Rückgang wieder zurückkamen, nachdem die NATO Berichten zufolge ihre Streitkräfte in Bereitschaft versetzt hatte", sagte Kunal Sawhney, Geschäftsführer des Forschungsunternehmens Kalkine.

Der FTSE 100 hat sich in diesem Jahr besser entwickelt als seine Konkurrenten in den Industrieländern, was auf seine attraktiven Bewertungen und Gewinne bei schwergewichtigen Energie- und Bankaktien zurückzuführen ist.

Die britischen Märkte bieten eine gute Absicherung für den Fall einer durch steigende Zinssätze verursachten Multiplikatorkompression, da Aktien die besten Bewertungspolster und die höchsten Dividendenrenditen unter den Schlüsselmärkten bieten, so die Analysten von JP Morgan in einer Mitteilung.

Der auf inländische Werte ausgerichtete Mid-Cap-Index stieg um 0,8 %, wobei Titel aus der Reise- und Freizeitbranche die Gewinne anführten.

Der Kneipenbetreiber Marston's legte um 1,2 % zu, selbst nachdem sein flächenbereinigter Umsatz in den 16 Wochen bis zum 12. Januar um 3,9 % unter dem Niveau vor der Pandemie lag.

Unilever gab um 0,3% nach, nachdem der Konsumgüterhersteller Pläne zum Abbau von etwa 1.500 Stellen im Management bekannt gegeben hatte. (Berichterstattung von Shashank Nayar in Bengaluru; Redaktion: Subhranshu Sahu)


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BHP GROUP LIMITED -1.66%46.23 verzögerte Kurse.13.28%
GOLD 0.74%1829.92 verzögerte Kurse.-0.81%
MARSTON'S PLC 1.06%58.89 verzögerte Kurse.-24.68%
S&P GSCI GOLD INDEX 0.77%1069.11 Realtime Kurse.-0.45%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
14:21Aktien brechen ein, da Warnungen von Einzelhändlern Stagflationsängste schüren
MR
14:20KREISE : Altkanzler Schröder verliert Teil seiner Sonderrechte
DP
14:18Indonesien hebt Exportverbot von Palmöl wieder auf
RE
14:17WRAPUP 5-Schweigen aus Kiew, während Russland behauptet, mehr als 1.700 Menschen hätten sich in Mariupol ergeben
MR
14:17Bitburger-Chef Dahm räumt seinen Platz
DP
14:14Zoll-Freiheit für ukrainische Exporte kann bald in Kraft treten
DP
14:14NACH CORONA-QUARANTÄNE IN DER FLEISCHBRANCHE : Land muss entschädigen
DP
14:14UKRAINE-BLOG/Russland weist fünf portugiesische Diplomaten aus
DJ
14:10Bundestag beschließt Steuer-Erleichterungen für Bürger und Wirtschaft
DP
14:08Erdogan hält an Veto gegen Nato-Norderweiterung fest
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"